Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ringsanierung startet am Montag

In diesem Bereich beginnen die Bauarbeiten. Zunächst werden die Bushaltestelle vor der Videothek sowie der dortige Geh- und Radweg erneuert
thl. Winsen. Die nächste Baustelle, bitte! Ab kommenden Montag, 29. Juni, beginnen die Arbeiten im ersten Teilstück des ersten Bauabschnitts zur Sanierung des Innenstadtringes, und zwar auf der Strecke zwischen der Eckermannstraße und dem Postweg.
Bis zum 11. Juli werden zunächst die östliche Bushaltestelle (auf der Seite des Finanzamtes) sowie der angrenzende Fuß- und Radweg erneuert. Der Straßenabschnitt bleibt in diesem Zeitraum in beide Fahrtrichtungen für den Verkehr geöffnet. In Richtung Eckermannstraße wird er auf einer Fahrspur über den vorhandenen Linksabbiegestreifen geführt.
Vom 13. bis 31. Juli schließen sich die Arbeiten zur Erneuerung der westlichen Bushaltestelle (am ZOB) einschließlich der angrenzenden Wartebereiche und des Fuß- und Radweges an. In dieser Zeit wird auch die Querungshilfe am Postweg neu errichtet. Für den Verkehr gilt dann eine Einbahnstraßenregelung in Fahrtrichtung Bahnhofstraße. Die anliegenden Grundstücke bleiben im Einbahnstraßenbereich, bis auf einige kurzzeitige Behinderungen, grundsätzlich erreichbar.
Einschränkungen für das Teilstück gibt es dann allerdings in einem anschließenden Zeitraum von etwa zwei Wochen im August, in dem eine Vollsperrung zur Vorbereitung und Durchführung der Asphaltierungsarbeiten eingerichtet werden muss. "Den genauen Termin gibt die Stadt rechtzeitig vorher bekannt", sagt Stadtsprecher Theodor Peters. Während der Vollsperrung werden die Busse in Richtung Bahnhof über die Rathausstraße umgeleitet, weswegen der Wochenmarkt dann zwischenzeitlich wieder auf den Schloßplatz ausweichen muss.
Wichtig für Autofahrer: In der Bauzeit steht die Fläche des ZOB nur eingeschränkt zur Verfügung. Der Parkplatz dient als Zu- und Abfahrt für die anliegenden Grundstücke sowie in Teilen auch für Baustellenmaterial und -fahrzeuge. Die KVG wird Ersatzbushaltestellen im Schanzenring und in der Eckermannstraße ausweisen. Die Zufahrtsmöglichkeiten und Aktionsflächen für die Sommerveranstaltungen im Innenstadtbereich bleiben gewährleistet.
Ab Ende August werden die Arbeiten in dem Streckenteil zwischen der Eckermannstraße und dem Tönnhäuser Weg fortgeführt. Konkrete Termine gibt es dafür noch nicht, sie werden jedoch rechtzeitig öffentlich bekanntgegeben. Um die Behinderungen in Grenzen zu halten, sollen dann Fräs- und Asphaltierungsarbeiten auch an den Wochenenden durchgeführt werden. Die Bauzeit erstreckt sich bis in den Herbst hinein.
Der gesamte erste Bauabschnitt verursacht Kosten von rund 650.000 Euro. Dem Durchgangsverkehr wird empfohlen, den Stadtkernbereich in der Bauphase über die Hansestraße oder die Osttangente zu umfahren.
Im Jahr 2016 erfolgt dann die Sanierung des Teilabschnittes zwischen der Einmündung Postweg und der sogenannten Wolperding-Kreuzung.