Jesteburg - Politik

Beiträge zur Rubrik Politik

Britta Witte (vorn, 3. v. re.) nahm an der "famila"-Eröffnungsfeier teil. Im WOCHENBLATT-Interview wirft sie einen Blick auf die 
lange Planungsphase zurück

"Dalinger hat wieder gegen 'famila' geklagt"

Britta Witte bewertet die "famila"-Neueröffnung im WOCHENBLATT-Interview. mum. Jesteburg. Seit voriger Woche ist "famila" in Jesteburg geöffnet - und die erste Woche macht Lust auf mehr. Nicht nur nahezu alle Jesteburger wollten wissen, wie es in dem neuen Markt aussieht, auch aus den umliegenden Gemeinden zog es Neugierige an die Schützenstraße. Der Weg bis zur Neueröffnung war - auch aufgrund einiger juristischer Ausseinandersetzungen - lang. WOCHENBLATT-Redakteur Sascha Mummenhoff sprach...

  • Jesteburg
  • 03.12.19
Birgit Heilmann
(Bündnis 90/Die Grünen)
3 Bilder

Jesteburgs Radwegekonzept
"Das ist eine dreiste Verdrehung der Tatsachen"

In Jesteburg ist eine hitzige Diskussion um das Radwegekonzept entbrannt / ADFC bewertet Papier.  mum. Jesteburg. "SPD und Grüne haben im Fachausschuss das Jesteburger Radwegekonzept abgelehnt und damit sämtliche Empfehlungen der Gutachter über Bord geworfen", hatte UWG Jes!-Vorsitzender Hansjörg Siede vorige Woche im WOCHENBLATT kritisiert. Sein Fazit: "Jesteburg droht ein verkehrspolitischer Super-Gau." Diese Kritik wollen die Grünen nicht unkommentiert lassen. "Im Gegensatz zur UWG haben...

  • Jesteburg
  • 27.11.19
Die UWG Jes! fordert an der Lüllauer Straße einen beidseitigen Schutzstreifen für Radfahrer. Laut Gutachten sei das machbar

"Das Radwege-Konzept ist gescheitert"

UWG Jes! kritisiert Abstimmungsverhalten von SPD und Grünen / Radfahrer sollen auf den Straßen fahren. mum. Jesteburg. Jesteburg droht ein verkehrspolitischer Super-Gau. Das glaubt zumindest UWG Jes!-Vorsitzender Hansjörg Siede. "SPD und Grüne haben im Fachausschuss das Jesteburger Radwege-Konzept abgelehnt und damit sämtliche Empfehlungen der Gutachter über Bord geworfen", so Siede, den am meisten ärgerte, dass die Möglichkeit bestand, einzelne Maßnahmen mit Fördermitteln des Landes...

  • Jesteburg
  • 19.11.19
Laut Wirtschaftsminister Bernd Althusmann könnte es in Zukunft eine Verbindung von Buchholz über Jesteburg und Ramelsloh nach Harburg geben

Bekommt Jesteburg wieder einen Bahnhof?

SPD zitiert Wirtschaftsminister Althusmann, der eine Wiederbelebung allerdings erst für 2027 ankündigt.  mum. Jesteburg. "Eine frohe Botschaft" verkündet die Jesteburger SPD auf ihrer Homepage. "Ein Bahnanschluss für unser Jesteburg rückt jetzt in doch einigermaßen greifbare Nähe", schreibt dort Ortsvereinsvorsitzender Steffen Burmeister. Demnach hat Bernd Althusmann (CDU), der niedersächsische Minister für Wirtschaft und Verkehr, in seinem Schreiben an Hans-Jürgen Börner (SPD) mitgeteilt,...

  • Jesteburg
  • 15.11.19
Britta Witte (CDU) möchte die Bushaltestelle in Itzenbüttel verlegen

Wird die Haltestelle in Itzenbüttel verlegt?

CDU stellt Prüfantrag nach Anwohner-Kritik.  mum. Jesteburg-Itzenbüttel. Die massive Kritik der Itzenbütteler an der Verkehrssituation im Ort (das WOCHENBLATT berichtete) nimmt die CDU zum Anlass für einen Antrag im Straßen-,Wege- und Umweltausschuss des Jesteburger Gemeinderats. "Wir möchten prüfen, ob es Möglichkeiten gibt, die Bushaltestelle in Itzenbüttel in Richtung Buchholz an eine geeignetere Stelle zu verlegen. Am neuen Standort sollte es mehr Platz für die wartenden Fahrgäste...

  • Jesteburg
  • 13.11.19
Die Skizze zeigt das aktuelle Hotel-Konzept von "Hof + Gut": Im Süden befindet sich das Hotel, der Hofladen im Zentrum des Areals und im Norden ein Gebäude mit Ferienwohnungen

65 statt 82 Zimmer

Hotel-Pläne von "Hof + Gut" nehmen nächste Hürde / Aber keine Ausnahme bei der Firsthöhe.  mum. Jesteburg. Immerhin sind Britta Witte (CDU), Tim Pansegrau (UWG Jes!) und Karl-Heinz Glaeser (Grünen) konsequent: Auch bei den Plänen für ein neues Hotel auf der Hofstelle von "Hof + Gut" in Itzenbüttel halten die drei Politiker an einer Firsthöhe von elf Metern fest. Wie berichtet, hatte Architekt Axel Brauer den Antrag gestellt, die im Masterpan festgehaltene Höhe um einen Meter zu...

  • Jesteburg
  • 08.11.19
Architekt Axel Brauer plädiert für eine Firsthöhe von zwölf Meter. Als Beispiel nennt er das von ihm stammende Gesundheitszentrum. Dort ist eine Firsthöhe von elf Metern festgesetzt. "Maßnahmen zur Kompensation waren erforderlich, deren Ästhetik ernsthaft diskutiert werden sollte."

Diskussion um Firsthöhe
"Vorschriften sind nicht mehr zeitgemäß"

Axel Brauer macht sich für eine Überschreitung der Firsthöhe um einen Meter stark. mum. Jesteburg. "Es mutet schon seltsam an, wenn ein Investor wie Steffen Lücking ein Grundstück erwirbt und nachträglich die Voraussetzungen der Bebauung ändern möchte", sagt FDP-Chef Philipp-Alexander Wagner. Wie berichtet, hatte Lücking angekündigt, die von ihm erworbene Hofstelle von Robert Böttcher in Itzenbüttel verfallen zu lassen, weil die Politik ihm eine Abweichung von der im Masterplan festgelegten...

  • Jesteburg
  • 05.11.19
Das Itzenbütteler Kirchfeld hat es auch wieder auf die Agenda des Bauausschusses geschafft

Itzenbüttel
Bekommt Brauer, was Lücking nicht durfte?

Hotel-Pläne von "Hof + Gut" sind Thema im Bauausschuss / Auch Kirchfeld ist wieder auf der Agenda. mum. Jesteburg-Itzenbüttel. Das dürfte mit Sicherheit eine interessante Diskussion werden: Die Mitglieder des Jesteburger Ausschusses für Bau und Planung beschäftigen sich am kommenden Mittwoch, 6. November, ab 19 Uhr unter anderem mit den Hotelplänen von "Hof + Gut" in Itzenbüttel. Wie bereits mehrfach berichtet, soll auf der Hofstelle unter anderem ein Hotel, eine Eventfläche sowie ein...

  • Jesteburg
  • 29.10.19
Die Skizze zeigt einen Entwurf. Auf der Hofstelle von Robert 
Böttcher sollten 20 neue Wohneinheiten entstehen
2 Bilder

"Dann mache ich nichts!"

Investor Steffen Lücking schickt städtebaulichen Vertrag zurück / Hofstelle wird sich selbst überlassen. mum. Jesteburg. "Dann mache ich einfach nichts und lass' den Hof verfallen! Die werden schon sehen, was sie davon haben." Auf den ersten Blick wirkt Investor Steffen Lücking wie ein trotziges Kind. Tatsächlich ist er einfach nur genervt. "Mir fehlen die Worte. Hier entscheiden Leute über Bauprojekte, denen entweder das Fachwissen fehlt. Oder sie wollen einfach nur gute Ideen sabotieren."...

  • Jesteburg
  • 25.10.19

Verein DVG
Versicherungsopfer demonstrieren

(os). Der "Verein Direktversicherungsgeschädigte" (DVG) lädt am Samstag, 26. Oktober, in bundesweit 20 Städten zu einer Demonstration ein. Die Delegation aus den Landkreisen Stade und Harburg beteiligt sich an der Demo in Hannover, die von 10 bis 18 Uhr am Platz "Kröpcke" stattfindet. Ansprechpartner sind Michael Wolters (Tel. 040-63916666) und Ingrid Wulff (Tel. 0177-49371110). Wie berichtet, sehen sich bundesweit bis zu acht Millionen Rentner durch das 2004 beschlossene „Gesetz zur...

  • Buchholz
  • 23.10.19
FDP-Chef Philipp-Alexander Wagner

"Oberschule Jesteburg schneidet besonders schlecht ab"

FDP kritisiert Landesregierung / Zu wenig Lehrer eingestellt / In Jesteburg fehlen 100 Stunden.  mum. Jesteburg. Eine Anfrage der niedersächsischen FDP-Fraktion an die Landesregierung hat ergeben: Von 1.900 freien Lehrerstellen sind nur 1.763 besetzt. Und das, obwohl es 2.400 Bewerber auf die Ausschreibungen gab. "Entgegen der Behauptungen der Landesregierung werden die offenen Stellen also nicht nach Bedarf besetzt", sagt Frank Gerdes (FDP). "Die Auswertung der vorgelegten Zahlen ergibt...

  • Jesteburg
  • 22.10.19
FDP-Chef Philipp-Alexander Wagner will die Bürger beteiligen
2 Bilder

"Bürgerentscheid ist erforderlich"

FDP wehrt sich gegen Steuererhöhungen für Ganztagsgrundschulen und will die Jesteburger beteiligen. mum. Jesteburg/Bendestorf. "Trotz der teilweisen Weiternutzung der Altbauten werden die Ganztagsgrundschulen für Jesteburg und Bendestorf teurer als erwartet - wenn das bestehende Konzept nicht überarbeitet wird", sagt Frank Gerdes, der für die FDP im Jesteburger Samtgemeinderat sitzt. Das zeige eine Vorlage, die in der Sitzung des Finanzausschusswa der Samtgemeinde am Donnerstag, 10....

  • Jesteburg
  • 08.10.19
Die SPD möchte einen Samtgemeinde-Bauhof am Standort 
Bendestorf (Kleckerwaldstraße) verhindern

"Das ist Verschwendung von Steuergeld"

Jesteburger SPD kritisiert Kostenexplosion beim Neubau des Samtgemeinde-Bauhofes in Bendestorf. mum. Jesteburg. Muss die Gemeinde Jesteburg wegen der Kostenexplosion bei den Bauhofleistungen die Grundsteuer erhöhen oder freiwillige Leistungen kürzen? Diese Frage diskutierten die Mitglieder des Finanzausschusses der Gemeinde Jesteburg während ihrer jüngsten Sitzung. "Die Übertragung der Aufgabe 'Bauhof' auf die Samtgemeinde ist für die Gemeinde Jesteburg deutlich teurer als der bisherige...

  • Jesteburg
  • 01.10.19
Der Buchholzer Ratsherr Christoph Selke (Buchholzer Liste) unterstützt die Idee des Kunstpfads in Jesteburg

Diskussion um Kunstpfad
"Natürlich braucht Jesteburg einen Kunstpfad"

WOCHENBLATT-Leser sagen ihre Meinung zur geplanten Neuauflage des Projekts.  mum. Jesteburg. Jesteburg ist auf dem besten Weg, mehr als 200.000 Euro (Steuermittel und Sponsorengeld) in einen Kunstpfad zu investieren (das WOCHENBLATT berichtete). Das sagen die WOCHENBLATT-Leser dazu: Verena Sprung: "Den Wert von Kunst kann man nur schwer schätzen und zu allen Zeiten sind Streitigkeiten darüber entbrannt. Der Kunstpfad in Jesteburg könnte eine interessante Bereicherung werden. Aber dort...

  • Jesteburg
  • 24.09.19
Für einige Bürger sind Maden in der Biotonne ein ekelhafter Anblick, für andere sind sie wichtige Nutztiere

"Die Biotonne wurde uns aufgenötigt"

(os). Ist die Biotonne eine sinnvolle Einrichtung im Landkreis Harburg oder lediglich ein Dorado für Maden? Darüber diskutieren die Bürger nach dem WOCHENBLATT-Artikel "Agieren in der Grauzone". Zahlreiche Leser schickten ihre Einschätzung zur braunen Tonne, die am 15. April eingeführt wurde. Wir präsentieren eine Auswahl. Zum Teil sind die Zuschriften gekürzt. • Carola Heinze schreibt: "Da ich über einen Komposthaufen verfüge, der mir regelmäßig schöne Komposterde liefert, kommt in meine...

  • Buchholz
  • 20.09.19
Die Jesteburger Tourist-Info in der "Lisa-Kate" wird nächste Woche geschlossen

Polit-Posse in Jesteburg
Tourist-Info wird am Mittwoch geschlossen

Nachdem der Rat das Aus beschlossen hatte, will die SPD neu abstimmen. mum. Jesteburg. Für die einen wurde es allerhöchste Zeit, die anderen sind schlichtweg enttäuscht und sehen den Tourismus in Jesteburg gefährdet: Die Tourismus-Information (TI) in Jesteburg - untergebracht in der sogenannten "Lisa-Kate" - schließt am kommenden Mittwoch, 25. September. Das teilte Gemeindedirektor Henning Oertzen mit. Die TI erwirtschaftete in den drei Jahren ihres Bestehens ein Defizit von fast 220.000...

  • Jesteburg
  • 20.09.19
Der Diplom-Kulturwissenschaftler Thomas Kaestle stellte in Jesteburg sein Konzept für die Neuauflage des Kunstpfads vor

Neuauflage des Kunstpfads
Mitreden, aber keine Mitbestimmung

SPD und Grüne stimmen für Neuauflage des Kunstpfads / Gesamtkosten in Höhe von 233.000 Euro? Es sind nur knapp vier Kilometer, doch die haben es in sich. Seit Jahren möchte Jesteburg das Kunsthaus im Dorf mit der Kunststätte Bossard in Lüllau verbinden. An die 100.000 Euro wurden bereits versenkt. Doch das schreckt die Politik nicht davon ab, den nächsten Versuch zu starten. Diesmal könnten es bis zu 230.000 Euro werden. Dafür gibt es aber Workshops und Ausflüge, um die Bürger von dem...

  • Jesteburg
  • 17.09.19
Diese Bild kennen viele Bürger im Landkreis Harburg: In den Biotonnen sammeln sich die Maden
3 Bilder

Biotonne: Agieren in der Grauzone

os. Winsen. Vor sechs Wochen zog der Landkreis Harburg im WOCHENBLATT eine sehr positive Zwischenbilanz zur Biotonne. Das Angebot werde sehr gut angenommen, betonte Kreissprecherin Katja Bendig damals. Tatsächlich? Offenbar gibt es zahlreiche Bürger, die die braune Tonne bis heute nicht für ihren Biomüll und ihre Küchenabfälle nutzen. Manchmal bewegen sie sich dabei in einer rechtlichen Grauzone. So wie die Bewohner mehrerer Mehrfamilienhäuser an der Broi-stedtstraße in Winsen. Bei einer...

  • Winsen
  • 13.09.19
Jesteburg sicherte sich das Gelände des Reitvereins. Doch was soll damit jetzt geschehen? Cornelia Ziegert (SPD) möchte das Areal als Schulentwicklungsgebiet nutzen

Gesamtschul-Luftschloss statt Einnahmen

SPD fordert, Reitplatzgelände soll Schulentwicklungsgebiet werden / Ziegert träumt von Gesamtschule. mum. Jesteburg. „Das Reitplatzgelände in Jesteburg sollte als Sondergebiet für Schulerweiterungsbauten und Kindertagesstätten im Eigentum der Gemeinde Jesteburg bleiben", so Cornelia Ziegert, Vorsitzende der SPD-Samtgemeinderats-Fraktion. Unabhängig vom Einzelfall würden die Sozialdemokraten den Verkauf kommunaler Grundstücke grundsätzlich ablehnen, eine Überlassung gemeindeeigener Flächen an...

  • Jesteburg
  • 13.09.19
Der Spielplatz an der Straße In der Koppel soll vorerst erhalten bleiben. Steffen Lücking bot an, die Fläche zu erwerben und sie der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen
2 Bilder

Keine Mehrheit für Lücking

KWG soll 31 Wohnungen an der Bredbeekskoppel bauen / Parkplatz-Pläne vom Ausschuss abgelehnt.  mum. Jesteburg. Die Anwohner der Straße In der Koppel in Jesteburg atmen auf: Die Mitglieder des Bauausschusses empfahlen vorige Woche einstimmig, dass der Spielplatz nicht verkauft und zu einem Parkplatz umgewandelt wird. Wie berichtet, hatte das Autohaus Kuhn + Witte sein Interesse hinterlegt. Zwar hatte die Gemeinde diesen Antrag gar nicht selbst auf die Agenda gehoben - das war das Autohaus....

  • Jesteburg
  • 10.09.19
Heidi Seekamp (li). und Dr. Gudula Mayr wollen den Jesteburger Kunstpfad vollenden
3 Bilder

Braucht Jesteburg eine "Akademie für Kunst"?

Jesteburgs Kunstpfad geht in die nächste Runde: Ausschuss soll 233.000-Euro-Konzept absegnen. mum. Jesteburg. Neulich auf dem Jesteburger Wochenmarkt. Zwei Bürger diskutieren über das Angebot. Dabei schweift ihr Blick über den Dorfbrunnen in Richtung Seeve. "Sollte da nicht so ein riesiges Kunst-Dings hin?" fragt der ältere Mann. "Ja - aber das ist doch vom Tisch. Und auch die Schmierereien auf den Straßen sind bald völlig verschwunden - vom Regen weggespült", antwortet der andere Mann. "Mal...

  • Jesteburg
  • 06.09.19
Wilfried Gerhard (re.) verliest im Ausschuss eine Petition der Ginterkamp-Anwohner

Die Erschließung ist vom Tisch - vorerst

Fachausschuss kippt Ausbaupläne für den Ginsterkamp / Siede kritisiert "populistische Entscheidung".  mum. Jesteburg. Die Anwohner des Ginsterkamps in Jesteburg atmen auf - vorerst. Mit den Stimmen von SPD, CDU und Grünen sprach sich der Ausschuss für Straßen-, Wege- und Umwelt vorige Woche gegen die Erschließung des knapp 450 Meter langen Wegs aus. Der von einem Planer favorisierte Kreisel und die geplante Regenwasserableitung sind vom Tisch. Es sei denn, Verwaltungsausschuss oder...

  • Jesteburg
  • 03.09.19
Geht es nach den Wünschen eines Jesteburger Unternehmens wird aus der Spielplatzfläche an der Straße In der Koppel (rot) ein Mitarbeiter-Parkplatz

Parkplatz statt Spielplatz?
"Wir müssen die Umsetzung auch beschließen"

Brettbeekskoppeln: SPD möchte 35 Wohneinheiten und eine Kita / Wird ein Spiel- zu einem Parkplatz? mum. Jesteburg. "Seit 2014 sprechen wir darüber und im Mai 2015 haben wir beschlossen, dass wir das gemeindeeigene Grundstück an den Brettbeekskoppeln bebauen wollen. Nun sollten wir auch die Umsetzung entscheiden", sagt Jesteburgs SPD-Fraktionsvorsitzende Angelika Schiro nach der Sitzung des Verwaltungsausschusses am vorigen Dienstag und vor der am Mittwoch, 4. September, anstehenden Sitzung...

  • Jesteburg
  • 30.08.19
Stein des Anstoßes: das neue Gemälde an der Wand des Schützenhauses in Buchholz. Über die Bewertung sind sich Schulleiterin Kirsten Fuhrmann (kl. Foto, li.) und Schützenpräsident Andreas Wirth uneins

"Harmonisches Gespräch" ohne Ergebnis
Streit um Schützengemälde in Buchholz: Schulleitung und Vorstand des Schützenvereins sind uneins über die Einordnung

os. Buchholz. Überaus groß war die Resonanz der WOCHENBLATT-Leserinnen und -Leser auf den Artikel "Ich finde den Anblick verstörend", in dem es um die Diskussion über ein Gemälde mit zielenden Schützen am Schützenhaus des SV Buchholz 01 ging. Kirsten Fuhrmann, Leiterin der benachbarten Grund- und Oberschule Waldschule, hatte kritisiert, dass ein Bild mit diesen Motiven nicht in die unmittelbare Nachbarschaft einer Schule gehöre. Der Vorstand des SV Buchholz 01 hatte argumentiert, dass es sich...

  • Buchholz
  • 30.08.19

Beiträge zu Politik aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.