Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Abschied vom Tennis

Michael Ziellack wandert in die Türkei aus
thl. Seevetal. Er gilt als eine der größten Tennis-Ikonen in der Region. Doch jetzt hängt Michael Ziellack (70) den "weißen Sport" an den Nagel. "Meine Frau Marianne und ich sitzen bereits auf gepackten Koffern. Wir wollen für mindestens zwei Jahre in die Türkei auswandern", sagt der Seevetaler.
Geboren in Berlin und aufgewachsen in Winsen, fing Michael Ziellack 1959 mit dem Tennisspielen an. Neun Jahre später holte er seinen ersten Meistertitel. "Ich war der erste Kreismeister der Herren im Landkreis Harburg", erinnert sich Ziellack. In seiner Laufbahn folgten noch viele weitere Kreis-, Bezirks- und Niedersachsenmeister-Titel. Doch nur spielen wollte Michael Ziellack auch nicht. Er wollte sein Talent auch an andere Tennis-Cracks weitergeben. 1970 legte der gelernte Karosseriebauer seine Prüfung zum A-Lizenz-Trainer ab und machte sein Hobby zum Beruf, nachdem er bereits ein Jahr zuvor beim Tennisclub (TC) Stelle und beim TC Ramelsloh Spieler trainierte. Mitte der 80er Jahre wurde Ziellack dann auch vom TC Ashausen als Trainer engagiert.
Mehrere Hundert Kinder, Männer und Frauen haben bei Michael Ziellack im Laufe von insgesamt 45 Jahren das Tennisspielen gelernt. "Dafür stand ich zwischen 30 und 35 Stunden pro Woche auf dem Court", rechnet er nach. Hinzu kamen die Zeiten, wo er selbst trainierte und spielte. Noch im vergangenen Jahr schaffte er mit seinem Seniorenteam den Aufstieg in die Regionalliga, die höchste Spielklasse in dem Altersbereich.