Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mutter und Tochter bleiben verschwunden

Das Medieninteresse an der neuen Suchaktion war groß

Erneute Absuche der Elbe mit Tauchern ohne Ergbnis

thl. Drage. Sylvia Schulze (43) und ihre Tochter (12) bleiben auch zwei Wochen nach ihrem mysteriösen Verschwinden wie vom Erdboden verschluckt. Am heutigen Dienstag bei Niedrigwasser nochmal eine Badebucht der Elbe in Drage mit Tauchern abgesucht - allerdings ohne Ergebnis.
"Die Familie war öfters hier", weiß Polizeisprecher Jan Krüger. Mittlerweile geht auch die Polizei davon aus, dass die Mutter und ihre Tochter nicht mehr am Leben sind. Krüger: "Das vielzitierte Familiendrama ist leider sehr wahrscheinlich." Doch die erhofften Erkenntnisse blieben in dem trüben Elbwasser aus.
Wie es jetzt weitergeht, ist noch offen. "Wir wollen und werden die beiden aber finden. Das sind wir den Angehörigen schuldig", so ein Beamter vor Ort.


Lesen Sie auch:
Gesuchte Schubkarre aufgetaucht