Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Salzhäuser Pastor Michael Danne wurde nach 18 Dienstjahren in Ruhestand verabschiedet

Beim letzten Gottesdienst seiner Amtszeit: Pastor Michael Danne (2. v. re.) mit (v. li.) Superintendent Christian Berndt, Kirchenvorstands-Vorsitzende Malene Schröder und Dannes ehemaliger Konfirmand Bastian Rieckert
ce. Salzhausen. "Sie haben als Pastor viel bewegt. Ihr Engagement war für den Kirchenkreis ein Segen." Diesen Dank richtete Christian Berndt, Superintendent des Kirchenkreises Winsen, am Samstag an Pastor Michael Danne (65) von der Salzhäuser St. Johannis-Kirchengemeinde, als dieser nach gut 18 Jahren mit einem Gottesdienst und einem Empfang in den Ruhestand verabschiedet wurde.
Christian Berndt betonte im Gottesdienst unter anderem, dass Michael Danne eine Jugendstiftung des Kirchenkreises mit gegründet und seinen Dienst "nie als Leistung, sondern als Geschenk verstanden" habe. In Anspielung auf den Reitsport als Dannes großes Freizeithobby griff Berndt auf eine Sattel-Metapher zurück. Wie der Sattel den Reiter tragen könne, weil er selbst vom Pferd getragen werde, habe Michael Danne die Verantwortung und Belastungen seines Berufes stemmen können, weil ihm Gott und die Familie dafür die Kraft gegeben hätten.
Danne selbst brachte seine Berufsauffassung in einem Dankgebet an Gott auf den Punkt: "Es ist ein schönes Amt, dir zu dienen mit Wort, Lesung und Musik." Er zeigte erfreut darüber, dass es in seiner Amtszeit mit Unterstützung durch Diakon Peter Klindworth gelungen sei, Konfirmanden- und Jugendarbeit miteinander zu verbinden. Bei allen Konfirmandenfreizeiten Dannes als Teilnehmer bzw. Betreuer und auch bei der Verabschiedung mit dabei war Bastian Rieckert aus Garstedt.
Beim Empfang im Gemeindehaus hob Kirchenvorstands-Vorsitzende Malene Schröder hervor, Michael Danne sei als Pastor "nahbar geblieben, den Menschen zugewandt". Er habe Kontakte zu den Bürgern, Vereinen und Institutionen der Gemeinde gepflegt. Aber auch im Kirchenkreis habe er sich - etwa als Jugendpastor und stellvertretender Superintendent - stark eingesetzt.
Als Geschenk vom Kirchenvorstand bekam Danne einen ganz speziellen Engel, den Malene Schröders Sohn Hauke gefertigt hatte. Den Rumpf bildet ein Holzscheit, der auf Dannes Vorliebe für das Heizen mit diesem Material anspielt. Die Trennscheibe als Kopf stehe - so Malene Schröder - für "Trennendes und Spaltendes", das man bei aller guten Zusammenarbeit auch erlebt habe. Die Flügel bestehen aus Nägeln, die den Dachstuhl des inzwischen abgerissenen Pfarrhauses zusammenhielten, in dem Danne bis kurz vor dem Ruhestand gelebt hatte. "Du gehörst noch nicht zum alten Eisen, sondern kannst - wie diese Nägel - neue Aufgaben wahrnehmen", gab Malene Schröder Michael Danne auch mit Blick auf dessen Amt als Vize-Gemeindebürgermeister mit auf den Weg.
Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause sprach Danne den Dank für dessen "großes Engagement" für die Kirche aus. Ein "Meilenstein" sei die von ihm mit ins Leben gerufene Jugendarbeits-Initiative "Brückenschlag", die die Aktivitäten von Kirche, Gemeinde und weiterführenden Schulen vereint. Als "irdische Kanzel" bekam der passionierte Jäger Danne schließlich von Krause im Namen von Samtgemeinde- und Gemeinderat einen etwa drei Meter hohen Ansitz überreicht.