Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

3.000 Euro für Samtgemeindebücherei erschwommen: Salzhäuser "Nasse Nacht" war voller Erfolg

Schaffte 2.000 Meter: Schwimmerin Angela Meyn aus Toppenstedt
ce. Salzhausen. Die stolze Summe von 3.000 Euro für die Samtgemeindebücherei kam zusammen bei der jüngsten "Nassen Nacht" in Salzhausen, die die DLRG-Ortsgruppe insgesamt zum 20. Mal und zum zehnten Mal als Sponsorenschwimmen veranstaltete. Unterstützt wurden die Lebensretter vom Waldbad-Team und vom Verein "Die Waldbadförderer". Zahlreiche Geschäfts- une Privatleute hatten die Schwimmer wahlweise pauschal oder nach Leistung "belohnt".
Während des zwölfstündigen Schwimmens legten die 240 Teilnehmer 487.875 Meter zurück. Neben "Einzelkämpfern" waren auch 16 Familien am Start. "Im Durchschnitt schwamm jeder Teilnehmer gut zwei Kilometer. Der Altersdurchschnitt lag bei 30 Jahren. Besonders starke Leistungen zeigten besonders die Kinder und Jugendlichen", freute sich DLRG-Ortsgruppenvorsitzende Elisabeth Mestmacher. So legte Franziska Recht (17) aus Quarrendorf 12.100 Meter zurück, gefolgt von den gleichaltrigen Schwimmern Lennart Bürger (Putensen) und Philipp Tenbrink (Salzhausen) mit 10.000 Metern sowie Mats Hanstedt (6, Westergellersen) mit 1.000 und Marius Römer (6, Salzhausen) mit 500 Metern.
Das mit Monika Recke, Gisela Boldyreff, Annett Sorge und Andrea Heuß-Stegen angetretene Bücherei-Team brachte es auf 5.400 Meter.
"Ich wollte eigentlich nur 1.000 Meter schwimmen. Dann bin ich aber von der tollen Stimmung so mitgezogen worden, dass ich 2.000 Meter geschafft habe", war Angela Meyn (52) aus Toppenstedt begeistert, die zum ersten Mal mitmachte. "Es hat großen Spaß gemacht. Im nächsten Jahr bin ich garantiert wieder dabei!"
Salzhausens "Nasse Nacht" erfreut sich weit über die Kreisgrenzen hinaus immer größerer Beliebtheit. Die Schwimmer kamen diesmal nicht nur aus den Landkreisen Harburg, Lüneburg und Heidekreis sowie aus Hamburg, sondern waren auch angereist aus München, Dortmund, Hannover, Meißen, Bad Oeynhausen, Minden, Goslar, Meißen, Weinheim, Rotenburg und Bochum. "Ich möchte mich auf diesem Wege bei allen Sponsoren, Helfern und der Waldbad-Crew für das tolle Gelingen bedanken", so Elisabeth Mestmacher.