Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sommer, Sonne, Sonnenschein - Urlaub auf den Kanarischen Inseln

(Foto: unsplash.com/ethan-robertson)
Dem Lärm des Alltags entkommen und in traumhafte Landschaften abtauchen - wo ginge dies besser als auf den Kanarischen Inseln, dem Traumziel vieler Urlauber? Die Inselgruppe mit circa zwei Millionen Einwohnern zählt seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Das hat seinen Grund: Fernab von Europa vor der Westküste Afrikas gelegen, bieten die Kanaren zu praktisch jeder Jahreszeit gutes Wetter für einen entspannten Urlaub. Größenmäßig ist Teneriffa die größte Insel der Inselgruppe, doch auch Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote und La Palma sind klangvolle Namen, die weit über die spanischen Landesgrenzen hinaus bekannt sind. Was genau es auf den Kanaren zu erleben gibt, erläutert dieser Beitrag genauer.

Von Steinpyramiden bis hin zu idyllischen Bergdörfern
Für den Einstieg in die Thematik lohnt es sich, auf verschiedene Ratgeber zu verweisen. Nicht nur das Auswärtige Amt, sondern auch der ADAC wie auch zahlreiche private Unternehmen bieten eine Hülle und Fülle an Tipps dazu, was man auf den Kanarischen Inseln so alles unternehmen kann. Sehenswürdigkeiten gibt es auf den Kanarischen Inseln zuhauf. Hierzu zählen beispielsweise die zahlreichen Nationalparks mit ihren wüstenhaften Strukturen, jahrhundertealten Bäumen oder weiten Sandstränden, entlang derer man ins Meer gehen und baden kann. Tauchen oder Schnorcheln sind ebenso möglich wie die Besteigung des Vulkans El Teide auf Teneriffa. Genauso wie Sightseeing-Touren auf Booten entlang der Küsten erfreuen sich Fahrradtouren oder das Nachtleben mit seinen Bars und Clubs großer Beliebtheit. Auch alte Bergdörfer wie Masca oder die Herrenhäuser in Altstädten wie La Orotava sorgen wie auch die mysteriösen Steinpyramiden von Güímar für großen Gefallen bei Touristen. Daneben gibt es außerdem Freizeitparks, die besonders bei Familien mit Kindern äußerst beliebt sind.

Viele Last-Minute-Angebote verfügbar: Spät buchen kann sich lohnen
Wer auf die Kanarischen Inseln reist, muss natürlich auch dort nächtigen und dementsprechend eine sorgsam ausgewählte Unterkunft ausfindig machen. Es bieten sich neben Hotels oder Airbnb-Untermieten auch sogenannte Fincas oder Ferienwohnungen an. Besonders erfreulich sind solche mit wunderbaren Ausblicken auf das umliegende Meer oder in einen der vielen Nationalparks hinein. Worauf bei der Buchung eines Ferienhauses im Allgemeinen zu achten ist, beleuchtet dieser Artikel im Detail. Da die Region stark vom Tourismus abhängig und daher jedes freistehende Zimmer ein Verlust ist, gibt es eine Vielzahl an Last-Minute-Angeboten für Urlauber, die sich spontan für einen Trip auf die Kanarischen Inseln entscheiden.

Dank ihrer vielfältigen Sehenswürdigkeiten sowie des traumhaften Wetters sind die Kanarischen Inseln somit nicht ohne Grund bei Urlaubern äußerst beliebt.