Jesteburger Politik hat keine Lust auf "White Dinner"

Premiere vor dem Heimathaus: Zum ersten Mal fand in Jesteburg ein "White Dinner" statt
  • Premiere vor dem Heimathaus: Zum ersten Mal fand in Jesteburg ein "White Dinner" statt
  • Foto: oh
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

mum. Jesteburg. Das erste „White Dinner“ in Jesteburg war ein großer Erfolg, davon ist Bernd Jost überzeugt. Mehr als 100 Teilnehmer genossen am Dienstag vor einer Woche rund um das Heimathaus das besondere Ambiente dieses speziellen Picknicks, bei dem jeder selbst für sein Menü sorgt - und ganz in Weiß erscheint. Vor allem die Illumination des Heimathauses sorgte für eine stimmungsvolle Atmosphäre. Organisiert wurde das Event, das im Zuge der ersten Kunst- und Kulturwoche stattfand, vom GeWerbekreis Jesteburg. „Das Event wurde von vielen Seiten gelobt“, gratulierte auch Bernd Jost, Organisator der Kunst- und Kulturwoche, die Kaufleute für ihr Engagement. „Schade ist nur, dass sich offensichtlich niemand aus dem Gemeinderat für das White Dinner begeistern konnte.“ Mit, so Jost, drei Ausnahmen. Die CDU sei immerhin durch ihn selbst, Kerstin Witte sowie Julia Neuhaus vertreten gewesen. „Das ist auf jeden Fall noch verbesserungswürdig“, so Jost.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen