Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sturm hielt Eckeler Retter in Atem

Über die Ehrungen und Beförderungen freuen sich (v. li.): Ortsbrandmeister Michael Küsters, Gemeindebrandmeister Stephan Wilhelmi, Christian Betzin, Stephan Grenz, Helge Ramm, Jan Schuch und Bürgermeister Dirk Seidler (Foto: feuerwehr)
mi. Eckel. Die Feuerwehr Eckel blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Insgesamt 31 Mal mussten die Retter ausrücken. Neun Brandeinsätzen standen dabei 22 Hilfeleistungen gegenüber. Hier hielten vor allem die zahlreichen Stürme die Retter in Atem - mehrfach mussten umgestürzte Bäume beseitigt werden. Dieses Resümee zog Ortsbrandmeister Michael Küsters auf der Jahreshauptversammlung der Wehr. Um fit für den Ernstfall zu bleiben, absolvierten die Brandschützer zwölf Monats- und zwölf Gruppenübungen, eine Alarmübung auf Gemeindeebene und eine Übung gemeinsam mit dem Fachzug Wasserförderung der Kreisfeuerwehr. Dazu bildeten sich Brandschützer aus Eckel bei Lehrgängen fort.
Den Personalstand der Wehr bezifferte der Brandmeister mit 31 aktiven Kräften in der Einsatzabteilung, 14 Nachwuchsbrandschützern bei der Jugendfeuerwehr und vier Mitgliedern in der Alters- und Ehrenabteilung.
• Wahlen: Wiedergewählt wurden: Atemschutzgerätewart Thomas Prigge, Festausschussvorsitzender Helge Ramm und Pressewart Jan Schuch.
• Ehrungen: Stephan Grenz, stellvertretender Ortsbrandmeister, wurde für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen ausgezeichnet.
• Beförderungen: Helge Ramm und Jan Schuch wurden zu Hauptfeuerwehrmännern und Christian Betzin zum Oberfeuerwehrmann befördert.