Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

An Brennpunkten des Naturschutzes: NABU-Gruppe Winsen und Bürgerbündnis Nordheide laden zu besonderer Radtour ein

Vor dem Start zur Tour (v. li.): Harri Schulz (BI Vierhöfen), Dietrich Westphal, Jürgen Hülskämper (beide NABU), Kurt Czech (ADFC) und Eberhard Leopold (BBNH) (Foto: NABU/Ingo Ahrens)
ce. Winsen. „Natur aktiv erleben: Brennpunkte des Naturschutzes“ lautet das Motto einer Radtour, zu dem die NABU-Gruppe Winsen alle Interessierten am Sonntag, 21. Juni, einlädt. Die Tour beginnt um 8 Uhr auf dem Winsener Parkplatz am Schweinemarkt (Kreuzung Altstadtring/Tönnhäuser Weg) und wird voraussichtlich etwa fünf Stunden dauern. Für den sicheren Ablauf sorgt ein erfahrener Tourenbegleiter des ADFC. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, mitzubringen sind ein verkehrssicheres Fahrrad und Verpflegung für unterwegs.
„Unsere Fahrt soll die Teilnehmer zu den Brennpunkten des Naturschutzes im Großraum Winsen führen. Vor Ort informieren wir über die erheblichen Auswirkungen der vieldiskutierten Varianten der Y-Trasse auf Natur und Umwelt“, kündigt der Winsener NABU-Vorsitzende Jürgen Hülskämper an. Unterstützt wird der NABU dabei vom Bürgerbündnis Nordheide (BBNH) gegen Eisenbahnneubautrassen (BBNH) und dessen Vorsitzenden Eberhard Leopold.
Gemeinsam mit dem ADFC Winsen haben die Vereine eine gut 30 Kilometer lange Radstrecke geplant, die insbesondere die gravierenden Auswirkungen einer möglichen Trasse zwischen Winsen und Vierhöfen deutlich macht. An verschiedenen Stellen zwischen Ashausen, Luhdorf, Bahlburg und Vierhöfen soll den Teilnehmern gezeigt werden, was eine Trasse für die wertvollen Naturlebensräume und betroffenen Tier- und Pflanzenarten bedeuten würde. Betroffen wäre beispielsweise ein in der Region besonders rares und schützenswertes Brutgebiet für Kranich und Schwarzstorch nahe dem Radbrucher Forst. Gefährdet wären zudem Lebensstätten bedrohter Vogelarten wie Kiebitz, Großer Brachvogel und Feldlerche.
„Die durch einen Trassen-Neubau unumgänglichen Eingriffe in Ortsbild, Natur und Landschaft sind in der geplanten Größenordnung nicht kompensierbar und dürfen deshalb nicht hingenommen werden“, betont Jürgen Hülskämper.
- Neben der NABU-Gruppe und dem ADFC Winsen sowie dem BBNH sind am Sonntag noch mehr Engagierte unterwegs. "Natur aktiv erleben" ist eine Aktion von NDR 1 Niedersachsen, der Alfred Töpfer Akademie und des Landessportbundes mit vielen Veranstaltungen in ganz Niedersachsen. Infos unter www.ndr.de/naturaktiverleben.