Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schon über 4.000 Einwendungen

Rainer Weseloh und Angelika Gaertner mit einem dicken Stapel Einwendungen. Allein am Freitag wurden 214 dieser Schreiben am Stand der Bürgerinitiative abgegeben

Riesenerfolg für Bürgerinitiative: Ganz Seevetal macht gegen die geplante Rastanlage mobil

kb. Seevetal. "So ein großes Echo hatten wir in Seevetal noch nie", ist Rainer Weseloh, Mitbegründer der Bürgerinitiative gegen die geplante Rastanlage an der A1 bei Meckelfeld, begeistert. Seit rund drei Wochen informieren er und seine Mitstreiter die Bürger an einem Stand im Meckelfelder Edeka Markt über das mehr als umstrittene Großprojekt. Mit riesigem Erfolg: Inzwischen sind schon mehr als 4.000 Einwendungen gegen die Rastanlage abgegeben worden. "Das Thema bewegt wirklich ganz Seevetal", sagt Angelika Gaertner, 1. Vorsitzende des Vereins "Bürgerinitiative gegen die Raststätte Elbmarsch".
Am Stand der Bürgerinitiative im Edeka-Markt herrschte auch am vergangenen Freitag reges Treiben. "Die meisten Bürger kommen direkt zu uns und wollen sich informieren", erzählt Angelika Gaertner. "Viele wissen z.B. gar nicht, wo und wie groß die Rastanlage gebaut werden soll." An dem Infostand finden Interessierte nicht nur erklärendes Kartenmaterial, auch Mustereinwendungen liegen aus. Neben viele anderen Bürgern nutzte auch Claudia Schwarz aus Bullenhausen die Chance, vor Ort eine Einwendung zu unterschreiben. Wie sie gibt es viele Bürger, die nicht direkt aus Meckelfeld, sondern aus den umliegenden Orten kommen und sich trotzdem gegen die geplante Rastanlage wenden. "Wir haben viele Einwendungen aus Rönneburg, Sinstorf, Maschen oder Hörsten", berichtet Rainer Weseloh. Nach Schätzungen der Bürgerinitiative wären durch den Lärm der Rastanlage und die Belastung durch Licht und Abgase insgesamt rund 20.000 Menschen in Seevetal betroffen.
• Um die Seevetaler noch umfassender zum Thema Rastanlage und die damit verbundene Verkehrsbelastung zu informieren, lädt die Bürgerinititiative am Mittwoch, 13. Februar, um 19 Uhr zu einer Bürgerversammlung ins Helbach-Haus in Meckelfeld ein. Mit dabei sein werden u.a. Experten der Naturschutzverbände NABU und BUND. Außerdem wird es einen Vortrag zum Thema gesundheitliche Gefährdung durch Verkehrsbelastung geben.
• Die Bürgerinitiative informiert noch bis voraussichtlich Mitte Februar täglich von 10 bis 19 Uhr an ihrem Stand im Meckelfelder Edeka-Markt über die geplante Rastanlage. Einwendungen gegen die Rastanlage müssen bis spätestens 20. Februar bei der Gemeinde Seevetal oder der Verkehrsbehörde in Lüneburg eingetroffen sein. Alle wichtigen Informationen hierzu finden Sie online unter www.rastplatz-im-moor.de. Unter "Bürgerinitiative gegen die Raststätte Elbmarsch" finden Sie die BI auch auf Facebook.