Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Seelsorge mit viel Musik

Christian Plitzko spielt unter anderem Gitarre, Schlagzeug, E-Bass und Saxophon

Himmelpforten: Pastor Christian Plitzko offiziell im Amt / Traum von Indien und Afrika

tp. Himmelpforten/Hammah. Der beliebte und wegen seiner "Seelsorge mit Musik" bekannte Pastor Christian Plitzko (35) bleibt der 4.900 Mitglieder starken Kirchengemeinde Himmelpforten erhalten: Seine Probezeit ist vorüber. Im Rahmen eines besonderen Gottesdienstes mit Empfang wurde er Ende Januar offiziell in das Amt eingeführt.

Plitzko, der seit 2011 für die Kirchengemeinde arbeitet und mit seiner Ehefrau (35) - einer Lehrerin - und den beiden Kindern (2 und 4) im Pfarrhaus in Hammah wohnt, musste sich auf die Dreiviertel-Stelle noch einmal bewerben. Er war allerdings der einzige Kandidat. Und der Kirchenvorstand entschied sich gerne für den sympathischen und aufgeschlossenen Christian Plitzko, der mehrere Musikinstrumente vom Schlagzeug über Gitarre und Akkordeon bis zum Saxophon beherrscht.

Der aus Soltau stammende Lehrersohn, der unter anderem in Heidelberg, Münster und Indien studierte, fühlt sich auf der Stader Geest wohl. Plitzko und sein Pastoren-Kollege Rainer Klemme kommen gut miteinander aus, haben die seelsorgerische Arbeit nach ihren Neigungen aufgeteilt.

In den vergangenen zweieinhalb Jahren haben die beiden Geistlichen viele neue Angebote entwickelt: Dazu gehört der "Punkt-5-Gottesdienst" in der St. Marien-Kirche in Himmelpforten, der das nächste Mal am Sonntag, 9. Februar, um 17 Uhr stattfindet. Die Teilnehmer befassen sich unter dem Motto "Tag der Abrechnung" mit einem Gleichnis. Dazu erklingt Musik der Band "Horizont", in der auch Multi-Instrumentalist Plitzko mitspielt.

Beim nächsten „Space4faith“-Gottesdienst am Sonntag, 23. Februar, um 17 Uhr in der neuen Kapelle in Hammah ist der Auftritt einer Konfirmanden-Band geplant, die Plitzko musikalisch unterstützt.

Ein spiritueller Kursus „Expedition zum Ich“ beginnt am Dienstag, 18. Februar.
Christian Plitzko wird voraussichtlich noch mehrere Jahre in Hammah bleiben - wohl aber nicht bis zum Rentenalter, denn der viel gereiste Geistliche träumt von einem Auslandsaufenthalt: "Ich würde gerne einmal in Indien oder Afrika arbeiten."

• Mit seiner Band „Skois“ tritt Christian Plitzko am Samstag, 10. Mai, um 17 Uhr in der Gaststätte "Alter Krug" in Groß Sterneberg auf.