Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine Spur der Verwüstung in Ashausen

Entlang der Scharmbecker Straße haben die Vandalen die Leitpfosten herausgerissen und auf den Radweg geworfen (Foto: Wolfgang Spaude)

Leitpfosten und Schilder herausgerissen, Schaltkästen ramponiert

thl. Ashausen. Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr - das sind die Vorwürfe gegen Unbekannte, die in der Nacht zu Samstag zwischen 4.30 und 5 Uhr in Ashausen randaliert haben.
Entlang der Scharmbecker Straße (K8) wurden am Ortsausgang zehn Leitpfosten mit Gewalt aus dem Boden gerissen und auf den dortigen Radweg geworfen. Die Warntafeln einer Verkehrsinseln wurden von den Tätern ebenfalls aus der Verankerung gerissen und wahllos in die Gegend geworfen. Dadurch konnten Verkehrsteilnehmer die Verkehrsinsel in der Dämmerung nicht mehr wahrnehmen. Ein Dixi-Klo bei einem Erdbeer-Verkaufsstand wurde ebenfalls "Opfer" der Randalierer.
Des Weiteren haben die Vandalen auch noch zwei Schaltkästen umgerissen und zerstört. Das hatte zur Folge, dass Ashausen von der "Fernsehwelt" abgeschnitten war. Bei allen Bürgern, die ihre Programme über Kabel empfangen, blieben die Bildschirme bis zum Abend schwarz. Erst kurz vor dem Fußball-Champions-League-Finale war der Schaden behoben und das Bild wieder da.
• Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den Vorfällen machen können. Hinweise bitte an Tel. 04171 - 7960.