Buxtehuder Martinsbasar-Team überrascht erstmals mit neuer Idee
Basteln auf Bestellung in der St. Paulus Gemeinde

Corona hat sie erfinderisch gemacht (v.li.): Silke Kienbaum, Tanja Schröer und Christiane Nyveld haben mit der Basargruppe schöne Dinge gebastelt, die man noch bis 10. Oktober bestellen kann
Fotos: sla
2Bilder
  • Corona hat sie erfinderisch gemacht (v.li.): Silke Kienbaum, Tanja Schröer und Christiane Nyveld haben mit der Basargruppe schöne Dinge gebastelt, die man noch bis 10. Oktober bestellen kann
    Fotos: sla
  • hochgeladen von Susanne Laudien

sla. Buxtehude. Dass Not erfinderisch macht, bestätigt auch die langjährige Basargruppe der Buxtehuder St.-Paulus-Kirchengemeinde. Da der beliebte Martinsbasar im Rahmen des traditionellen Martinsfestes der St.-Paulus-Kirchengemeinde am 8. November aufgrund der Corona-Pandemie nicht in gewohnter Weise stattfinden kann, gibt es die schönen selbstkreierten Dinge erstmals auf Bestellung.
Beliebte Klassiker wie selbstgebastelte Grußkarten, Papiersterne, selbstgenähte Kirschkernkissen, Kulturtaschen, gestrickte Socken, gehäkelte Tierchen sowie erstmals auch filigrane Stickbilder werden momentan von den ehrenamtlichen Helferinnen des Teams, aber auch einigen Gemeindemitgliedern, eifrig gefertigt.
"Seit 1. Oktober und noch bis zum 10. Oktober liegen die Bestellzettel aus und es sind bereits einige Bestellungen eingegangen", sagt die hauptberufliche Ingenieurin Tanja Schröer, die sich als Hobby in den letzten Jahren auf das Basteln von Papiersternen und Näharbeiten spezialisiert hat.
"Das Basteln ist ein guter Ausgleich zum Job", ergänzen Biologin Christiane Nyveld und Bankkauffrau Silke Kienbaum, die erstmals auch selbstverzierte Kerzen anbietet. Alle fleißigen Bastler und Mitglieder der Handarbeitsgruppe arbeiten ehrenamtlich für den guten Zweck, und auch das Material bezahlen sie nahezu aus eigener Tasche.
Die Bestellzettel mit detaillierter Auflistung der Artikel gibt es im Paulus-Gemeindebrief, in der St.-Paulus-Kirche sowie im Internet unter www.st-paulus-buxtehude.de, die noch bis zum 10. Oktober im Kirchenbüro in der Finkenstraße 53 abgegeben werden können.
Der Erlös wird zur Hälfte für die Gemeindearbeit verwendet und zur Hälfte für das jüdisch-arabische Friedensdorf Neve Shalom/Wahat al-Salam in Israel.
Nach dem Eingang der Bestellungen beginnt ab dem 10. Oktober für das kreative Basarteam noch mal eine intensive Arbeitszeit mit dem Packen der Tüten, die dann beim Martinsfest am 8. November von 11 bis 13 Uhr auf dem Kirchplatz gegen Bezahlung abgeholt werden können. "Wir sind gespannt, was alles bestellt wird - und freuen uns, dass wir auf diese Weise den guten Zweck weiter unterstützen können", sagt Christiane Nyveld.

Corona hat sie erfinderisch gemacht (v.li.): Silke Kienbaum, Tanja Schröer und Christiane Nyveld haben mit der Basargruppe schöne Dinge gebastelt, die man noch bis 10. Oktober bestellen kann
Fotos: sla
Grußkarten, Kulturtaschen, selbstgehäkelte Kosmetik-Pads und vieles mehr sind auch tolle Geschenkideen
Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen