Schwungvolle Tänze begeistern Buchholz

Das A-Team von Blau-Weiss tanzte beim Heimturnier in der Nordheidehalle auf Top-Niveau
9Bilder
  • Das A-Team von Blau-Weiss tanzte beim Heimturnier in der Nordheidehalle auf Top-Niveau
  • hochgeladen von Roman Cebulok

TANZSPORT: Voll besetzte Zuschauertribüne beim Bundesligaturnier in der Nordheidehalle – A-Team von Blau-Weis auf dem dritten Platz gefeiert

(cc). Pure Lebensfreude, feuriges Temperament und heiße Rhythmen gab es am Samstagabend vor einer voll besetzten Zuschauertribüne in der Nordheidehalle in Buchholz zu sehen. Auf dem Programm das erste von drei Heimturnieren des Teamsports Formationstanz mit stolzen Tänzerinnen und Tänzern des A-Teams von Blau-Weiss Buchholz mit dem Thema "The Team", die im Finale der Besten auf Platz drei begeisterten. Diemals in Rot. „Wir fühlen uns in unserer Position als Angreifer nach vorne, das wollten wir auch nochmal mit dem feurigen rot unterstreichen,“ so Trainerin Franziska Becker, die das Team gemeinsam mit Christopher Voigt und Nick Dieckmann trainiert.
Das Blau-Weiss A-Team tanzte nach den tollen Ergebnissen der Deutschen Meisterschaft und dem Ligaauftakt in Bochum, erneut auf absolut hochklassigem Niveau und riss die Fans zu echten Begeisterungsstürmen hin. "Das Publikum hat uns toll unterstützt", strahlte Becker. Sieger der ersten Bundesliga wurde der Grün-Gold Club Bremen vor der Formationsgemeinschaft Bochum/TSZ Velbert A.

Die Ergebnisse vom ersten Turniertag (Bundesliga-Finalrunde):
1. GGC Bremen A (1111111)
2. FG Bochum/Velbert A (3222222)
3. Buchholz A (2333333)
4. Bremerhaven A (4444444)
5. Backnang A (5555555)
6. 1. TCL A (6766776)
7. FG Rhein/Main A (8687667)
8. Walsrode A (7878888)

Jeweils einen Bronzerang eroberten auch die C- und D-Teams von BLau-Weiss

Für beide Teams von Blau-Weiss Buchholz war es der erste Wettkampf in der neuen Turniersaison. Die beiden Turniere mit insgesamt 16 Mannschaften in der Regionalliga und Landesliga fanden am Sonntag ebenso in der Nordheidehalle statt. Das C-Team (Foto, re.) als weiteres Blau-Weiss-Team auf einem Bronzerang. Obwohl die Mannschaft als Aufsteiger noch Neuling in der Regionalliga ist, konnte sie sich über einen mit der TSG Bremerhaven geteilten dritten Platz freuen. "Klar, dass das Team in der höheren Liga noch Nerven zeigte. Aber wir waren alle schon vom Erfolg in der Vorrunde überrascht", berichtete Florian Hissnauer, der das C-Team gemeinsam mit Sonja Weisser und Björn Poll trainiert. Die Finalergebnisse im Überblick: 1. GGC Bremen B (11111), 2. LT Kiel A (42223), 3. Blau-Weiss Buchholz C (34432) und TSG Bremerhaven B (23344), sowie 5. TSA Creativ Oldenburg A (65556), 6. TSC Verden A (76665) und 7. TSC Walsrode B (57777).
Der Saisonauftakt stand auch für neun Teams in der Landesliga Nord auf dem Programm. Das Buchholzer D-Team (Foto, li.) zeigte sich auf sehr gutem Niveau und griff mit hervorragenden Leistung im großen Finale ganz vorne an. Mit der Wertung 34242 erreichte das Team von Tom Hennig, Katharina Globuschütz, und Michael Steiger einen tollen dritten Rang. Das jüngste Team der Landesliga, das von Blau-Weiss wurde zwar Neunter und damit Letzter, konnte sich aber über die erste Eins und eine Zwei im kleinen Finale gemeinsam mit den Trainern Florian Köttner, Nele Hauff und Steffen Sieber freuen. "Nach dem Bundesligaturnier Tags zuvor ließen sich die Zuschauer auch zum Abschluss des Turniermarathons am Sonntag von den ambitionierten Darbietungen der Teams begeistern", freute sich Blau-Weiss-Abteilungsleiter Björn Poll.
 

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Politik
Sönke Hartlef

WOCHENBLATT-Serie "Stade - plus und minus": Jetzt kommt Sönke Hartlef zu Wort
Stades Bürgermeister: Die Lebensqualität in der Stadt nachhaltig steigern

jd. Stade. "Stade - plus und minus": So lautete der Name der kleinen politischen WOCHENBLATT-Sommerserie, in deren Rahmen die sechs Fraktionsvorsitzenden im Rat der Hansestadt Statements zu Themen abgeben konnten, die ihnen für Stade wichtig erscheinen. Für positive Aspekte wurde ein Plus-Zeichen vergeben, bewerteten die Fraktionschefs etwas negativ, gab es ein Minus. Lag die Einschätzung dazwischen, war auch ein Plusminus möglich. Bürgermeister Sönke Hartlef (CDU) hat sich die...

Politik
Auf diesem Areal wollte das Unternehmen den Supermarkt ansiedeln   Foto: thl

Winsen lehnt weiteren Supermarkt ab

Fachausschuss der Stadt stellt Baugesuch eines Unternehmens im Gewerbegebiet für ein Jahr zurück thl. Winsen. Der Planungsausschuss der Stadt hat dem Verwaltungsausschuss die Zurückstellung eines Baugesuchs für einen Supermarkt im Gewerbegebiet Boschstraße für die Dauer eines Jahres empfohlen. Zudem soll für den Bereich der Bebauungsplan "Nr. 30 - Gewerbegebiet Osttangente" von 1990 geändert werden. Dieser setzt nämlich fest, dass in diesem Bereich Einzelhandelsbetriebe bis zu einer Größe...

Blaulicht
In der Staatsanwaltschaft Stade rücken kriminelle Clans jetzt verstärkt in den Fokus

Stade ist Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft
Null Toleranz bei Clankriminalität

tk. Stade. "Das Gefühl, dass es in Niedersachsen Kriminelle gibt, die bei rechtschaffenen Bürgern den Eindruck erwecken, dass sie tun und treiben könnten, was sie wollen, darf es nicht geben." Mit diesen Worten gab Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza (CDU) den Startschuss für die vier neuen Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften Clankriminalität. Eine davon ist in Stade angesiedelt.  Zwei Staatsanwälte werden sich in den jeweils vier Ermittlungseinheiten, neben Stade sind das...

Panorama
In seinem Stall: Landwirt Stefan Isermann aus Toppenstedt
3 Bilder

"Aufeinandertreffen mit Corona wäre Super-GAU"
Landwirte sind bedroht von Auswirkungen von Afrikanischer Schweinepest

ce. Toppenstedt. "Die Pest ist in hiesigen Regionen noch nicht angekommen. Ihre Auswirkungen könnten aber nicht nur für unseren Betrieb mittelfristig existenzbedrohend werden." Das sagt Stefan Isermann (41), der in dritter Generation in Toppenstedt (Landkreis Harburg) Landwirtschaft mit einigen tausend Schweinen betreibt, mit Blick auf die aktuelle Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Die Tierseuche, die Haus- und Wildschweine befällt, hat bislang 35 dieser Vierbeiner in...

Politik
Rainer Schlichtmann hat sich 25 Jahre zum Wohle der Samtgemeinde Harsefeld eingesetzt
4 Bilder

Er übergibt ein gut bestelltes Haus
Nach 25 Jahren als Verwaltungschef in Harsefeld: Rainer Schlichtmann geht in den Ruhestand

jd. Harsefeld. Eine Ära geht heute zu Ende: Dieser Mittwoch ist der letzte Arbeitstag für Rainer Schlichtmann. Am Abend wird der Harsefelder Samtgemeinde-Bürgermeister bei einem Festakt in der Eissporthalle offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Dass seine Amtszeit später einmal als "Ära Schlichtmann" bezeichnet wird, dürfte ziemlich sicher sein. Schließlich hat der 67-Jährige die Geschicke der Samtgemeinde und auch ihrer vier Mitgliedsgemeinden entscheidend geprägt - und das über einen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen