Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wehren verhindern Großbrand

Um alle Glutnester ablöschen zu können, mussten Teile des Reetdaches entfernt werden (Foto: Matthias Köhlbrandt)
thl. Stelle. Vier Feuerwehren aus der Gemeinde Stelle und der Stadt Winsen haben am Sonntagabend den Vollbrand eines Reetdachhauses in der Straße "Im Grund" verhindert. Quasi in letzter Minute gelang es den Einsatzkräften, einen Zimmerbrand im Obergeschoss des Hauses abzulöschen, bevor die Flammen sich weiter ausbreiten und ins Dach "fressen" konnten.
Gegen 17.50 Uhr lief der Alarm bei der Feuerwehr auf. Als die Retter wenige Minuten später am Einsatzort eintrafen, schlugen Flammen aus einem Fenster im Obergeschoss, die bereits auf das umliegende Reetdach übergegriffen hatten. Sofort wurden weitere Wehren alarmiert. Parallel dazu löschten Brandschützer von Außen das brennende Reet ab, während andere Retter in das Haus eindrangen und den Zimmerbrand ablöschten. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurde die Brandstelle permanent kontrolliert, um eventuelle Glutnester ausfindig zu machen. Um sicher zu gehen, dass auch wirklich alle Brandnester abgelöscht wurden, musste das Reet rund um das Fenster des vom Brand betroffenen Zimmers mit Hilfe einer Motorkettensäge aufgeschnitten und entfernt werden. Weitere Kräfte öffneten im Inneren des Zimmers die gesamten Decken und auch Teile der Wände und nahmen hier weitere Nachlöscharbeiten vor.
Nach etwas mehr als zwei Stunden konnten die mehr als 80 Einsatzkräfte die Brandstelle verlassen. Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden, die Polizei hat die weiteren Ermittlungen hinsichtlich der genauen Brandursache und der Schadenshöhe übernommen.