Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mutige Skipper fangen Bierdieb

Heinz Eben zeigt ein beschädigtes Fenster

Einbruchserie im Clubhaus: Durstiger Langfinger auf frischer Tat ertappt


tp. Stade. Gleich zwei Mal innerhalb einer Woche stieg ein dreister Einbrecher (49) im Schutz der Dunkelheit ins Domizil des Motor- und Yacht-Clubs Stade (MYC ) an der Schwinge ein, dann hatten die Vereinsmitglieder die Nase voll. Zwei couragierte Freizeitkapitäne legten sich auf die Lauer und stellten den Ganoven bei seinem dritten Einbruchversuch.
"Wir sind stinksauer!", schimpft der Ex-Hafenmeister des MYC, Heinz Eben (73) nach der ärgerlichen Tatserie. Anfang Januar gab es im Clubheim "Pretty" bereits zwei missglückte Einbruchsversuche. Am Freitagabend, 1. Februar, und Samstagmorgen, 2. Februar, gelang es dem Gauner dann, durchs Fenster in das abgelegene Clubhaus am "Butendiek" einzusteigen. Dabei beschädigte er mehrere Fensterrahmen und warf insgesamt sieben Scheiben ein. Zudem verbog er Jalousien und trat eine Tür ein. Der Langfinger stahl Pfandgut, einen DVD-Player und 30 Euro aus der Getränkekasse. Außerdem leerte der durstige Gangster mehrere Flaschen Bier aus dem Kühlschrank.
Nach dem Doppeleinbruch gingen die Skipper Dirk Fassauer und Helmut Tiedemann abends auf Patrouille - mit Erfolg: Am Samstagabend gegen 21 Uhr erwischten sie den Einbrecher auf frischer Tat. Sie drückten den Mann, der alkoholisiert war und wenig Widerstand leistete, zu Boden und fesselten ihn mit Kabelbindern. Wenig später übergaben die den jammernden Ganoven der Polizei.
Der Gangster verbrachte die Nacht im Kittchen. Bei seiner Vernehmung am Sonntag räumte der Verdächtige erste Taten ein, wurde aber wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.
Der geschätzte Gesamtschaden beträgt rund 2.500 Euro. Zum Schutz vor weiteren Einbrüchen fahren die knapp 200 Yacht-Freunde nun schweres Geschütz auf: Das Clubhaus wird vergittert und bekommt Fenster aus Panzerglas. Außerdem werden Überwachungskameras installiert. Und bis auf Weiteres gehen Freiwillige nachts auf dem Vereinsgelände Streife.