Finale Rennen für Crossfahrer

Start zum Elite-Rennen der Männer durch den Buchholzer Stadtwald
3Bilder
  • Start zum Elite-Rennen der Männer durch den Buchholzer Stadtwald
  • hochgeladen von Roman Cebulok

RADSPORT: Bei den Final-Rennen zum Stevens-Cycle-Cross-Cup waren 220 Fahrer im Buchholzer Stadtwald am Start

(cc). Bei den finalen Querfeldeinrennen um den Stevens-Cycle-Cross-Cup waren rund 220 Lizenz- und Hobbyfahrer im Buchholzer Stadtwald am Start. Ausrichter der Saison-Abschluss-Rennen war die Radsportgemeinschaft (RSG) Nordheide. Es war zugleich der elfte und letzte Renntag der Rennserie der norddeutschen Cyclocross.
Der 15-jährige Ben Laatsch von der gastgebenden RSG Nordheide, der erst kürzlich deutscher Vizemeister in der U17 wurde (das WOCHENBLATT berichtete), sicherte sich auch in seiner Heimatstadt Buchholz den Sieg bei den U17-Junioren. Das Männer-Eliterennen gewann Max Lindenau (Stevens Racing Team) vor Luk Boving von RSG Nordheide. Paul Lindenau und Jannick Geisler (beide Stevens Racing Team) erreichten hinter dem Buchholzer das Ziel.
Das Rennen in der Frauen-Elite-Klasse gewann die Nationalfahrerin Larissa Luttuschka vom RSV Finsterwalde, die eine Woche vorher deutsche Vizemeisterin in der U23 wurde. Die Plätze zwei und drei belegten Lisa Schröder-Ott (Stevens Raving Team) und Lena Bischoff-Stein (Crossteam Bertram & Römer) aus Buchholz.
In Buchholz waren auch die Teilnehmerlisten für die Rennen bei den Masters und in den Hobbyklassen voll, die die meisten Starter hatten.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen