Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Reimer Siegel: "Niemand wird das Kunsthaus vermissen!"

Reimer Siegel (FDP) würde das Kunsthaus am liebsten verkaufen (Foto: oh)

Ein Politiker spricht aus, was viele Jesteburger denken.

mum. Jesteburg. Dieser Antrag birgt Zündstoff: Reimer Siegel (FDP) will das Jesteburger Kunsthaus verkaufen. „Da das Kunsthaus wirtschaftlich für Jesteburg ein Zuschussgeschäft ist und bei den Jesteburgern so gut wie keinen Anklang findet, sollte der Gemeinderat die Größe besitzen und einem Verkauf zustimmen“, formuliert es Siegel in einem Antrag.
Für Siegel ist die schlechte Außendarstellung der Auslöser für seinen Antrag. „In der Presse wird seit Langem negativ über das Kunsthaus berichtet. Das schadet dem Ansehen unserer Gemeinde.“ Die Probleme begann mit dem Rücktritt des einstigen Macher-Trios Karin Klesper, Hans-Heinrich Aldag und Hans-Jürgen Börner, das sich im Frühjahr 2012 nach mehr als 15 Jahren nicht mehr zur Wahl stellte. Seitdem haben Kuratorin Isa Maschewski und Vereins-Chef Rainer Löding das Zepter übernommen. Mit fatalen Konsequenzen: Unter anderem traten zahlreiche Vorstandsmitglieder zurück.


Ein Kommentar zu diesem Thema:
Das WOCHENBLATT ist kein Parteiblatt