Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verstärkung dringend gesucht

Gute Zusammenarbeit: Winsener Lehrer und Mitglieder der von Jutta Stein (2. v. re.) geleiteten Hausaufgabenhilfe (Foto: Foto: oh)
ce. Winsen. Wenn in diesen Tagen die Schule wieder beginnt, würde sich die Winsener Freiwilligen-Initiative "Treffpunkt Ehrensache" (TE) über Verstärkung bei der von ihr an den örtliche Grundschulen angebotenen Hausaufgaben-Hilfe (HaHi) freuen. "Der Bedarf in den zweiten und dritten Klassen ist sehr groß. Dazu braucht man kein Studium, nur etwas Einfühlungsvermögen - so wie Oma und Opa früher den Enkeln zu Hause geholfen haben - und pro Woche ein bis zwei Stunden Zeit", sagt HaHi-Leiterin Jutta Stein.
Sie freut sich, dass das vergangene Schuljahr auch durch das Engagement des TE in Winsen erfolgreich abgeschlossen wurde. Manuela Rieck, Konrektorin an der Schule "Am Ilmer Barg" bedankte sich - auch im Namen vieler anderer Lehrer in der Luhestadt - dafür, dass die Hilfestellung gebenden Männer und Frauen lernschwachen Schülern bei der Bewältigung von Rechen-, Schreib- und Lesestoffen zur Seite standen.
Von der Hausaufgaben-Hilfe verabschiedet hat sich nach vierjähriger Tätigkeit Irena Lange-Ebock. Im "Treffpunkt Ehrensache" widmet sie sich nun verstärkt dem Projekt "Sprich mit mir und ich werde dich verstehen!". Dabei werden Frauen mit Migrationshintergrund - etwa die Mütter der HaHi-Schüler - zweimal pro Woche in der Reso-Fabrik an die deutsche Sprache herangeführt.
- Wer bei der Hausaufgaben-Hilfe mitmachen möchte, melde sich bei Jutta Stein (Tel. 04171 - 600222) oder bei Susanne Möller vom Familienbüro der Stadt Winsen (Tel. 04171 - 657124).