Corona verschärft die Probleme
Wohngeldstelle in Buxtehude: 20 Prozent mehr Anträge

Obwohl die Mietpreisbremse schon gilt, macht Corona die Situation für 
viele Buxtehuder noch schwieriger
  • Obwohl die Mietpreisbremse schon gilt, macht Corona die Situation für
    viele Buxtehuder noch schwieriger
  • Foto: Fotolia/bluedesign
  • hochgeladen von Tom Kreib

tk. Buxtehude. Der Mietwohnungsmarkt in Buxtehude ist überhitzt. Nicht ohne Grund hat das Land die Mietpreisbremse eingeführt und bei großen Neubauvorhaben, etwa an der Giselbertstraße, liegt der Fokus auch in der Schaffung preiswerter Wohnungen. Die Corona-Krise hat die Probleme auf dem Wohnungsmarkt jetzt weiter verschärft. Die Wohngeldstelle verzeichnet 20 Prozent mehr Anträge, sagt Holger Ullenboom, stellvertretender Fachgruppenleiter Wohnen, Soziales und Senioren. Hauptgrund: Wenn Mieter in Kurzarbeit sind, können sie die hohen Mieten nicht mehr zahlen.

Vereinfachtes Prüfverfahren

"Der Beratungsbedarf ist zurzeit sehr viel höher", sagt Ullenboom. Wer Wohngeld beantragt, kann daher mit einem vom Gesetzgeber gelockerten Ablauf rechnen. Es gilt das sogenannte vereinfachte Prüfverfahren, das die Zeit von der Antragstellung bis zur Auszahlung deutlich beschleunigt.

Holger Ullenboom geht davon aus, dass in der Estestadt sogar noch deutlich mehr Menschen einen Anspruch auf Wohngeld haben, den jedoch nicht wahrnehmen. Einer der Gründe: "Viele denken, dass sie das Geld zurückzahlen müssen - was nicht stimmt", erklärt der stellvertretende Fachgruppenleiter.

Viele Senioren haben Angst, einen Antrag zu stellen

Ein weiterer Irrglaube: Es bestehe die Gefahr, dass Angehörige zuerst herangezogen werden, die gar nicht in dem betreffenden Haushalt leben. Daher würden viele Senioren keinen Antrag auf Wohngeld stellen, so Ullenboom. Sie nehmen an, dass auch weit entfernt lebende Kinder zur Kasse gebeten werden - was nicht der Fall ist.

Wer Fragen oder Beratungsbedarf hat: Die Wohngeldstelle im Stadthaus (Bahnhofstr. 7) ist telefonisch unter 04161 - 501 5031 und 04161 - 501 5032 sowie per E-Mail an wohngeld@stadt.buxtehude.de zur Terminvereinbarung zu erreichen. Die Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch bis Freitag von  8 bis 12 Uhr und am Donnerstag zusätzlich von 13.30 Uhr bis 18 Uhr.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen