Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zehn Jahre "Der Schafstall": Auszeit in der Land-Idylle nehmen und Heide-Leckereien genießen

Ein Teil des „Schafstall“-Teams (hinten, v. li.): Birgit, Claas, Ulrike, Benedict, Carla, Anina und Mohammad sowie (vorne, v. li.): Chau, Melanie, Sarah-Amelie mit Hofkater „Peppa“, Lucie und Gunnar mit Hofhund „Luc“
 
„Der Schafstall“ ist für viele Gäste ein beliebtes Ausflugsziel
 
Eine unermüdliche Kuchen- und Tortenbäckerin: „Schafstall“-Inhaberin Caral Hoffmann mit ihrer beliebten Himmelstorte
bim. Handeloh. Abseits des hektischen Alltags eine Auszeit in urgemütlichem Ambiente nehmen - dazu bietet „Der Schafstall - das Café-Restaurant im Büsenbachtal“, Am Büsenbach 35 in Handeloh-Wörme, seit nunmehr zehn Jahren einer wachsenden Besucherzahl Gelegenheit. Der runde Geburtstag wird vom 29. April bis zum 5. Mai mit einem ansprechenden Festprogramm gefeiert.
Für Inhaberin Carla Hoffmann ist das Fest auch ein guter Grund, sich bei ihren treuen Kunden zu bedanken. „Wir freuen uns, dass es so viele Gäste gibt, die unsere Produkte und unsere Qualität zu schätzen wissen und gerne wieder kommen“, sagt sie. „Es gibt viele Menschen, die uns in den vergangenen Jahren begleitet und unterstützt haben.“
Dass sie einmal eine erfolgreiche Gastronomin sein würde, hätte Carla Hoffmann vor zehn Jahren noch nicht zu träumen gewagt. Denn die Idee zu dem Café und Restaurant entstand beinahe zufällig. Carla Hoffmanns Mann, der Schäfer Ekkehard von Hörsten, der mit seinen Heidschnucken die Heide pflegt, hatte schon lange den Traum, aus seinem alten Schafstall ein Café zu machen und fand mit dem befreundeten Zimmermann Albert Blattmann und engagierten Handwerkern diejenigen, die diesen Traum nach und nach Wirklichkeit werden ließen. Mit viel Liebe und Enthusiasmus wurde das Gebäude restauriert. Heute vermitteln der reetgedeckte Schafstall und sein Interieur mit den Schaffellen und den Strohballen pure Land-Idylle inmitten des Naturparks Lüneburger Heide. Während die Kinder sich auf dem Spielplatz vergnügen, niedliche Kaninchen bestaunen oder Hofkatze „Peppa“ streicheln können die Erwachsenen Kaffee, Tee, selbstgebackenen Kuchen oder leckeren Heidelammbraten genießen.
Der wachsende Zuspruch erforderte, dass Carla Hoffmann inzwischen auch Chefin geworden ist - und zwar eine, die von ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als „energiegeladen und unermüdlich“ geschätzt wird. Denn sie führt den „Schafstall“ mit ganz viel Herzblut, verbringt auch manche Nacht in der Backstube, um die leckeren Kuchen und Torten zu backen und neue zu kreieren. Ihre Himmelstorte mit Erdbeeren ist im Sommer der Renner. „Die Buchweizentorte gehört natürlich in der Heide dazu“, so Carla Hoffmann. Und auch die Walnuss-Baiser- und Schoko-Marzipan-Torten haben ihre Fans.
Koch Gunnar Rinkes kocht mit besonderem Augenmerk auf nachhaltig produzierte und möglichst regional erzeugte Zutaten wie Heidschnucken und Kartoffeln aus der Heide, Forellen aus der Nachbarschaft und Gemüse von den umliegenden Höfen. „Wenn die Gäste zeigen, dass es ihnen schmeckt, hat sich die Mühe gelohnt. Das motiviert“, so Carla Hoffmann.

Das Festprogramm

Traditionell, lecker, mit frischen saisonalen Zutaten aus nachhaltigem und regionalem Anbau - diesen Anspruch an ihre Backwaren und Gerichte hat Carla Hoffmann in ihrem Café und Restaurant „Der Schafstall“ im Büsenbachtal. Die Heidschnucken für Heidelammbraten und -bratwurst kommen aus artgerechter Tierhaltung. Außerdem wird bei der Kuchen- und Speisenauswahl auch an Vegetarier und Veganer oder Gäste mit Lebensmittelunverträglichkeiten gedacht. Hinzu kommt ein freundlicher Service, der sich ganz auf die Wünsche der Gäste einstellt. „Sie sollen sich bei uns wohlfühlen und sich verwöhnen lassen“, so Carla Hoffmann. Das wird von den Gästen honoriert, die gerne wiederkommen und dazu beigetragen haben, dass der „Schafstall“ jetzt sein zehnjähriges Bestehen feiert. Aus diesem Anlass findet vom 29. April bis zum 5. Mai eine Jubiläumsfestwoche statt, für die folgende Veranstaltungen geplant sind:
Samstag, 29. April, ab 19 Uhr
Eröffnungsdinner

mit festlichem Vier-Gänge-Menü und Tafelmusik von Gioachino Rossini, Ignaz Pleyel, Hans Fryba und Gaspar Cassadò, dargeboten von den Solisten und Kammermusikern, Josef Hlinka (Kontrabass) und Georg Pawassar (Cello).
Kosten: 49,50 Euro (ohne Getränke)
Sonntag, 30. April, und Montag, 1. Mai, jeweils von 11 bis 17 Uhr
Das Frühlingsfest im Büsenbachtal

Special Guest ist der „Hauptbahnhof Drestedt“, der Umschlagplatz für Selbstgemachtes und Gebrauchtes. Das „Schäferlädchen“ des Schafstalls, das Kunsthandwerk und Köstlichkeiten der Region anbietet, ist ebenfalls geöffnet. Spaß verspricht die Heidschnuckenrallye durch das Büsenbachtal für Groß und Klein. Der Yoga Circus aus Buchholz lädt ein zu Yoga-Akrobatik. Für die Jüngsten werden außerdem Ponyreiten und Kinderschminken angeboten. Weiterhin gibt es Frühlingsblumen und Kräuter sowie Nistkästen zum Selberbauen. Günther Klenota vom Tostedter Imkerverein informiert über Bienen in der Nordheide und bringt Honig mit.
Auch kulinarische Genüsse gibt es reichlich. Angeboten werden Waffeln, Wurst vom Grill, Leckeres von der Heidschnucke, Marmelade, Eis und Säfte sowie Bio-Produkte vom Hof Wörme.
Am Sonntag wird der Maibaum geschmückt. An beiden Tagen bietet Ekkehard von Hörsten mit seinen Kutschen Spritztouren in die Umgebung an.
Sonntag, 30. April, ab 17 Uhr
Hexentrubel für kleine Hexen und Zauberer

Es gibt Stockbrotbacken, Hexenpunsch und wildes Hexenschminken. Gebastelt werden Hexenbesen und Zauberstäbe, mit denen anschließend Rennen veranstaltet werden. Es wird Hexengarn gesponnen und ums Feuer getanzt.
Dienstag, 2. Mai, ab 20 Uhr
Jan Logemann, der Weltmeister der Kartentricks

Der Ausnahmezauberer sorgt mit seinen Künsten im Schaftstall für gewaltiges Staunen. Eintritt: 21 Euro, für Schüler, Studenten und Rentner 16 Euro.
Mittwoch. 3. Mai, ab 19 Uhr
Vernissage „Bildung hoch zehn“

Eine Ausstellung mit Werken von Künstlerinnen und Künstlern, die in den vergangenen zehn Jahren im Schafstall ausgestellt haben - Liesa Balzer, Gerda Chalupinski, Julia Kotenko, Ivonne Lautenschläger, Rita Peters, Ralf Schwinge und Ria Sieweke. Außerdem: Bilder und Berichte über die Geschichte des Schafstalls.
Donnerstag, 4. Mai, ab 19 Uhr
Joachim Zawischa: „Mord zwischen Messer und Gabel“

Eine Krimilesung der besonderen Art. Während die Gäste ein köstliches Vier-Gänge-Menü genießen, werden sie Zeuge mörderischer Aktivitäten, die einige Gourmets nicht überleben. Kosten: 49,50 Euro (ohne Getränke).
Freitag, 5. Mai, ab 19 Uhr
„Take 3!“

Stilvoller Jazz, Swing & Latin. Eintritt (samt leckerem Burger, fünf verschiedene stehen zur Auswahl): 25 Euro (ohne Getränke).