Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jesteburger haben ein Herz für Kinder

Der Protest der Kinder hatte Erfolg! Die beiden Waldkindergarten-Gruppen bleiben erhalten

Gemeinderat stimmt für Erhalt der beiden Waldkindergarten-Gruppen / Ampel am Schierhorner Weg kommt.

mum. Jesteburg. Das sind gute Nachrichten für die Jungen und Mädchen - und selbstverständlich auch für die Eltern des Jesteburger Waldkindergartens. Der Gemeinderat sprach sich am Mittwoch dafür aus, dass die beiden bestehenden Gruppen (jeweils 15 Plätze) erhalten bleiben. Wie berichtet, stand die Schließung einer der Gruppe zur Diskussion - vor allem aus finanziellen Gründen. Denn ab Herbst dieses Jahres werden erstmals weniger Jesteburger und dafür mehr auswärtige Kinder das Angebot nutzen wollen. Die Folgen sind erheblich. Laut Verwaltung sorgt allein der Betrieb des Waldkindergartens für ein Defizit von 135.000 Euro. Verschärft wird das Problem dadurch, dass dem Grundsatz nach eine Kommune nur für die eigenen Kinder Kitaplätze vorhalten darf. Bei einem Minus von mehr als einer halben Million Euro im laufenden Haushaltsjahr, ist Jesteburg gezwungen, freiwillige Leistungen einzuschränken. Trotz dieser Situation sprachen sich die Politiker für den Erhalt der Gruppen aus. Auch künftig werden "Gäste" willkommen sein. Allerdings nur noch dann, wenn deren Gemeinden bereit sind, die Kosten für die Betreuung zu übernehmen. Von einzelnen Kommunen gebe es bereits Zusagen, die Kosten zu übernehmen. Kinder aus diesen Orten würden künftig bevorzugt behandelt werden.
• Freude auch bei Kindern und Eltern der Jesteburger Grundschule. Seit Jahren setzen sie sich für die Einrichtung einer Ampel an der Schützenstraße/Einmündung Schierhorner Weg ein. Der Gemeinderat gab jetzt "grünes Licht", obwohl die Kosten inzwischen auf 88.000 Euro gestiegen sind. Jesteburg muss zusätzlich 22.000 Euro bereitstellen.

Lesen Sie auch:
Eltern kämpfen für den Waldkindergarten
Waldkindergarten ist gerettet - vorerst