Rauchmelder schlägt rechtzeitig an

Kameraden der Feuerwehren aus Lüllau, Harmstorf und 
Jesteburg kamen bei einem Einsatz zusammen
  • Kameraden der Feuerwehren aus Lüllau, Harmstorf und
    Jesteburg kamen bei einem Einsatz zusammen
  • Foto: Martin Schulze / Freiwillige Feuerwehr Jesteburg
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

500 Grad: Kaminrohr sorgt für Rauchentwicklung.

mum. Jesteburg. Am Montag wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Lüllau, Harmstorf und Jesteburg gegen Mittag zu einem Feuer in einem Wohnhaus in Jesteburg gerufen. Nach ersten Erkundungsmaßnahmen durch den Einsatzleiter wurde ein Angriffstrupp zum verqualmten, ans Wohnhaus angrenzenden Heizungsraum vorgeschickt. Dort konnte der Angriffstrupp mit Hilfe der Wärmebildkamera das bis auf 500 Grad erhitzte Kaminrohr ausfindig machen, das an einer Hackschnitzelheizung angeschlossen war. Nach dem Öffnen des Kaminrohrs konnte das Feuer mit einem CO2-Feuerlöscher erstickt werden. Im Anschluss wurden die Brandreste aus dem Kaminrohr entfernt.
Bis zum Eintreffen des Bezirksschornsteinfegers wurde die Temperatur des Schornsteines mittels Wärmebildkameras überwacht. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehrleute beendet. Glücklicherweise wurde niemand verletzt - ein Rauchmelder hatte rechtzeitig die Bewohner alarmiert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.