Stade - Blaulicht

Beiträge zur Rubrik Blaulicht

Es geht um den Angriff auf ein jüdisches Restaurant in Chemnitz
Durchsuchung bei mutmaßlichem Täter aus der rechten Szene

tk. Stade. Beamte des LKA Sachsen und Stader Polizeikräfte haben am Mittwoch die Wohnung eines 28-jährigen Tatverdächtigen im Großraum Stade durchsucht. Nach WOCHENBLATT-Informationen fand die Durchsuchung in Sauensiek statt. Der Mann wird verdächtigt, an dem Anschlag auf das jüdische Restaurant "Schalom" in Chemnitz im August 2018 beteiligt gewesen zu sein. Der Besitzer wurde dabei durch einen Steinwurf verletzt. Laut LKA Sachen und der Generalstaatsanwaltschaft Dresden sind die Ermittler...

  • Stade
  • 12.12.19
Der Fahrer in dem Ford erlitt schwere Verletzungen

Vorfahrt auf der B74 missachtet
Transporter rammt Ford: Fahrer schwer verletzt

tk. Stade. Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag auf der B74 wurde ein Mann schwer verletzt. Der Fahrer (66) eines Mercedes-Kleintransporters war Richtung Bremervörde auf der B74 unterwegs. Beim Abbiegen auf die K1 Richtung Mulsum übersah der 66-Jährige einen entgegenkommenden Ford Mondeo. Der Fahrer (63) hatte Vorfahrt. Der Transporter und der Ford prallten mit voller Wucht zusammen.  Der Ford-Fahrer erlitt schwere Verletzungen und kam in Stader Elbe Klinikum. Der Fahrer des...

  • Stade
  • 12.12.19
Der wegen Mordes Angeklagte Abdullah A. (re.) wird von Rechtsanwalt Rainer Kattau verteidigt
2 Bilder

Flüchtling soll Mitbewohner ermordet haben
Anklage wegen Grausamkeit

jab. Stade. Vor dem Landgericht Stade hat am Freitag der Prozess gegen einen sudanesischen Flüchtling aus Fredenbeck begonnen. Dem Angeklagten Abdullah A. (24) wird vorgeworfen, seinen damals ebenfalls in der Unterkunft in einem ehemaligen Hotel untergebrachten Mitbewohner brutal getötet zu haben. Die Anklage: Mord. Als "gefühllos und unbarmherzig" bezeichnete die Staatsanwältin die Tat. A., der während der Verlesung der Anklage in Handschellen blieb, saß teilnahmslos im...

  • Stade
  • 11.12.19

150 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz
Reetdachhaus in Engelschoff wird Raub der Flammen

tk. Engelschoff. Großeinsatz für die Feuerwehr am Sonntagabend: 150 Einsatzkräfte versuchten, ein reetgedecktes ehemaliges Bauernhaus in Engelschoff zu retten. Obwohl die Feuerwehr sehr schnell vor Ort war, brannte das Gebäude, das derzeit renoviert wird, bis auf die Grundmauern nieder. Benachbarte Häuser konnten aber geschützt werden. Verletzt wurde niemand. Das Haus ist derzeit unbewohnt. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 350.000 Euro. Wie es zu dem Unglück kam, steht noch nicht fest....

  • Stade
  • 11.12.19

Stader Kita gewinnt 90 Erklärbücher
Besuch von der Polizei

jd. Stade. Was macht eigentlich die Polizei? Diese Frage bekommen jetzt die Kinder der Stader Kita Beethovenstraße beantwortet. Die Kita erhielt 90 sogenannte "Polizei-Erklärbücher". Die Bücher mit dem Titel "Poldi ermittelt" gab es bei einer Verlosung der Polizeiakademie Niedersachsen anlässlich des Weltkindertages zu gewinnen. Die Stader Kinder beteiligten sich an dem Wettbewerb und die Beethoven-Kita gehörte zu den landesweit zehn Kitas, die ausgelost wurden. Die Kinderaugen leuchteten, als...

  • Stade
  • 11.12.19

Brutale Tierquäler in Kutenholz
Katze durch die Nasenlöcher in den Kopf geschossen

tk. Kutenholz. Unglaubliche Tierquälerei in Kutenholz: Am vergangenen Sonntag wurde Kater "Lucky" zwischen 19 Uhr und 23 Uhr auf bestialische Art gequält. Der behandelnde Tierarzt fand vier Luftgewehrkugel im Körper des Stubentigers. Zwei Kugeln müssen dem Kater durch die Nasenlöcher in dem Kopf geschossen worden sein. Dazu haben  die Tierquäler Lucky gepackt und festgehalten. Verletzungen an seinen vier Pfoten deuten daraufhin, dass sich der Kater vehement gewehrt hat.  Lucky wurde am...

  • Stade
  • 10.12.19
Das Baby ist wohlauf
2 Bilder

Polizei sucht die Mutter
Baby in Stade ausgesetzt

tk. Stade. Ein neugeborenes Baby ist am Freitagabend in Stade auf dem Stadeum-Parkplatz zwischen 18.30 und 19.45 Uhr ausgesetzt worden. Dass das Mädchen überlebt hat, verdankt es einem Ehepaar, das die Schreie des Kindes gehört und sofort intensiv gesucht hatte. Auf einer Grünfläche fanden sie das Baby, das in ein rotes Handtuch eingewickelt war und ein blau-weiß gestreiftes Hemdchen sowie Windeln trug. Das Neugeborene wurde auf die Kinder-Intensivstation des Elbe Klinikums gebracht. Es geht...

  • Stade
  • 09.12.19

Prozess hat begonnen
Anklage gegen Flüchtling aus Fredenbeck wurde verlesen

jab. Stade. Vor dem Landgericht Stade hat am Freitag der Prozess gegen einen sudanesischen Flüchtling aus Fredenbeck begonnen. Abdullah A. wird vorgeworfen, einen Landsmann, der ebenfalls in der Asylunterkunft in Fredenbeck untergebracht war, am 15. Juni getötet zu haben. In der Anklage ist von Heimtücke und Grausamkeit die Rede. Mehr zum Verhandlungsauftakt gibt es in der kommenden Printausgabe am Mittwoch und online bereits am Dienstagabend.

  • Stade
  • 06.12.19
Spurensicherung vor der Flüchtlingsunterkunft
3 Bilder

Zweite tödliche Messerstecherei in Fredenbecker Unterkunft
Flüchtling ersticht seinen Mitbewohner

tk/lt. Fredenbeck. Ein Streit in einer Flüchtlingsunterkunft in Fredenbeck nahm am Dienstagvormittag ein tödliches Ende: Ein Bewohner (47) starb an den Folgen einer Messerattacke. Ein anderer Geflüchteter (29) hatte ihn offenbar nach einem Streit angegriffen. Die Hintergründe sind noch ungeklärt. Es ist innerhalb von wenigen Monaten die zweite tödliche Messerstecherei in dieser Unterkunft, ein ehemaliges Hotel an der Dinghorner Straße. Im Juni hatte ein 23-jähriger Sudanese einen gleichaltrigen...

  • Stade
  • 29.11.19

Urteil gegen Russenmafia rechtskräftig

thl. Lüneburg. Der längste und teuerste Prozess in der jüngeren Geschichte des Lüneburger Landgerichtes in endgültig beendet. Der Bundesgerichtshof hat die Revisionen von vier Mitgliedern der Russenmafia aus dem Raum Hannover verworfen. Ein fünfter Angeklagter hatte auf die Revision verzichtet, ein sechster seine Revision bereit vor längerer Zeit wieder zurückgenommmen. Im Dezember 2017 hatte das Landgericht nach 196 Verhandlungstagen und einer Verfahrensdauer von zwei Jahren und zehn Monaten...

  • Winsen
  • 27.11.19

Amazon-Prozess
Zweimal Haft, einmal Bewährung

thl. Winsen/Lüneburg. Drei Jahre und sechs Monate Haft für Atmir I., drei Jahre und drei Monate Haft für Nazif A. und zwei Jahre Haft - ausgesetzt zur Bewährung - für Adis A. - so lautet das Urteil des Lüneburger Landgerichtes im sogenannten Amazon-Prozess. Wie das WOCHENBLATT berichtete, war das Trio dreimal bei dem Online-Versandriesen in Winsen eingestiegen und hat dabei Smartphones, Fitnesstracker und Tablets im Wert von rund 500.000 Euro gestohlen. Bei den Beutezügen hielten sich die...

  • Winsen
  • 27.11.19
Präventionsexperte Carsten Bünger   Foto: Polizei
2 Bilder

"Sei schlauer als der Klauer"

In der Vorweihnachtszeit haben Taschendiebe wieder Hochsaison / Polizei gibt Präventionstipps (thl). "Weihnachtsmärkte locken nicht nur Besucher an, sondern auch Taschendiebe. Denn diese nutzen das Gedränge inmitten des Budenzaubers, um reichlich Beute zu machen", sagt Carsten Bünger, Präventionsbeauftragter der Polizeiinspektion Harburg. "Innerhalb weniger Sekunden sind der Geldbeutel, die Kreditkarten oder die Autoschlüssel verschwunden." Mit Beginn der Vorweihnachtszeit haben...

  • Winsen
  • 26.11.19

Explosion war Überschall-Flugzeug

(thl). Schreck in der Morgenstunde für die Menschen zwischen Lüneburg und Stade: Gegen 5.30 Uhr am Montagmorgen vernahmen sie plötzlich einen lauten Knall. Einige berichteten in den sozialen Medien sogar, dass ihre Schränke gewackelt hätten. Sofort liefen bei Polizei und Feuerwehr die Telefondrähte heiß. Gab es irgendwo eine Explosion? Ist ein Flugzeug abgestürzt? Oder gab es gar ein Erdbeben, so wie vergangene Woche im nahegelegenen Landkreis Verden? Doch die Beamten waren zunächst auch...

  • Winsen
  • 25.11.19
Die Polizei wurde von Beamten des Laves und von den Veterinärämtern unterstützt
2 Bilder

LPT
Tierversuchslabor wurde durchsucht

bim. Mienenbüttel. Tierschützer haben sich seit Ende Oktober gefragt, wann die Behörden die Räume des Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) Neu Wulmstorf-Mienenbüttel durchsuchen. Am Montagmorgen war es so weit. Auf Grundlage eines durch das Amtsgericht Stade erlassenen Durchsuchungsbeschlusses durchsuchten Polizeikräfte der Polizeiinspektion Harburg neben dem LPT in Mienenbüttel auch dessen Standorte in Hamburg und Schleswig-Holstein. Laut Polizei wurde umfangreiches Beweismaterial...

  • Neu Wulmstorf
  • 25.11.19
Muss der jetzt Freigesprochene (Mitte) - hier mit seinen Verteidigern Dr. Gerhard Strate (re.) und Johannes Rauwald - nochmal vor Gericht?   Foto: thl

Opfer legt Revision ein

Wird Prozess um Schläge gegen Polizisten neu aufgerollt? thl. Seevetal. Wird der Prozess um die Prügelei im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes im August 2015 zum vierten Mal aufgerollt? Ausgeschlossen ist das nicht, denn der Polizist (35), der damals in Ausübung seines Dienstes vor der Gaststätte "Schnurrbart" eine Prügelei schlichten wollte und dabei ins Koma geschlagen wurde, hat gegen das jüngste Urteil des Lüneburger Landgerichtes Revision eingelegt. Das bestätigt Dr. Susanne Ehret,...

  • Seevetal
  • 19.11.19
Ein Meineid vor Gericht wird mit Gefängnis bestraft  Foto: Adobe stock/Mi.Ti.

Meineid: Kein Kavaliersdelikt, sondern ein Verbrechen
Ein falscher Schwur vor Gericht

jd. Stade. Vor Gericht sollte man sich als Zeuge an die Wahrheit halten, sonst kann man ganz schnell mit einem Bein im Gefängnis stehen. Diese Erfahrung machte jetzt ein Handwerker aus Stade, der wegen uneidlicher Falschaussage und Meineids angeklagt wurde. Letzteres ist laut Strafgesetzbuch sogar ein Verbrechen. Mit seiner offenbar falschen Aussage in einem zivilen Schadensersatzprozess handelte sich der Angeklagte eine dreizehnmonatige Haftstrafe ein, ausgesetzt auf zwei Jahre zur...

  • Stade
  • 17.11.19

Überfall in Stade auf Lieferdienstfahrer
Frau sprüht Pizzaboten ätzende Flüssigkeit ins Gesicht

tk. Stade. Ein Pizzabote (37) ist in der Nacht zu Montag gegen Mitternacht in Stade von einer Frau mit einem fiesen Trick ausgeraubt worden. Sie sprach den Fahrer an der Wallstraße an und bat ihn um Hilfe, weil eine ältere Dame an der Neuborgstraße gestürzt sei. Die Unbekannte und der 37-Jährige gingen ein paar Meter, als die Frau ihm plötzlich die Geldbörse aus der Hosentasche riss und dem Mann eine Flüssigkeit ins Gesicht sprühte, die zu Reizungen führte. Mit einem geringen Geldbetrag entkam...

  • Stade
  • 11.11.19
Der Freigesprochene (Mitte) mit seinen Verteidigern Dr. Gerhard Strate (re.) und Johannes Rauwald beim Prozessbeginn

Freispruch im Komaschläger-Prozess

thl. Seevetal/Lüneburg. Der Seevetaler (35), der im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes im August 2015 einen Polizisten ins Koma geprügelt haben soll, als dieser vor einer Kneipe einen Streit schlichten wollte, ist am heutigen Freitag von der Berufungskammer des Lüneburger Landgerichtes vom Tatvorwurf der schweren Körperverletzung freigesprochen worden. In erster Instanz am Amtsgericht Winsen war der Angeklagte zu vier Jahren Haft verurteilt worden, in zweiter Instanz vor dem Landgericht wurde...

  • Seevetal
  • 08.11.19

VW Golf auf der A26 getroffen
Unbekannter wirft Stein von Autobahnbrücke

tk. Agathenburg. Das hätte auch tödlich enden können: Ein Unbekannter hat bereits am Freitag der vergangenen Woche einen Stein in den fließenden Verkehr auf der A26 geworden. Der Steinwerfer hat gegen 10.45 Uhr auf einer A26-Brücke in der Gemarkung Agathenburg gestanden. Der Stein prallte gegen die Windschutzscheibe eines VW Golf, mit dem ein 29-Jähriger aus Buxtehude unterwegs war. Der Mann und seine beiden Beifahrerinnen (21 und 28) haben zwar einen Riesenschreck bekommen, zu einem Unfall kam...

  • Stade
  • 07.11.19

Mit 132 durch Tempo 70-Zone
Raser auf der B74

tk. Stade. Mitarbeiter von Polizei und Landkreis haben am Montag und Dienstag auf der B74 zwischen Stade und Elm geblitzt. Dabei sind wieder erschreckende Verstöße festgestellt worden: Dort, wo 100 Stundenkilometer erlaubt sind, war ein Autofahrer mit 154 km/h unterwegs. Auf einem Abschnitt mit Tempo 70 brachte es der "Spitzenreiter" auf 132 Sachen. Beide Fahrer kassieren neben einem Bußgeld zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot.

  • Stade
  • 07.11.19

Überfall in der Stader Innenstadt
Opfer eines Handtaschenräubes leicht verletzt

tk. Stade. Eine Frau (62) aus Horneburg ist am Samstagabend gegen 18.30 Uhr das Opfer eines Handtaschenräubers in der Stader Innenstadt geworden. Sie war auf der Kehdinger Straße unterwegs, als sie ein Unbekannter zu Boden stieß und mit der kleinen, blauen Handtasche der Frau flüchtete. Die Frau wurde leicht verletzt. Der Täter soll ungefähr 1,60 Meter groß und schlank gewesen sein. Er trug einen dunklen Kapuzenpullover. Hinweise: Tel. 04141 - 102215.

  • Stade
  • 04.11.19
Wurden kürzlich installiert: die neuen Lasertower in Grefenmoor
2 Bilder

In Grefenmoor stehen jetzt Hightech-Geräte
B 73: Neue Lasertower gegen Blitzer-Trickser

jd. Stade/Grefenmoor. Im Kampf gegen Raser auf der Bundesstraße 73 setzt der Landkreis Stade auf modernste Technik. Der alte "Starenkasten" zwischen Stade und Düdenbüttel in Höhe von Grefenmoor wurde jetzt durch einen "Lasertower" ersetzt. Das alte Gerät konnte immer nur eine Fahrtrichtung überwachen und wurde von verantwortungslosen Rasern häufig ausgetrickst, indem diese einfach auf die andere Fahrspur wechselten. Mit dem neuen Hightech-Blitzer ist damit Schluss. Nach zahlreichen Unfällen...

  • Stade
  • 02.11.19
Hat offensichtlich gute Karten: Die Angeklagte (Mitte) mit seinen Verteidigern Dr. Gerhard Strate (re.) und Johannes Rauwald

Landgericht Lüneburg
Freispruch für mutmaßlichen Komaschläger gefordert

thl. Lüneburg. Ist der mutmaßliche Komaschläger von Meckelfeld  unschuldig? Das glauben zumindest Verteidigung und Staatsanwaltschaft und haben am Dienstagvormittag in dem Verfahren einen Freispruch für den Angeklagten gefordert. Wie das WOCHENBLATT mehrfach berichtete, muss sich ein heute 35-jähriger Seevetaler vor der Berufungskammer des Lüneburger Landgerichtes verantworten, weil er im Rahmen des Meckelfelder Dorffestes im August 2015 einen Polizisten ins Koma geprügelt haben soll, der vor...

  • Seevetal
  • 29.10.19

Neun Gebäude wurden durchsucht
Haftbefehl gegen sechs mutmaßliche Dealer

tk. Stade. Unter Federführung der Polizeiinspektion Stade sind am Samstagsabend neun Gebäude in drei Bundesländern durchsucht worden. Der Einsatz war Teil eines umfangreichen Ermittlungsverfahrens wegen Drogenhandels. Es wurden in Stade, Lübeck und Hamburg Wohnungen, Gewerbebetriebe und Lager durchsucht. Dabei waren auch Spezialkräfte der Bundespolizei und Drogenspürhunde im Einsatz. 300 Gramm Marihuana sowie 30.000 Euro mutmaßliches Drogengeld und andere Beweismittel wurden beschlagnahmt....

  • Stade
  • 28.10.19

Beiträge zu Blaulicht aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.