Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sommerferienprogramm bei der Polizei in Winsen: "Tierisch" spannende Erlebnisse

Impressionen: Sommerferienprogramm bei der Polizei
bs. Winsen. Schon seit vielen Jahren bietet sich Kindern in Winsen die spannende Möglichkeit, während ihrer Sommerferien einmal hinter die Kulissen des örtlichen Polizeikommissariats in der Luhdorfer Straße zu blicken.
Im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt, besuchten daher in der vergangenen Woche wieder 19 Kinder im Alter 8 bis 10 Jahren die Polizeistation und begaben sich hier auf "Verbrecherjagd".
An mehreren Stationen, die u.a. "Dedektivarbeit", "Spurensuche und -sicherung" sowie leichte, sportliche Betätigung und Selbsteinschätzung von den Kindern erforderten, konnten die jungen Teilnehmer den Polizeialltag einmal aus einer ganz neuen und spannenden Perspektive erleben.
"Wir wollen die Kinder motivieren, sich mit dem Beruf, der so unglaublich viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten bietet, auseinander zu setzten. Viele Kinder haben Angst vor der Polizei, diese soll ihnen spielerisch genommen werden. Daneben haben wir und die Kinder in jedem Jahr unglaublich viel Spaß zusammen", erklärt Kontaktbeamter Mathias Fossenberger, der zusammen mit seinem Kollegen Horst Kraßmann den Tag geplant hatte.
Eine große "tierische" Überraschung hatten sich die Beamten bis zum Schluß des Tages aufbewahrt: Am Nachmittag zeigten die Diensthundeführer Stefan Ollesch und Jens Hellbach mit ihren Hunden "Fritz" und "Carlos", wie spannend es auch für Tierliebhaber bei der Polizei sein kann.
Denn die Belgischen Schäferhunde, die u.a. als Spengstoffspürhunde oder bei der Verlorensuche eingesetzt werden, arbeiten nicht nur tagtäglich für und mit den beiden Polizisten, sondern leben auch nach Dienstschluss bei ihnen zu Hause. Wie eng Hund und Mensch dabei zusammen wachsen, bewiesen sie den begeisterten Kindern bei einer nachgestellten Waffensuche, verschiedenen Geschwindigkeitsdisziplinen und Unterordnungsübungen.