Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Haushaltsberatungen in Seevetal: Schulden steigen weiter

Das Geld in der Gemeinde Seevetal ist nach wie vor knapp (Foto: archiv)
kb. Seevetal. Wo können wir sparen? Das muss sich die Gemeinde Seevetal angesichts des ersten Haushaltsentwurfes für das kommende Jahr fragen, den Kämmerer Josef Brand auf der Sitzung des Wirtschafts- und Finanzausschusses am kommenden Montag, 12. Oktober, um 17 Uhr im Rathaus in Hittfeld präsentiert. Der Haushalt sei zwar genehmigungsfähig, ist aber geprägt von "Unwägbarkeiten" heißt es in der Verwaltungsvorlage. Rund 6 Millionen Euro wird die Gemeinde in 2016 an neuen Krediten aufnehmen müssen, um notwendige Investitionen zu finanzieren. Damit steigt die Schuldenlast der Kommune Ende 2016 auf insgesamt rund 20,7 Millionen Euro, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 647 Euro entspricht. Zum Vergleich: 2010 lag diese noch bei 168 Euro. Im Ergebnishaushalt klafft ein Loch von rund 817.000 Euro.
Insgesamt sind in 2016 Investitionen in Höhe von 14 Millionen Euro geplant. Die gestiegene Kreisumlage belastet die Gemeinde jährlich mit 1,3 Millionen zusätzlich (insgesamt rund 22,8 Millionen Euro). Auch die Kosten für Kinderbetreuung steigen weiter, durch den erhöhten Bedarf im Ganztagsbereich. Eingebrochen sind hingegen die Schlüsselzuweisungen vom Land. Lagen diese in den vergangenen Jahren bei rund 2 Millionen Euro und 2013 sogar bei 4 MIllionen Euro, geht Kämmerer Brand jetzt von einem Nullsummenspiel beim Finanzausgleich aus.
Auch die grundsätzlich erfreuliche Prognose über der Gewerbesteuereinnahmen, die für die kommenden Jahre von einer leichten jährlichen Steigerung ausgeht, bietet wenig Grund zur Erleichterung. Hier könne sich täglich etwas ändern, so Brand in seinen Ausführungen.
Fazit: Wer jetzt noch Wünsche für 2016 hegt, sollte im Gegenzug gleich die Augen nach Einsparmöglichkeiten aufhalten.