Schon wieder Ärger bei der Sitzung des Samtgemeinderates
Apensens Rathaus eine "Stasizentrale"?

Der Samtgemeinderat-Vorsitzende Christian Wilkens (CDU, v. li.),
Samtgemeinde-Bürgermeisterin Petra Beckmann-Frelock, Protokollführerin Martina Wierzbicki und Bauamtsleiterin Sabine Benden
  • Der Samtgemeinderat-Vorsitzende Christian Wilkens (CDU, v. li.),
    Samtgemeinde-Bürgermeisterin Petra Beckmann-Frelock, Protokollführerin Martina Wierzbicki und Bauamtsleiterin Sabine Benden
  • Foto: sla
  • hochgeladen von Susanne Laudien

sla. Apensen. "Wegen der ständigen Querelen schämen wir uns mittlerweile, offen zu sagen, dass wir aus Apensen kommen. Daher müssen wir jetzt mal mehr Präsenz zeigen", so eine Bürgerin auf dem Weg zur Ratssitzung der Samtgemeinde Apensen am vergangenen Mittwoch, die mit dem späten Beginn um 20.30 Uhr im Beekhoff in Beckdorf schon mal nicht besonders bürgerfreundlich anberaumt war.
Zahlreich erschienene Bürger waren offensichtlich gleicher Meinung und meldeten sich bei der Bürgerfragestunde zu Wort, um sich über den herben Umgangston bei den Ratssitzungen zu beschweren.
Daraufhin wurden die Tagungsordnungspunkte anfangs relativ sachlich besprochen. Wichtigster Beschluss: Die Kita-Beiträge, die beim Lockdown im eingeschränkten Betrieb lediglich stundenweise berechnet wurden, werden bis auf Weiteres jetzt wieder für den Regelbetrieb erhoben.

Im weiteren Verlauf gab es für Samtgemeinde-Bürgermeisterin Petra Beckmann-Frelock (UWA) jedoch etliche Erklärungspunkte, da sie bei einigen Aufgaben nicht ordnungsgemäß oder eigenmächtig gehandelt hatte. Etwa bei Sitzungsprotokollen, die von ihr nicht oder zu spät veröffentlicht wurden. Auch zum CDU-Antrag vom 16. Oktober musste Beckmann-Frelock Rede und Antwort stehen - etwa zur Versendung von Farbausdrucken für Steuerbescheide entgegen des Ratsbeschlusses sowie zur Höhergruppierung eines Mitarbeiters und zur Bestellung von 10.000 Mund-Nase-Schutz-Masken à 80 Cent, die sich die Bürgermeisterin als überplanmäßige Ausgabe ab 8.000 Euro vom Rat hätte absegnen lassen müssen. Die Masken-Anschaffung erklärte Beckmann-Frelock mit dem schnellen Handlungsbedarf aufgrund der Corona-Pandemie. Zudem würden die Masken nicht, wie Andreas Steltenpohl (CDU) mutmaßte, verkauft, sondern vom Personal in Verwaltung, Kitas und Schulen sowie als Zweitmaske für Kinder verwendet. Außerdem habe Apensen vom Land 105.000 Euro zum Ausgleich Pandemie-bedingter Ausgaben erhalten. Der Antrag von Steltenpohl, die Kosten als Forderung an die Bürgermeisterin geltend zu machen, wurde mehrheitlich abgelehnt. Auch die unlängst von allen Fraktionsvorsitzenden geforderte E-Mail-Einsicht zum Kita-Streit ist bislang immer noch nicht erfolgt.

Rolf Suhr und Andreas Steltenpohl (beide CDU) monierten zudem das Verhalten von Beckmann-Frelock zur Sitzung für den 15. Oktober, die trotz gemeinsamer Festlegung nicht stattfinden konnte, weil die Bürgermeisterin kurzfristig und unangekündigt im Urlaub war. "Ich fühle mich von Ihnen verschaukelt", so Suhr. "Warum haben Sie nicht gesagt, dass Sie dann im Urlaub sind?" Andreas Steltenpohl brachte seine Verärgerung noch stärker zum Ausdruck: "Ich fühle mich regelrecht verarscht."

Zu guter Letzt zeigte ein lautstarker Ausspruch von Bauamtsleiterin Sabine Benden jedoch deutlich, wie tief die Gräben innerhalb des Rathauses und insbesondere gegenüber ihrer Chefin sind: "Mir könnte übel werden. Keiner spricht mit mir und dann werden mir hier Sachen unterstellt. Ich komme mir nicht wie in einem Rathaus vor, sondern wie in einer Stasizentrale." Den Hintergrund dieser Attacke hat sie jedoch nicht erklärt.

Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

Panorama

Zahlen vom 25. November
Corona im Landkreis Harburg: Mehr Genesene als Neuinfizierte

os. Winsen. Seit vergangenem Donnerstag haben im Landkreis Harburg an jedem Tag mehr Menschen ihre COVID-19-Erkrankung überstanden als sich neu infiziert haben. Am heutigen Mittwoch, 25. November, nannte Landkreissprecherin Katja Bendig folgende Zahlen: Seit Ausbruch der Pandemie sind insgesamt 1.928 Corona-Fälle bestätigt worden - ein Plus von 28 im Vergleich zum Vortag. Die Zahl der Genesenen lag bei 1.648 (plus 49), 33 Menschen sind bislang mit oder an dem Coronavirus verstorben. Daraus...

Panorama
Behcet Kitay (3. v. li.) mit Söhnen, seiner Tochter Awasin und Kangal "Keles"

Nachbarschaftsstreit
Die Halter des Kangal in Hittfeld: "Jetzt reden wir"

ts. Hittfeld. Der Streit um die Haltung eines Kangals in Hittfeld beschäftigt seit Monaten die Gemeindeverwaltung, das Kreisveterinäramt, manchmal die Polizei, aber vor allem die Nachbarn, die Halter des Anatolischen Hirtenhunds selbst - und die Leser, wie ungewöhnlich hohe Zugriffe auf den WOCHENBLATT-Artikel im Internet zeigen. Nach unserem Bericht von vergangenem Mittwoch äußern sich die Halter des Kangals im Gespräch mit WOCHENBLATT-Redakteur Thomas Sulzyc und im Beisein von Kangal...

Panorama
Mit diesen Affen fordern Tierschützer am LPT den Stopp von Tierversuchen
5 Bilder

Neuigkeiten vom LPT-Standort Mienenbüttel
Von der Tierqualstätte zum Tierschutzzentrum?

bim. Mienenbüttel. Ist das jetzt die Wandlung von der Tierqualstätte zu einer Tierschutzeinrichtung? Oder der Versuch, das Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) am Standort in Mienenbüttel aus den Negativ-Schlagzeilen zu bringen und als Vorzeigestandort zu etablieren, um von den Tierquälereien an den LPT-Standorten in Hamburg-Neugraben und Löhndorf (Schleswig-Holstein) abzulenken? "Auf dem ehemaligem Laborgelände entsteht ein Tierschutzzentrum", verkündet das LPT-Presseteam in einer...

Panorama
Bei der Auktion "ebbes-ersteigern.de" gibt es mit etwas Glück Mega-Reiseangebote zur Hälfte des Preises

Mega-Auktion rund um Urlaub, Reisen und Freizeit
Reiseschnäppchen mit "ebbes-ersteigern.de" entdecken und bis zum 30.11. mietbieten

Mit der neuen Auktion ebbes-ersteigern.de gibt es auch in dieser Zeit tolle Möglichkeiten, "mal rauszukommen", sich zu erholen und sich etwas zu gönnen. Denn "ebbes-ersteigern.de" bietet vom 14. bis 30. November 2020 jede Menge attraktive Reiseschnäppchen. "Ebbes" ist schwäbisch und heißt im Hochdeutsch "etwas". Also warum nicht mal "etwas" ersteigern! "Diese Plattform könnte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen", sagt Stephan Schrader, Geschäftsführer des WOCHENBLATT, das die Auktion mit ins...

Blaulicht

Vorläufige Festnahme gefilmt
"Gewalt"-Video soll Polizei in Misskredit bringen

tk. Buxtehude. Dieser "Film" wird für den Kameramann" und den "Hauptdarsteller" Folgen haben: In Netz kursiert ein kurzer Streifen, der eine Festnahme in Buxtehude zeigt. Zu sehen ist, wie zuerst zwei und später mehrere Polizeibeamte versuchen, einen Mann am Boden festzuhalten, der  heftige Gegenwehr leistet. Der eingeblendete Text "ACAB Polizei Buxtehude" - die Buchstaben stehen für "All Cops Are Bastards" - soll vermutlich deutlich machen, dass es sich bei der Szene um ungerechtfertigte oder...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen