Ein Mann der Heide

Der Asendorfer Jürgen A. Schulz (li.) während der Dreharbeiten 
zum Film über Heidepastor Wilhelm Bode
2Bilder
  • Der Asendorfer Jürgen A. Schulz (li.) während der Dreharbeiten
    zum Film über Heidepastor Wilhelm Bode
  • Foto: Jürgen A. Schulz
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Vor 90 Jahren starb Heidepastor Wilhelm Bode / Vortragsreihe mit neuen Fakten.

(mum). Die Heide war sein Leben - in der Heide starb er. Am 11. Juni jährt sich der 90. Todestag von Wilhelm Bode, der als Egestorfer Heidepastor Geschichte schrieb. 90 Jahre nach seinem Tod wird bekannt, warum Bode so unwürdig aus dem Amt entlassen worden ist. Kurt Schwerdtfeger, Superintendent im Ruhestand und zugleich im Stadtarchiv Winsen tätig, hat bei seinen Recherchen über das Leben des Heidepastors unbekannte Dokumente und Urkunden entdeckt. Sie werfen ein neues Licht auf die Umstände, die zum vorzeitigen Ende von Bodes Wirken führten. Davon zumindest ist Filmemacher Jürgen A. Schulz überzeugt. An insgesamt drei Vortrags-Abenden wird Kurt Schwerdtfeger seine Kenntnisse vorstellen (das WOCHENBLATT berichtete).
Diese Vorträge leiten Filmabende ein, die aus Anlass des 90. Todestages von Wilhelm Bode veranstaltet werden. Nach seinem einführenden Vortrag wird ein Film-Klassiker über Bode und sein Wirken gezeigt. Der Zweiteiler „Der Heidepastor“ entstand vor fast einem halben Jahrhundert und war einer der ersten Filme über die Heide, die der Journalist Jürgen A. Schulz mit seiner Bolex-16-Millimeter-Kamera gedreht hat. Seitdem schlummerte der Film im Archiv. „Leben und Leistung des Heidepastors sowie sein unrühmlicher Abgang von der Kanzel bieten Stoff genug für einen spannenden Vortrag und einen ebenso spannenden Film“, ist Schulz überzeugt. Das Film-Archiv in Asendorf erweist sich dabei als wahre Schatztruhe. Weggefährten des Heidepastors, Freunde, Angehörige und Heidjer standen vor der Kamera. Diese Aufnahmen, die zwischen 1965 und 1973 aufgenommen wurden, sind Teile der zweiten Produktion über das Leben von Bode. Das Material wurde inzwischen in einem aufwendigen Verfahren auf Breitformat 16:9 übertragen.
Kritik wurde damals daran geübt, dass Bode neben seiner Tätigkeit als Pastor auch Vorsitzender mehrerer Genossenschaften war - beispielsweise der neu gegründeten Spar- und Darlehenskasse. „Das sahen die Oberen im Kirchenamt sehr kritisch“, so Schulz. Besonders kritisch äußerte sich der Landessuperintendent in Stade zu Bodes Nebentätigkeiten. Er forderte, dass der Pastor seine Nebentätigkeiten aufgeben sollte. Bode aber engagierte sich weiter im Naturschutz und im Genossenschaftswesen. Das führte letztlich zu einem Disziplinarverfahren. Das Ergebnis: 1924 wurde er aus dem Kirchenamt geworfen. Er verbrachte seinen Lebensabend in Wilsede.

Drei Termine im Landkreis

Drei Vorträge sind geplant. In Egestorf (11. Juni, 16 Uhr im evangelischen Gemeindehaus, Sudermühler Weg 1, Karten - 9,50 Euro - gibt es unter der Rufnummer 04175 - 400757), Winsen (15. Juni, 19 Uhr im Marstall, Karten - 9,50 Euro - gibt es im Museumsshop) und in Hanstedt (16. Juni, 19 Uhr im „Alten Geidenhof“, Buchholzer Straße 1, Karten - acht Euro - gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Hanstedt; an der Abendkasse werden 9,50 Euro fällig).
Außerdem ist eine limitierte Doppel-DVD mit beiden Filmen (der Neuproduktion und dem „Klassiker“) über das Leben Bodes erschienen. Die Filme gibt es online unter www.dokupro.shop und in der WOCHENBLATT-Geschäftsstelle in Buchholz (Bendestorfer Straße 3-5).

Der Asendorfer Jürgen A. Schulz (li.) während der Dreharbeiten 
zum Film über Heidepastor Wilhelm Bode
Das Gemälde zeigt den „Heidepastor“ Wilhelm Bode. Im Juni jährt sich sein 90. Todestag
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 3. März im Landkreis Harburg
Inzidenzwert bei 53,85: Es geht in kleinen Schritten abwärts

(sv). Ein leichter Trend nach unten: Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg sank am heutigen Mittwoch, 3. März, auf 53,85 (Dienstag: 58,17 ; Montag: 63,28). Auch in den meisten Kommunen ging die Inzidenz leicht zurück. Die Samtgemeinde Salzhausen verzeichnete mit 6,90 den niedrigsten Wert, gefolgt von der Samtgemeinde Jesteburg mit 8,97. Die Samtgemeinde Tostedt meldete mit 112,75 wieder die höchste Inzidenz, gefolgt von der Gemeinde Stelle (106,15). Aktuell meldet der Landkreis Harburg 184...

Service

Inzidenzwert nur halb so hoch wie im Landesdurchschnitt
Sieben-Tage-Inzidenz: Landkreis Stade bleibt unter der magischen Marke

jd. Stade. Hätten alle Regionen in Niedersachsen solch niedrige Corona-Werte wie der Landkreis Stade, dann  könnten wohl bald Lockerungen in Kraft treten. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade liegt erneut unter der "magischen Marke" von 35: Aktuell wird dieser Inzidenzwert mit 33,7 angegeben (Stand 2. März).  Das Land Niedersachsen ist von dem Richtwert 35 allerdings noch weit entfernt: Landesweit ist die Sieben-Tage-Inzidenz mit 66,7 gut doppelt so hoch wie im Landkreis Stade. Den...

Panorama
Bilderbuch mal anders: In Bendestorf und Jesteburg sind derzeit an vielen Wänden bunte Graffitis zu sehen. Die Abenteuer von Eiko Eichhörnchen, Fiona Fledermaus, Fabian Fisch, Susi  Schnecke und Manni Maulwurf sind Teil des Buchprojekts "Bing und die Jestebande". Mit dem Bilderbuch wollen Sozialpädagoge Tomasz Niedzielin sowie die Lehrkräfte Nadine Meyer und Benjamin Widrat Kinder für das Thema Inklusion sensibilisieren.
3 Bilder

"Anders zu sein, ist eine Bereicherung"
Bilderbuch mit Botschaft: "Bing und die Jestebande"

as. Jesteburg. Jeder braucht mal Hilfe, und jeder kann mal helfen - das ist die Botschaft von "Bing und die Jestebande". Mit dem Bilderbuch wollen Benjamin Widrat, ehem. Förderschullehrer an der Bendestorfer Grundschule, Nadine Meyer, Förderschullehrerin an der Jesteburger Grundschule, und Tomasz Niedzielin, ehemaliger Sozialpädagoge der Samtgemeinde Jesteburg, Kinder aus allen Bildungseinrichtungen für das Thema Inklusion sensibilisieren. "Anderssein ist eine Bereicherung!", sagen die drei....

Panorama
Lockt seit über 140 Jahren Besucherscharen aus dem In- und Ausland an: das Pferderennen am Stover Elbdeich
2 Bilder

Volksfest-Aus am Elbdeich?
Stover Rennverein bangt um Reit-Traditionsevent

ce. Elbmarsch. Schon in 2020 musste der Stover Rennverein sein seit über 140 Jahren am Elbdeich steigendes Event Corona-bedingt absagen. Jetzt droht aufgrund der Pandemie erneut die Absage der traditionsreichsten Veranstaltung dieser Art im Norden, die in der Vergangenheit bis zu 8.000 begeisterte Pferdesport-Freunde aus dem In- und Ausland anlockte. "Keiner aus dem Vorstand glaubt wirklich daran, dass das Rennen in diesem Jahr stattfinden wird. Es ist zwar auf den 25. Juli terminiert, aber...

Sport
Tim Haller

Buxtehuder Para-Badmintonspieler bei Sportlerwahl
Für Tim Haller voten

nw/tk. Buxtehude. Tim Haller, der Badmintonspieler vom Buxtehuder SV/Team BEB, ist für die Wahl in Niedersachsen zum Behindertensportler des Jahres 2021 nominiert. Haller ist eine Kämpfernatur mit festen Zielen und herausragenden Leistungen. Der Para-Badmintonspieler gibt Vollgas, legt in jedem Training all seine Energie in jeden einzelnen Schlag und powert sich richtig aus. Für den 25-Jährigen ist Badminton einfach das Größte und das bestätigen auch die Erfolge aus den letzten Jahren. Tim...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen