Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ristorante Gambino in Jesteburg: Speisen und sich wie in Italien fühlen

Koch Paolo empfiehlt einem Kunden etwas Leckeres von der Tageskarte

ah. Jesteburg. „Mit diesem Ristorante habe ich mir einen Traum erfüllt“, sagt Geschäftsführer Franco Candioti. Der erfahrene Gastronom und Musiker eröffnete in Jesteburg am Allerbeeksring 45 das Restaurant „Gambino“.

Wer das Restaurant betritt, fühlt gleich die besondere Atmosphäre. Die Räume sind in mediterranen Farben gestaltet, Akzente setzen die Loungemöbel in Lila. Musik - auch vom Pächter selbst geschrieben und gesungen - ergänzt das italienische Ambiente.
An den Wänden befinden sich Bilder mit italienischen Filmstars. Es gibt überall etwas Besonderes zu entdecken.

„Wir möchten, dass sich der Gast sofort bei uns wohl fühlt“, sagt Franco Candioti. Wert wird natürlich auf die Speisen und Getränke gelegt. Alle Gerichte werden frisch zubereitet. Der Gast erhält nur beste Qualität, die liebevoll dekoriert serviert wird. Auf der Tageskarte stehen täglich besondere Gerichte, die vom Team des Ristorante Gambino empfohlen werden. Darunter befinden sich stets Fleisch-, Fisch- und Pastaspeisen.
„Wir möchten unsere Gäste mit einem hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnis überzeugen“, so Franco Candioti. Der Mittagstisch wird in der Zeit von 12 bis 14.45 Uhr offeriert. Der Gast kann aus wöchentlich wechselnden Speisen ab 5.50 Euro wählen. Mit Sicherheit ist für jeden Geschmack die passende Speise dabei. Neben dem großen Gastraum bietet das Ristorante Gambino ein Clubzimmer an, das sich gut für geschlossene Gesellschaften eignet. „Wir richten gerne Feiern nach individueller Absprache aus“, sagt Franco Candioti. Auch wer nur ein Glas Wein oder ein Bier genießen möchte, ist willkommen. Es ist geplant, dass samstags Live-Musik mit wechselnden Künstlern stattfinden soll. Bei schönem Wetter lockt die große Terrasse mit angrenzender Rasenfläche zum Verweilen. Im Gartenbereich befindet sich ein großer Springbrunnen. „Dort möchten wir noch eine Boccia-Bahn bauen“, sagt der Geschäftsführer.
Das Motto des Geschäftsführers lautet: „Gäste kommen als Fremde und gehen als Freunde“.