Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ruschwedel: Erste Poppe Classics war ein voller Erfolg

War mit einer Honda CY Baujahr 1978 auf "eigener Achse" nach Ruschwedel gefahren: Tom Mälzzer von den "Moorfüxen"

Oldtimer, Trecker und motorisierte Zweiräder waren Besuchermagnet

ab. Ruschwedel.
Zahlreiche Gäste bewunderten am Sonntag während der ersten "Poppe Classics" auf dem Veranstaltungsgelände der Familie Poppe in Ruschwedel historische Fahrzeuge, sportliche Oldtimer, Mofas und Motorräder und Youngtimer. Aussteller zeigten Trecker unterschiedlichster Marken, darunter auch einen Ursus Baujahr 1949 sowie einen Lanz Bulldog Baujahr 1941. Einer der Trecker diente als Schlepper und zog mit einer Fuhre begeisterter Kinder im Anhänger über das Gelände. Auch Kinderzirkus und Streichelzoo sorgten neben anderen Aktionen bei den kleinen Gästen für gute Unterhaltung. Veranstalter Günter Poppe und Sohn Henning freuten sich über die vielen Gäste. "Ich habe nicht damit gerechnet, dass die Veranstaltung so gut ankommt", sagte Henning Poppe.

Ein Blickfang unter vielen Traumwagen war ein 66 Jahre alter Mercedes 220. Besitzer Hans-Georg Meier aus Harsefeld erzählte, er habe 1994 ein Auto dieses Typs im Mercedes Museum in Stuttgart entdeckt und war ins Schwärmen geraten. "Vier Wochen später gab es tatsächlich genau so ein Fahrzeug in Stuttgart zu kaufen. Das wurde dann meiner", schmunzelte er.

Mit einer guten Mission waren die Mofa-Fans "Moorfüxe" aus Hamburg, "Heisse Kette" aus Kammerbusch, "Bad Monkeys" aus Stade und "Edelschmiede" aus Harsefeld am Start. Mit Dosenwerfen und dem Spiel "Heißer Draht" sammelten sie Spenden für den Verein "KinderLicht", der unter anderem die Klinikclowns im Elbe Klinikum Stade unterstützt.