Top-Model Toni Garrn hautnah in Jork

Das Schulzentrum Jork ist ab sofort "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Überreicht wurde der Titel von Claudia Dierkes-Hartwig (vorne). Ebenfalls auf dem Foto: Top-Model Toni Garrn (links)
2Bilder
  • Das Schulzentrum Jork ist ab sofort "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Überreicht wurde der Titel von Claudia Dierkes-Hartwig (vorne). Ebenfalls auf dem Foto: Top-Model Toni Garrn (links)
  • hochgeladen von Alexandra Bisping

Weltstar engagiert sich gegen Rassismus / Schulzentrum Jork wird feierlich ausgezeichnet
ab. Jork. Promi-Alarm im Alten Land: Top-Model Toni Garrn (25) besuchte am Freitag das Schulzentrum Jork und feierte dort mit 400 Schülern deren Auszeichnung zur "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Eine Arbeitsgruppe der Schule, die Antirassismus-AG, hatte das international gefragte Top-Model als Projektpatin gewinnen können.

Garrn, deren Cousine Charisma in Jork lebt und das Schulzentrum besucht, engagiert sich bereits seit Jahren bei Plan International für Mädchen in Afrika und hat 2016 die "Toni Garrn Foundation" ins Leben gerufen. Die gebürtige Hamburgerin erzählte, wie sie mit 17 Jahren zum Modeln nach New York zog. Keine andere Stadt kenne sie, die so tolerant und weltoffen sei. Besonders die vielen Unterschiede in Herkunft, Hautfarbe und Geschlecht machten New York zu einer so spannenden, liebevollen und interessanten Stadt. Das Amt der Projektpatin übernehme sie gerne, sagte Tonie Garrn, denn: "Ich finde es toll, dass es Schulen gibt, die sich gegen Rassismus und für Toleranz stark machen und dass ihr so eine Schule seid."

In einem feierlichen Akt setzten sich die Schüler in ihren Beiträgen mit dem Thema Rassismus auseinander. Darunter auch das Gedicht "Phänomen" von Hanns Dieter Hüsch, eindrucksvoll vorgetragen von elf Schülern der Antirassismus-AG. Ziel der Arbeitsgruppe sei unter anderem ein friedliches Zusammenleben und eine angenehme Arbeitsatmosphäre innerhalb der Schule, erklärte AG-Mitglied Melda Aydin.

Claudia Dierkes-Hartwig vom Niedersächsischen Kultusministerium überreichte der Schule die Auszeichnung. Sie lobte die Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement, sie hätten sich Gedanken gemacht, in einer AG gearbeitet und bewiesen, dass sie Teil des Netzwerks "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" seien. Sie hoffe, so Dierkes-Hartwig, dass es bald 300 Schulen mit dem Titel in Niedersachsen geben werde - nach Nordrhein-Westfalen und Bayern sei Niedersachsen dann das Bundesland mit den meisten Schulen, die sich dieses Themas annähmen.

Insgesamt 100.000 Schüler und 1.000 Lehrer engagierten sich in diesem Projekt,.
Der Titel verpflichte aber auch, sich weiterhin gegen jede Form von Diskriminierung einzusetzen, mahnte Claudia Dierkes-Hartwig, und "nicht wegzugucken". Doch da sei die Schule auf einem gut Weg - allein die AG plane ihre nächsten Projekte wie eine kulinarische Weltreise und Stolpersteine. "Und vielleicht ist der Schülerfriedenspreis auch etwas, mit dem ihr euch beschäftigen möchtet."

Das Schulzentrum Jork ist ab sofort "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Überreicht wurde der Titel von Claudia Dierkes-Hartwig (vorne). Ebenfalls auf dem Foto: Top-Model Toni Garrn (links)
Top-Model Toni Garrn konnte als Projektpatin gewonnen werden
Panorama

Zahlen vom 25. November
Corona im Landkreis Harburg: Mehr Genesene als Neuinfizierte

os. Winsen. Seit vergangenem Donnerstag haben im Landkreis Harburg an jedem Tag mehr Menschen ihre COVID-19-Erkrankung überstanden als sich neu infiziert haben. Am heutigen Mittwoch, 25. November, nannte Landkreissprecherin Katja Bendig folgende Zahlen: Seit Ausbruch der Pandemie sind insgesamt 1.928 Corona-Fälle bestätigt worden - ein Plus von 28 im Vergleich zum Vortag. Die Zahl der Genesenen lag bei 1.648 (plus 49), 33 Menschen sind bislang mit oder an dem Coronavirus verstorben. Daraus...

Panorama
Behcet Kitay (3. v. li.) mit Söhnen, seiner Tochter Awasin und Kangal "Keles"

Nachbarschaftsstreit
Die Halter des Kangal in Hittfeld: "Jetzt reden wir"

ts. Hittfeld. Der Streit um die Haltung eines Kangals in Hittfeld beschäftigt seit Monaten die Gemeindeverwaltung, das Kreisveterinäramt, manchmal die Polizei, aber vor allem die Nachbarn, die Halter des Anatolischen Hirtenhunds selbst - und die Leser, wie ungewöhnlich hohe Zugriffe auf den WOCHENBLATT-Artikel im Internet zeigen. Nach unserem Bericht von vergangenem Mittwoch äußern sich die Halter des Kangals im Gespräch mit WOCHENBLATT-Redakteur Thomas Sulzyc und im Beisein von Kangal...

Panorama
Mit diesen Affen fordern Tierschützer am LPT den Stopp von Tierversuchen
5 Bilder

Neuigkeiten vom LPT-Standort Mienenbüttel
Von der Tierqualstätte zum Tierschutzzentrum?

bim. Mienenbüttel. Ist das jetzt die Wandlung von der Tierqualstätte zu einer Tierschutzeinrichtung? Oder der Versuch, das Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) am Standort in Mienenbüttel aus den Negativ-Schlagzeilen zu bringen und als Vorzeigestandort zu etablieren, um von den Tierquälereien an den LPT-Standorten in Hamburg-Neugraben und Löhndorf (Schleswig-Holstein) abzulenken? "Auf dem ehemaligem Laborgelände entsteht ein Tierschutzzentrum", verkündet das LPT-Presseteam in einer...

Panorama
Bei der Auktion "ebbes-ersteigern.de" gibt es mit etwas Glück Mega-Reiseangebote zur Hälfte des Preises

Mega-Auktion rund um Urlaub, Reisen und Freizeit läuft nicht mehr lange
Reiseschnäppchen mit "ebbes-ersteigern.de" entdecken und noch bis zum 30.11. mietbieten

Mit der neuen Auktion ebbes-ersteigern.de gibt es auch in dieser Zeit tolle Möglichkeiten, "mal rauszukommen", sich zu erholen und sich etwas zu gönnen. Denn "ebbes-ersteigern.de" bietet vom 14. bis 30. November 2020 jede Menge attraktive Reiseschnäppchen. "Ebbes" ist schwäbisch und heißt im Hochdeutsch "etwas". Also warum nicht mal "etwas" ersteigern! "Diese Plattform könnte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen", sagt Stephan Schrader, Geschäftsführer des WOCHENBLATT, das die Auktion mit ins...

Blaulicht

Vorläufige Festnahme gefilmt
"Gewalt"-Video soll Polizei in Misskredit bringen

tk. Buxtehude. Dieser "Film" wird für den Kameramann" und den "Hauptdarsteller" Folgen haben: In Netz kursiert ein kurzer Streifen, der eine Festnahme in Buxtehude zeigt. Zu sehen ist, wie zuerst zwei und später mehrere Polizeibeamte versuchen, einen Mann am Boden festzuhalten, der  heftige Gegenwehr leistet. Der eingeblendete Text "ACAB Polizei Buxtehude" - die Buchstaben stehen für "All Cops Are Bastards" - soll vermutlich deutlich machen, dass es sich bei der Szene um ungerechtfertigte oder...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen