Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein kleines Stück Sicherheit - Stadt ordnet auf Teilstück der Radbrucher Straße Tempo 30 an

Die Schilder weisen auf das Tempolimit hin (Foto: thl)
thl. Luhdorf. Eine Änderung in der Straßenverkehrsordnung machte es der Stadt Winsen jetzt möglich, auf einem Teilstück der Radbrucher Straße in Luhdorf Tempo 30 anzuordnen. Allerdings nur in Höhe der Grundschule und auf einer 150 Meter langen Strecke. Außerdem gilt das Tempolimit nur montags bis freitags zwischen 7 und 15 Uhr.
Mit der neuen Tempo-30-Zone will die Stadt die Sicherheit der Schüler erhöhen. Luhdorfer und auch Bürger in Pattensen und Scharmbeck hätten sich dieses Limit auch bei sich gewünscht. Doch das geht nicht. "Tempo 30 darf nur vor Kindertagesstätten, Schulen und Senioreneinrichtungen eingerichtet werden", erklärt Stadtsprecher Theodor Peters. In Pattensen habe man zwar aufgrund eines Auftrages des Fachausschusses die Möglichkeiten für den Bereich der Ortsdurchfahrt zwischen Feuerwehrhaus und der Einmündung Schulstraße geprüft, sei aber zu einem negativen Ergebnis gekommen. Grund: Der dortige Kindergarten liege nicht direkt an der Hauptstraße, so Peters.
Dennoch hoffe man weiter, auf den Ortsdurchfahrten der drei Ortsteile bald komplett Tempo 30 anordnen zu können, wenn die Landesregierung darüber entscheidet, welche Kommunen an einem Tempo-30-Modellversuch teilnehmen dürfen. Diese Entscheidung steht bisher noch aus.
• Übrigens: Auch wenn es sich zeitlich und über die Strecke gesehen nur um ein sehr eingeschränktes Tempolimit handelt, werden Polizei und Landkreis in nächster Zeit dort verstärkt die Einhaltung kontrollieren.