++ Neueste Meldung ++

Britische Corona-Mutation im Landkreis Stade entdeckt

Jork: "Der Charme von früher ist noch da"

Zwei Fans, ein Käfer: Xavier Arias Leon und sein Schwiegervater Theo Hansen teilen sich den Volkswagen
3Bilder
  • Zwei Fans, ein Käfer: Xavier Arias Leon und sein Schwiegervater Theo Hansen teilen sich den Volkswagen
  • hochgeladen von Alexandra Bisping


VW Käfer-Liebhaber Theo Hansen und Xavier Arias Leon fahren zum Mai-Käfer-Treff nach Hannover

ab. Jork. Gemütlich an der Elbe entlangfahren oder bei Sonnenschein durchs Alte Land tuckern: Mit einem VW Käfer ist das ein ganz besonderer Genuss. Das kann Theo Hansen aus Jork nur bejahen. Bereits mit 18 Jahren hatte der Altländer seinen ersten Käfer und entdeckte damit die (Auto-)Liebe seines Lebens. Den Wagen selbst in Schuss zu halten war für ihn Ehrensache. Was der Jorker damals nicht wusste: Jahrzehnte später schraubte im weit entfernten Ecuador Xavier Arias Leon ebenfalls begeistert an einem Modell des deutschen Autobauers VW herum. Inzwischen wohnt Xavier Arias Leon in Buxtehude und ist Theo Hansens Schwiegersohn. Am 1. Mai fahren die beiden Fans zum dritten Mal nach Hannover zum Mai-Käfer-Treff.

"Wir machen so etwas wie Car-Sharing", erzählt Theo Hansen lächelnd. Mit Xavier Arias Leon teilt sich der Käfer-Liebhaber ein Modell, einen "Youngtimer" Baujahr 1995 aus Mexiko. "Erst mit 30 Jahren wird ein Auto zum Oldtimer", fügt Xavier Arias Leon hinzu.

Beim Verein Oldtimerfreunde Altes Land sind die stolzen Käferbesitzer mit ihrem Youngtimer Mitglieder. Es sei "ein gutes Netzwerk", um sich über Autos, Reparaturen und ähnliches auszutauschen, meint Theo Hansen. Das aktuelle Modell ist bereits der zweite Käfer, den der Ecuadorianer gemeinsam mit seinem Schwiegervater besitzt. "Charme und Struktur sind noch da, aber die Technik ist nicht mehr mit der aus früherer Zeit zu vergleichen", sagt Theo Hansen.

"Der erste Käfer, den wir zusammen gekauft haben, war ein Modell Baujahr 1982. Wir haben ihn 2011 für 700 Euro erworben, aufgearbeitet und 2014 für 5.000 Euro weiterverkauft." Viele Reparaturen seien nicht nötig gewesen - der Käfer hatte einem älteren Herren gehört und war teilweise "wie neu", erinnert sich Xavier Arias Leon. Noch jetzt melde sich der Käufer regelmäßig und berichte voller Enthusiasmus über seine Fahrten mit dem Wagen.

Auch Xavier Arias Leons Kinder jubeln, wenn Papa mit dem Käfer vorfährt. ",Pichirilo - kleines Auto'", rufen sie und freuen sich jedes Mal über eine Fahrt in dem Wagen", sagt der Südamerikaner. Obwohl der Käfer zugelassen ist und einen geregelten Kat hat, fahren Hansen und Leon mit dem Käfer selten. Theo Hansen: "Wir wollen den Wagen schonen. Im Winter motten wir ihn sozusagen ein, im Frühling, Sommer und Herbst verfahren wir ungefähr zwei Tankfüllungen."

Käfer-Fan Hansen hat nachgeforscht und herausgefunden, dass Käfer in Deutschland die Liste der zugelassenen Oldtimer anführen. "Im September 2017 waren 34.642 VW Käfer zugelassen und lagen damit vor Mercedes und Porsche", weiß er.

Tatsächlich denkt das Fan-Duo jetzt über eine Trennung nach. Xavier Arias Leon: "Derzeit ist mein Neffe zu Besuch und wir haben im Käfer zu fünft keinen Platz. Außerdem können wir in dem Wagen nicht zusammen in den Urlaub fahren." Leon und Hansen überlegen nun, sich einen "echten" Oldtimer aus Ecuador zu holen - einen VW Bulli 1979. Doch ob es ihnen wirklich gelingt, sich für immer von dem Käfer zu verabschieden, steht noch in den Sternen.

Panorama

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
In Hanstedt liegt der Inzidenzwert bei 0

as. Landkreis Harburg. Der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist weiterhin rückläufig: Am Montag, 27. Januar, liegt der Wert bei 53,85. Am Dienstag hatte der Landkreis noch einen Wert von 55 gemeldet.  In Hanstedt liegt der Inzidenzwert sogar bei 0. Dort sind derzeit noch 5 Erkrankte gemeldet. Kreissprecherin Katja Bendig warnt jedoch vor voreiligen Schlüssen: "Eine Inzidenz von 0 bedeutet nicht, dass es in Hanstedt kein Corona gibt. Es bedeutet nur, dass in den vergangenen sieben Tagen...

Service

Die meisten Neuinfektionen hat Stade
Corona-Zahlen im Landkreis Stade: Sechs Kommunen über der 1.000er-Marke

(jd). Die Hansestadt Stade verzeichnet nach dem erneuten Corona-Ausbruch im Johannisheim derzeit kreisweit den höchsten Anstieg bei den Fallzahlen. In den  vergangenen zehn Tage sind 90 Personen positiv auf den Coronavirus getestet worden. Buxtehude, das den zweithöchsten Wert hat, kommt in diesem Zeitraum lediglich auf 36 positive Tests. An dritter Stelle in Bezug die Zunahme der Corona-Fälle steht Harsefeld. In der Geestkommune sind innerhalb von zehn Tagen 26 neue Fälle hinzugekommen. Grund...

Panorama
2 Bilder

Aktuelle Zahlen vom 26. Januar / Impftermine frühestens Anfang Februar
Corona im Landkreis Harburg: Zwei Menschen sind gestorben

(ts).  Zwei weitere Menschen sind mit oder am COVID-19-Erreger gestorben, gab der Landkreis Harburg am Dienstag, 26. Januar, bekannt. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammen die Verstorbenen aus dem Städten Buchholz und Winsen. Insgesamt sind damit 64 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Landkreis Harburg gestorben. Impfstofflieferungen des Landes Niedersachsen an den Landkreis Harburg reichen derzeit nicht aus, um zeitnah Impftermine vergeben zu können, teilte die Kreisverwaltung...

Politik
Die (stellvertretenden) Leitungen der evangelischen Kindertageseinrichtungen Stade stehen geschlossen hinter dem Brandbrief ihrer Kollegin Kirsten Wilhelmy (2.v.re.)

Brandbrief an die Landesregierung
Alarm aus den Kindertagesstätten im Landkreis Stade

jab. Stade. Sie sitzen auf ihrem Schoß, kuscheln, fassen ihre Betreuer mit Fingern an, die kurz vorher noch in ihrem Mund waren: die Kinder in den Kitas, die derzeit nur für Notbetreuung geöffnet sind. Ständig sind die Mitarbeiter der Gefahr ausgesetzt, sich bei ihnen mit Corona anzustecken. Denn oftmals verläuft eine Infektion bei den Kleinsten ohne Symptome. Auf die derzeitigen Missstände in den Einrichtungen in Bezug auf das Virus machen nun Leiter der evangelischen Kindertageseinrichtungen...

Panorama
Das Bethaus der Freien Evangeliumsgemeinde im Tostedter Gewerbegebiet
5 Bilder

Abstandhalten auch im Gottesdienst
Tostedter Freikirche in Corona-Zeiten

bim. Tostedt. Bundesweit sorgten freikirchliche Gemeinden in den vergangenen Wochen für Schlagzeilen, weil sich manche nicht an die Corona-bedingten Versammlungsauflagen gehalten haben und als Corona-Hotspots gelten. Auch in Tostedt sind manche Bürger alarmiert: "Zum wiederholten Male fiel uns der rappelvolle Parkplatz vor der Freien Evangeliums Christengemeinde auf", teilten sie mit. Und: "Es kann doch nicht sein, dass wir uns an Kontaktbeschränkungen halten müssen und die Gemeindemitglieder,...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen