Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Der absolute Wahnsinn": 33.000 Euro für krebskranke Kinder

Die beiden Vereinsvorsitzenden Anette Kosakowski (li.) und Birgit Medenwold-Ruh mit Dr. Klaus Bublitz von der Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum (Foto: Kosakowski)
kb. Horst. Über ein absolutes Rekord-Ergebnis freut sich jetzt der Verein "Hilfe für krebskranke Kinder Seevetal": Beim Adventsbasar in Horst sind am vergangenen Wochenende unglaubliche 33.000 Euro zusammengekommen. "Das ist der absolute Wahnsinn", sagt Anette Kosakowski, 1. Vorsitzende des Vereins. "Wir sind total überwältigt, wie viele Helfer und Spender wieder dabei waren", so Kosakowski.
Seit 41 Jahren findet der Basar am ersten Adventssonntag in der Grundschule Horst statt, auch in diesem Jahr strömten die Besucher aus der ganzen Region nach Seevetal. Tolle Weihnachtsdekorationen, eine große Tombola, selbstgemachte Adventsgestecke und kulinarische Köstlichkeiten: Gründe, den Basar zu besuchen gab es viele. Vor allem aber einen: an Krebs erkrankten Kindern zu helfen. Traditionell geht der Erlös aus dem Basar an die Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) in Hamburg. Mit dem Geld werden verschiedene Projekte unterstützt. In den vergangenen 40 Jahren hat die Kinderkrebshilfe Seevetal über 1,3 Millionen Euro an die Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg gespendet.
Auch prominente Unterstützung gab es beim Weihnachtsbasar in Horst: Am Kotelett-Grill stand kein geringerer als der Küchenchef aus dem Hotel Adlon in Berlin. "Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die den Basar auch in diesem Jahr wieder zu einem so großen Erfolg gemacht haben", so Anette Kosakowski.

Infos zum Verein: http://kinderkrebshilfe-seevetal.de