Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fahrer musste wiederbelebt werden: Schwerer Unfall auf der B73 in Stade

Fahrer und Beifahrerin im Nissan wurden lebensgefährlich bzw. schwer verletzt (Foto: Polizei)

tk. Stade. Ein lebensgefährlich verletzter Autofahrer sowie eine schwerverletzte Beifahrerin sind die traurige Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Freitagmittag auf der B73 in Stade.

Der Fahrer (63) eines Nissan SUV aus Drochtersen geriet aus bislang ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte sein Wagen frontal mit einem Opel Meriva zusammen, der von einem Mann (71) aus Stade gefahren wurde. Beide Fahrzeuge schleuderten nach dem Zusammenprall gegen Straßenbäume.

Der Nissan-Fahrer wurde von couragierten Ersthelfern wiederbelebt und kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Stader Krankenhaus. Seine Ehefrau (60) wurde ebenfalls schwer verletzt. Der Meriva-Fahrer erlitt einen Schock, seine Beifahrerin (81) kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 40.000 Euro. Die stundenlange Vollsperrung der B73 führte dazu, dass der Verkehr rund um Stade zum Erliegen kam.