Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mona Hoffmann bezwingt Findorff

Mona Hoffmann erzielte 18 Tore (Foto: Röhricht)

Handball-Oberliga: VfL Stade feiert Kantersieg

ig. Stade. „Gäbe es im Amateurhandball eine Wahl zum „Most Valuable Player ("wertvollster" Spieler) wäre am vergangenen Wochenende in der Stader VLG-Sporthalle Mona Hoffmann ohne Umschweife dazu gekürt worden“, ist sich Stades Trainerin Trula Dimidisd sicher.
Handball-Oberligist VfL Stade putzte die SG Findorff 43:16. Von den 43 Treffern erzielte Hoffmann allein 18. Das bedeutet, dass allein Hoffmanns Tore für einen Sieg gereicht hätten. "Natürlich war das, was Mona heute gezeigt hat, etwas Besonderes, aber ich bin sehr zufrieden mit dem Auftreten der ganzen Mannschaft“, so Diminidis. Der VfL überzeugte erneut mit schnellem Umschaltspiel und sehenswertem Tempohandball. Auch Julia Wichern und Lara Witt mit neun bzw. sechs Treffern waren gut aufgelegt. In der Abwehr präsentierte sich VfL-Torhüterin Nicola Augustin besonders stark.
Bereits nach einer guten Viertelstunde war der Drops sozusagen gelutscht. Nach 15 Minuten führte Stade schon mit mit 11:1, baute seine Führung stetig weiter aus. Zur Pause stand es 22:8. Nach dem Seitenwechsel ging das muntere Torewerfen weiter. Und so feierte der VfL den bisher höchsten Sieg der Saison - und hat damit nicht nur etwas für das Punktekonto getan, sondern vor allem für das Torverhältnis. "Die letzte Saison hat uns gelehrt, dass das Torverhältnis am Ende vielleicht entscheidet. Nun haben wir ein bisschen vorgesorgt", so Diminidis.