Alles zum Thema Groß Sterneberg

Beiträge zum Thema Groß Sterneberg

Panorama
Begrüßte den Weihnachtsmann: der kleine Enrique (Mi.), seiner Mutter Ivonne Lohmann
2 Bilder

Nah dran am Weihnachtsmann

Markt in Groß Sterneberg begeisterte tp. Groß Sterneberg. Der Besuch des Weihnachtsmannes war am Wochenende für den kleinen Enrique (3) der Höhepunkt des Weihnachtsmarktes der Dorfgemeinschaft Groß Sterneberg. Auf dem Arm seiner Mutter Ivonne Lohmann traute sich der Steppke ganz nah an den Mann mit dem weißen Bart heran, der die jüngsten Besucher mit Süßigkeiten überraschte. Weitere Attraktionen waren ein Kuchen-Buffet, eine Tombola und der Auftritt des Kinderchores. Außerdem gab...

  • Stade
  • 27.11.18
Service
Landwirt Werner Bohlmann mit seiner kleinen Schafherde
4 Bilder

Feiern mit ländlichem Flair in Groß Sterneberg

Hof- und Weinfest auf dem Hof Bohlmann / Musik und Streichelgehege tp. Groß Sterneberg. Diese jährliche Sommerveranstaltung mit rustikalem Flair hat schon Tradition: Die Landwirts-Eheleute Werner (72) und Gisela Bohlmann (69) laden am Sonntag, 19. August, 10 bis 18 Uhr, zum Hof- und Weinfest an die Groß Sterneberger Straße 60 in Hammah, Ortsteil Groß Sterneberg, ein. Morgens serviert Gisela Bohlmann in ihrem gemütlichen Dielen-Café das leckere Hoffrühstück. Den ganzen Tag über gibt es...

  • Stade
  • 14.08.18
Panorama
Der neue Hofstaat um König Sebastian Wick  (vorne, 3. v. li) und Jungschützenkönig 
Henrik Umland (hi. 3. v. li.)   Foto: Schützenverein/Wolf-Dieter Busch

Junge Schützenmajestäten in Groß Sterneberg

Sebastian Wick (28) ist neuer König / Malte Hagenah (22) regiert die Jungschützen tp. Groß Sterneberg. Zwei begeisterte Schießsportler von der Stader Geest nutzten ihre ersten Chancen und wurden am vergangenen Wochenende König und Jungschützenkönig von Groß Sterneberg: Sebastian Wick (28) ist neuer König, Malte Hagenah (22) regiert die Jungschützen. Nachdem der Anlagenmechaniker Sebastian Wick, das 28. Lebensjahr vollendet und damit das Mindestalter für die Regentschaft erreicht hatte,...

  • Stade
  • 07.08.18
Politik
Für denn Unterbau der K63 werden tonnenweiise Snad aufggetragen
2 Bilder

High-Tech-Piste durchs Moor

Bröckel-Beton ade: Millionensanierung der Kreisstraße K63 in Groß Sterneberg tp. Groß Sterneberg. Im Landkreis Stade ist der Zustand der Landesstraßen niedersachsenweit am schlechtesten (das WOCHENBLATT berichtete). Doch es gibt auch gute Nachrichten: Vielerorts schafft die Kreis-Verkehrsbehörde Abhilfe, etwa an der K63 in Groß Sterneberg. Dort wird die 1,4-Kilometer marode Strecke durch das Moor nach Engelschoff komplett saniert. Wegen Bauverzögerungen müssen sich Autofahrer allerdings noch...

  • Stade
  • 01.05.18
Panorama
Eine rote Staubwolke zog über die Felder westlich der Deponie

Rote Staubwolke: Wie gefährlich ist das?

bc. Groß Sterneberg. Bürger machen sich Sorgen. Vor eineinhalb Wochen wehte eine große rote Staubwolke über die Felder nahe Groß Sterneberg. Ein starker Ostwind und eine kaputte bzw. eingefrorene Beregnungsanlage auf der Rotschlamm-Deponie der AOS waren Schuld. Der Staub legte sich auf die Äcker, auch dort, wo Kartoffeln oder Viehfutter angebaut wird. Wie gefährlich ist dieser Staub? Ist er womöglich giftig und könnte in die Nahrungskette gelangen?, fragen sich nun einige Bürger. Als die...

  • Buxtehude
  • 09.03.18
Panorama

Sperrung der Kreisstraße K80 bis Ostern

tp. Stadermoor/Groß Sterneberg. Witterungsbedingt verzögern sich neben anderen Tiefbaustellen auch die Arbeiten am Radweg an der Kreisstraße K80 zwischen Stadermoor und Groß Sterneberg („Groß Sterneberger Straße“). So haben die tiefen Temperaturen der vergangenen Wochen dafür gesorgt, dass die Arbeiten erst am Montag, 12. März, wieder aufgenommen und statt Ende Februar erst Ende März fertig werden. Da aus Sicherheitsgründen auch der Autoverkehr entlang der Baustelle nicht möglich ist, gilt...

  • Stade
  • 06.03.18
Panorama
Der Hofstaat 2017 des Schützenvereins Groß Sterneberg mit Schützenkönig Michael Lohmann und Königin Sonja Hellwege (vorne sitzend v. li.)

Schießwart ist zum dritten Mal Majestät in Groß Sterneberg

Michael Lohmann (51) regiert die Schützen tp. Groß Sterneberg. Michael Lohmann (51) ist zum dritten Mal Schützenkönig von Groß Sterneberg. Bei der Proklamation am vergangenen Wochenende durch Schützenpräsident Marco Hellwege bekam er lauten Beifall. Michael Lohmann ist im Verein beliebt, engagiert sich als Schießwart stellvertretender Sportwart. Obwohl der Straßenbauer bereits vor zwölf Jahren nach Tarmstedt (Landkreis Rotenburg) zog, hält er dem Verein die Treue. Er war bereits 2001 und...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 28.07.17
Blaulicht

Polizei sucht irren Mercedes-Raser

tk. Groß Sterneberg. Die Polizei sucht einen irren Raser, der bereits am Freitag der vergangenen Woche gegen 13.40 Uhr auf der K3 zwischen Groß Sterneberg und Ritschermoor durch unglaubliches rücksichtsloses Verhalten aufgefallen ist. Ein Autofahrer (55) wollte mit seinem Honda einen langsam fahrenden silbernen Kleinwagen überholen. Als der Mann gerade neben dem Fahrzeug war, schoss von hinten ein dunkler Mercedes heran. Der Unbekannte fuhr extrem dicht auf und hupte im Dauerton. Anschließend...

  • Buxtehude
  • 24.05.17
Blaulicht
Verendetes Rind in einem Graben
2 Bilder

Geldstrafe im Galloway-Prozess am Amtsgericht Stade

Verurteilter Landwirt aus Hammah war geständig tp. Stade/Hammah. Der Landwirt* (48) aus Hammah, auf dessen Hof an der Groß Sterneberger Straße im vergangenen Jahr zahlreiche Galloway-Jungbullen verendeten und wo eine Muttertier-Herde von den Behörden im verwahrlosten Zustand im Stall aufgefunden wurde (das WOCHENBLATT berichtete), erhielt am Mittwoch, 22. März, am Stader Amtsgericht eine Geldstrafe über 1.800 Euro. Was ihm die Richterin bei ihrem verhältnismäßig milden Urteil - als...

  • Stade
  • 22.03.17
Blaulicht
Rinderkadaver in Groß Sterneberg

Tote Galloway-Rinder: Prozess-Start in Stade

tp. Groß Sterneberg. Bundesweit Schlagzeilen machte vor rund einem Jahr der Tierschutzskandal auf einem vermeintlichen Bio-Hof in Groß Sterneberg in der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten, wo 23 Galloway-Jungbullen tot aufgefunden wurden. Nun muss sich der Landwirt, dessen offenbar an Hunger verendete Rinder von Spaziergängern auf sumpfigen Moorweiden und in Gräben entdeckt wurden, vor dem Amtsgericht in Stade verantworten. Der öffentliche "Galloway"-Prozess beginnt am Mittwoch, 22. März, um...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 17.03.17
Panorama
Der umstrittene Marktbeschicker darf seine Punschbude vorerst weiter betreiben
2 Bilder

Skandal-Wurst unerwünscht!

Kein Galloway-Fleisch vom Kadaver-Hof: Markt-Manager im Christkinddorf Himmelpforten warnt Standbeschicker tp. Himmelpforten. Besinnlichkeit in der Vorweihnachtszeit und Tierquälerei passen nicht zusammen: Ein umstrittener Standbetreiber auf dem Christkindmarkt in Himmelpforten hat jetzt seinen Stellplatz auf der Budenmeile geräumt. Er soll am Wochenende auf dem Markt Wurst von Galloway-Rindern zum Verkauf angeboten haben, die von seinem Hof in Groß Sterneberg stammen: Der Betrieb war im...

  • Stade
  • 02.12.16
Politik
Der Damm an der Rotschlammdeponie wird mit Sand aus der Umgebung laufend erhöht
2 Bilder

Landkreis Stade genehmigt Sandabbau in Hammah

Gemeinde will alternative Transporttrasse über Feldwege tp. Hammah. Per Planfeststellungsbeschluss hat der Landkreis Stade als Genehmigungsbehörde jetzt den umstrittenen Sandabbau des Industriebetriebes Aluminium Oxid Stade (AOS) nahe des Hammaher Sees auf dem Gebiet der Gemeinde Hammah gestattet. Damit hat AOS die Genehmigung, an der Kreisstraße K3 nördlich von Hammah Sand abzubauen. Der Sand wird zur laufenden Erhöhung des Deiche der AOS-Rotschlammdeponie bei Bützfleth benötigt. Das...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 22.11.16
Blaulicht
Diese Granate aus dem Ersten Weltkrieg entheilt keine Munition
2 Bilder

Granate aus dem Ersten Weltkrieg zu Tage gebuddelt

tk. Groß Sterneberg. Ein Landwirt (39) hat am Samstagnachmittag bei Baggerarbeiten in einem Graben in der Gemarkung Groß Sterneberg eine Granate an die Oberfläche befördert. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst nahm die Granate in Augenschein: Es handelt sich um einen eher seltenen Fund aus dem Ersten Weltkrieg. Diese Granate hatte keinen Sprengstoff, sondern wurde vermutlich für einen Testschuss benutzt - zum Beispiel, um das Granatengeschütz auf Sauberkeit zu überprüfen. Von diesem Fund...

  • Buxtehude
  • 17.05.16
Panorama

Ex-Biobauernhof wird engmaschig kontrolliert

tp. Hammah. Der landwirtschaftliche Betrieb in Hammah, auf dem die Behörden kürzlich 23 verendete Galloway-Rinder beschlagnahmten (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach), wird laut dem Pressesprecher des Landkreises Stade, Christian Schmidt, jetzt "engmaschig kontrolliert". Bei der Haltung der auf dem ehemaligen Bio-Bauernhof verbliebenen Tiere gebe es derzeit "keine tierschutzrelevanten Mängel“. Unterdessen hat das Kreis-Veterinäramt bei der Staatsanwaltschaft Stade gegen den Halter Anzeige...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 15.04.16
Panorama
Noch am Montag standen die Bio-Werbeschilder am Hof-Eingang
2 Bilder

Tierschutz-Drama in Hammah: Bio-Zertifikat war erloschen

Rinderhalter fiel bereits bei Kontrolle im vergangenen Jahr auf / Beanstandung auch bei der Hühnerhaltung tp. Hammah. "Erschüttert", zeigt sich Harald Gabriel, Geschäftsführer des Bioland-Erzeugerverbandes Niedersachsen-Bremen mit Sitz in Visselhövede (Landkreis Rotenburg) über die vom Kreis-Veterinäramt Stade festgestellten Zustände auf dem Bio-Bauernhof in Hammah, wo die Behörde nach einem anonymen Hinweis 23 verendete Galloway-Rinder von Moorweiden und dem Hofgelände beschlagnahmte (das...

  • Stade
  • 18.03.16
Politik
Ulrich Hemke (AUN, Grüne)

"Will Holger Falcke Alternativ-Trasse der AOS in Hammah gar nicht?"

Arbeitsgemeinschaft Umweltplanung Niederelbe kritisiert Haltung des Gemeinde-Chefs tp. Hammah. Um frühzeitig beurteilen zu können, ob die Arbeitsgemeinschaft Umweltplanung Niederelbe (AUN) die geplante, direkt am Naturschutzgebiet „Hammaher See“ verlaufende alternative Sandtransporttrasse (das WOCHENBLATT berichtete) des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) mittragen kann und um überhaupt in der Lage zu sein, zielgerichtete Fragen in den politischen Sitzungen der Gemeinde Hammah...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 14.10.15
Politik
Die ursprünglich favorisierte Transportroute (blau) über die K80 von der Sandentnahmestelle (Mitte li.) zur Rotschlammdeponie (oben re.) gilt als verworfen. AOS plant nun den Bau (rot gestrichelt) und Ausbau (rot) von  Wirtschaftswegen. Ein fertiger Abschnitt der Trasse liegt am Hammaher See (Mitte)
2 Bilder

Anwohner in Groß Sterneberg bleiben verschont

Sandtransport: AOS plant siedlungsferne Alternativstrecke zwischen Rotschlammdeponie und Tagebaugrube tp. Hammah. Die Anwohner der Kreisstraße 80 (K80) zwischen Hammah und Groß Sterneberg können aufatmen. Nach aktuellen Plänen, die kürzlich bei einer Info-Veranstaltung im Rathaus in Hammah ausgerollt wurden, ist der von ihnen befürchtete Schwerlastverkehr durch Sand-Lastwagen des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) mitten durchs Dorf so gut wie vom Tisch. Nach massiven Protesten...

  • Stade
  • 07.10.15
Blaulicht

Raserei auf der K30 - trotz eines Unfalls mit zwei toten Motorradfahrern

tk. Landkreis. Nach Anwohnerprotesten über Raser und einem Unfall mit zwei toten Motorradfahrern haben Polizei und Landkreis in den vergangenen Wochen in Groß Sterneberg sowie auf der K30 in der Nähe von Agathenburg geblitzt. Mehr als 100 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell. Auf der K30, erlaubt sind 70 km/h, wurde fast das doppelte Tempo von einem Raser erreicht. Bei Groß Sterneberg auf der K30 waren viele Motorradfahrer "mit unverantwortlich hohem Tempo unterwegs", so Polizeisprecher Rainer...

  • Horneburg
  • 02.08.15
Politik
Die BI-Sprecher Rolf Supper (re.) und Dieter Loerwald vor einigen Wochen bei einer Demo gegen Transportlärm in Groß Sterneberg

Sandabbau Hammah: Initiative verfolgt "umfangreichere Ziele"

Aktivisten mahnen zur Schonung des Naturschutzgebietes tp. Groß Sterneberg. Sofern sich Gemeinde und Grundtückseigentümer über den Kaufpreis für Straßenbaugrundstücke einig werden, wird der geplante Schwerlastverkehr zwischen der Sandentnahmestelle in der Gemeinde Hammah und der Rotschlammdeponie der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) auf einem neu zu errichtenden Transportweg abseits der Siedlung Groß Sterneberg vorbei geleitet (das WOCHENBLATT berichtete). Während sich die Mehrheit der...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 15.07.15
Politik
Bürgermeister Rainer Jürgens hat den Verwaltungsausschuss einbberufen

Gemeinde Hammah: Die Süd-Trasse rückt näher

Sandtransport in Groß Sterneberg: Politik berät über Preisforderung der Grundstückseigentümer tp. Hammah. Die Suche nach einer für die Anwohner schonenden Sandtransport-Trasse von der geplanten Entnahmestelle in der Gemeinde Hammah zur Rotschlamm-Deponie der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) in Stadermoor bleibt weiter spannend. Nachdem der Hammaher CDU-Ratsherr Reiner Braack eine Streckenführung gut 200 bis 600 Meter südlich der von Wohnhäusern gesäumten Kreisstraße K80 im Ortsteil Groß...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 24.06.15
Politik
Protest-Banner von der wenige Wochen zurückliegenden Demo an der K80 in Groß Sterneberg

Spaltet Sandabbau in Hammah die Gegner?

Idee: Transport auf Wirtschaftsweg statt auf K80 / Initiative beharrt auf Förderbandtechnik tp. Groß Sterneberg. Turbulent geht es derzeit unter den Kritikern des des geplanten, von Lärm und Verkehrsbelästigung begleiteten Sandabbaus der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) in der Gemeinde Hammah zu. Den Aktivisten droht die Spaltung in zwei Lager. Nachdem neue Pläne der AOS bekannt worden, für den Sandtransport einen Wirtschaftsweg zwischen der vorgesehenen Tagebaufläche im Norden von Hammah...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 16.06.15
Politik
Anwohner der K80 und Mitglieder der Bürgerinitiative gegen den Sandabbau während der friedlichen Demonstration
10 Bilder

Anwohner auf den Barrikaden

Demo gegen Sandtransporte in Groß Sterneberg / Vorwurf: "AOS wählt Billiglösung" tp. Groß Sterneberg. Die Protestwelle gegen die Belastungen durch geplante Sandtransporte des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) rollt weiter über die Stader Geest. Am Freitag verliehen in Groß Sterneberg rund 70 aufgebrachte Anwohner der Kreisstraße K80 sowie Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) gegen den Sandabbau aus dem Nachbarort Hammah ihren Forderungen gegenüber der AOS und den Behörden...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 12.05.15
Politik
Fordern viele Einschränkungen für den Sandabbau: Die BI-Sprecher Dieter Loerwald (v. li.), Hans Supper und weitere Mitglieder
2 Bilder

Bürgerinitiative und Ausschuss teilen Forderungen

Strenge Bedingungen für Sandabbau der Firma Aluminium Oxid in Hammah tp. Hammah. In dem Antragsverfahren zu dem umstrittenen Sandabbau in Hammah wird die Politik voraussichtlich in weiten Teilen den Forderungen der Bürgerinitiative (BI) gegen den Tagebau nahe dem Ortsteil Groß Sterneberg folgen. Das Thema kommt bei der Ratssitzung am Donnerstag, 23. April, im Landhaus Hammah auf den Tisch. Erwartet wird, dass der Rat - gemäß den Empfehlungen des Fachausschusses für Bauen und Planung - eine...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 22.04.15
Politik
An der K80: die Initiativen-Sprecher Dieter Loerweld (v. li.), Rolf Supper und aufgebrachte Anwohner
3 Bilder

Keine Chance auf leisen Abbau

Rückschlag bei Verhandlungen: Sandtransport durch Hammah und Groß Sterneberg tp. Hammah. Miese Stimmung bei der Bürgerinitiative (BI) gegen den mit lautem Schwerlastverkehr verbundenen industriellen Sandabbau des Unternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) in Hammah: Bei den zähen Verhandlungen um eine für die Anwohner möglichst schonende Verkehrsführung zeichnet sich die ungünstigste Lösung ab: Lastwagen und Trecker sollen 15 Jahre lang insgesamt 1,5 Million Kubikmeter Sand über die von...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 17.03.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.