Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rechtsanwalt Bergeest am neuen Standort in Meckelfeld

Rechtsanwalt Stefan Bergeest freut sich auf die neuen Räume in der Mattenmoorstraße 8
 

Die Rechtsanwaltskanzlei von Stefan Bergeest ist innerhalb Meckelfelds umgezogen. WOCHENBLATT-PR-Redaktionsleiter Axel-Holger Haase sprach mit Rechtsanwalt Stefan Bergeest über die Gründe des Umzugs und sein Engagement für seine  Mandanten.


WOCHENBLATT:
Am 13. Dezember eröffneten Sie in Seevetal-Meckelfeld Ihre neuen Kanzleiräume in der Mattenmoorstrasse 8 in der 1. Etage neben der Hamburger Volksbank. Was hat Sie zum Umzug bewogen?
Bergeest: Die von meinem Team und mir bislang genutzten Räume in der Mattenmoorstrasse reichten nicht mehr aus. In den zehn Jahren dort hat sich die Kanzlei stetig weiterentwickelt, die Räume entsprechen nicht mehr den betrieblichen Erfordernissen.
WOCHENBLATT: Was meinen Sie damit konkret?
Bergeest: Mein Ziel war und ist es, ein auf unsere Abläufe optimiertes Büro zu gestalten. Dem werden wir nun entsprechen können. Die neuen Räumlichkeiten sind großzügiger und von der Aufteilung optimal. Alles ist hell und modern eingerichtet und mit neuester Technik ausgestattet.
WOCHENBLATT: Worin liegen die Vorteile für Ihre Mandanten?
Bergeest: Nach der Anmeldung bei einem Ansprechpartner kommen unsere Mandanten in einen freundlich gestalteten Eingangsbereich. Wir können endlich ein großes Be-
sprechungszimmer nutzen. Gespräche mit Mandanten werde ich daneben auch weiterhin in meinem Arbeitszimmer führen können. Den Aspekt der Kommunikation haben wir bei der Raumaufteilung ebenso herausgestellt wie die ergonomische Ausstattung des Arbeitsplatzes.
WOCHENBLATT: In Ihren neuen Kanzleiräumen befand sich früher eine Zahnarztpraxis. Mussten Sie viel erneuern?
Bergeest: Ja, mehr als wir dachten. Wir haben fast alle Grundrisse - soweit es möglich war -  verändert, neu aufgeteilt und die Räume so gestaltet, dass wir diese flexibel und langjährig nutzen können. Es waren schweißtreibende Monate des täglichen Zupackens, daneben musste die Kanzlei weiter arbeiten. Ich bin mir sicher: Es hat sich gelohnt!
WOCHENBLATT: Seit vielen Jahren ist Ihre Kanzlei in Seevetal-Meckelfeld und in der Mönckebergstraße am Hamburger Rathausmarkt angesiedelt. Was schätzen Sie an der Lage?
Bergeest: Ein weiter Umzug kam für mich nicht in Frage. Der Standort Meckelfeld in der Metropolregion Hamburg-Süd ist durch die Nähe zu Hamburg attraktiv, auch wegen der Verkehrsanbindungen. Die Kanzlei ist gut eingeführt. Wir decken den gesamten südlichen Bereich Hamburgs bis weiter nach Niedersachsen ab. In der Mönckebergstraße sind wir Ansprechpartner für Hamburg und den Norden. Ich bin bundesweit tätig.
WOCHENBLATT:
Wie sieht die Kanzlei der Zukunft für Sie aus?
Bergeest: Eine Kanzlei erfordert einen immensen Aufwand an Technik, der weiter wachsen wird. Dies ist mir aus meinen Tätigkeiten bei vier Banken bekannt. Wir werden alle Akten digital führen. Der persönliche Kontakt zu meinen Mandanten ist mir wichtig, hier muss  Technik Freiräume schaffen. Wir kennen noch alle Mandanten persönlich und arbeiten für ihr individuelles Anliegen.
WOCHENBLATT:
Sie sind Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Bankkaufmann und Mediator in Wirtschaftssachen. Gibt es andere Rechtsgebiete auf denen Sie tätig sind?
Bergeest: Bankrecht ist ein erfahrener Schwerpunkt von mir. Wir haben Mandate in den Bereichen Zivil-, Vertrags- und Wirtschaftsrecht, aber auch aus anderen Rechtsgebieten. Themen, die mich schon im Bankbereich immer begleiteten. Man muß über den Tellerrand schauen. Das gilt auch für Mediation.
WOCHENBLATT: Welche Mandanten vertreten Sie?
Bergeest: Privatpersonen, Selbständige, Klein – und mittelständische Unternehmen, dies bundesweit. Banken nicht; hier muß man sich klar positionieren.
WOCHENBLATT: Welchen Anspruch haben Sie?
Bergeest: Wer aufgehört hat, besser sein zu wollen, hat aufgehört, gut zu sein. Nur mit ständiger Fortbildung können wir als Kanzlei die Interessen des Mandanten qualifiziert vertreten und Lösungen erreichen.
WOCHENBLATT: Wie sind Sie erreichbar?
Bergeest: Unsere Kontaktdaten bleiben unverändert. Wir sind von Montag bis Freitag durchgehend von 8.30 bis 17.30 Uhr für unsere Mandanten erreichbar.


Rechtsanwalt
Stefan Bergeest
Mattenmoorstraße 8
21217 Seevetal
Tel: 040-76113450
Fax: 040 761134518
Internet: www.rechtsanwalt-bergeest.de
E-Mail: kanzlei@rechtsanwalt-bergeest.de