Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Westumfahrung wird früher fertig als geplant / Eddelsener Straße ab Montag voll gesperrt

Der Bau der Westumfahrung Hittfeld nähert sich dem Abschluss. Ab Montag ist die K11 zwischen Hittfeld und Eddelsen voll gesperrt
kb. Hittfeld. Gute Nachrichten für Hittfeld: Wie Verwaltungs-Vize Dirk ter Horst jetzt im Gemeinderat berichtete, soll die Westumfahrung Hittfeld schon vor dem eigentlich geplanten Termin freigegeben werden. Angepeilt sei die Fertigstellung für Ende August. Damit wäre die Westumfahrung nach der Südspange Hittfeld schon das zweite Großbauprojekt in Seevetal, das schneller fertig wird, als ursprünglich geplant. Verantwortlich für den Bau ist auch hier der Landkreis Harburg, die Kosten teilen sich die Gemeinde Seevetal und das Land.
Bevor auf der Westumfahrung freie Fahrt herrscht, müssen sich aber besonders sich Bürger in Eddelsen auf erhebliche Verkehrsbehinderungen einstellen. Ab kommenden Montag, 6. Juli, wird die K11 (Eddelsener Straße) bis voraussichtlich Ende August voll gesperrt, um die Straße an die Westumfahrung anzuschließen. Für die Anbindung an die Umgehungsstraße muss die Eddelsener Straße an das Höhenniveau der K39 "neu" angepasst werden. Derzeit beträgt der Höhenunterschied zwischen beiden Straßen bis zu 1,5 Meter. Gleichzeitig werden zahlreiche Versorgungsleitungen und ein Regenwasserkanal neu verlegt. Parallel zur Anbindung der K11 wird der Bau der Westumfahrung komplett abgeschlossen.
Der Verkehr von und nach Eddelsen wird über Tötensen und weiter nach Woxdorf über die K69 (Metzendorfer Weg), die Lindenstraße und die Emmelndorfer Straße umgeleitet. Der Schwerverkehr sollte nicht über die K69 sondern von Tötensen weiter über die K85 (Hamburger Straße) bis zur Autobahnanschlussstelle Marmstorf und von dort über die K80 (Maldfeldstraße) und L213 (Hittfelder Landstraße) nach Hittfeld fahren. Der Schwerlastverkehr vom Kieswerk Otto Dörner in Richtung Hittfeld läuft mit der Sperrung der K11 nicht mehr durch Eddelsen, sondern über die dann fertig gestellte Kiestrasse, auf der jedoch kein öffentlicher Verkehr zugelassen ist.
Von der Vollsperrung sind auch die über Eddelsen verkehrenden Busse der Linie 4604 von und nach Hittfeld betroffen. Umleitungsbedingt kann die Haltestelle „Eddelsen, Dahlgrund“ von der Linie 4604 während der Bauphase nicht bedient werden. Alle anderen Haltestellen können planmäßig angefahren werden. Die Beförderung der Grundschüler aus Eddelsen nach Hittfeld erfolgt während der Vollsperrung der K11 ersatzweise über einen Fahrdienst.
Die schnellstmögliche Erreichbarkeit von Eddelsen für Feuerwehr und Rettungskräfte wird laut Landkreis sichergestellt. Auch die Müllabfuhr kann die Grundstücke vor Ort erreichen. Radfahrer und Fußgänger können die K39 "neu" während der Bauzeit über eine Querungshilfe kreuzen. Radfahrer müssen im Baustellenbereich absteigen. Die Anrufsammeltaxen zwischen Hittfeld und Eddelsen verkehren zu den gewohnten Zeiten. Fahrgäste bezahlen für den längeren Fahrtweg während der Sperrzeit weiterhin nur den Preis für eine Direktfahrt zwischen Hittfeld und Eddelsen ohne Umleitung.
Bereits seit Freitag freigegeben wurde übrigens der neue Kreisel in Hittfeld "Am Göhlenbach". Hier schließt die Westumfahrung an die L213 an.