LPT Mienenbüttel
Weitere Affen von Tierversuchsanstalt abtransportiert

Vom LPT in Mienenbüttel wurden weitere 78 Affen abtransportiert
  • Vom LPT in Mienenbüttel wurden weitere 78 Affen abtransportiert
  • Foto: Soko Tierschutz / Cruelty Free International
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Mienenbüttel. Von der Tierversuchsanstalt LPT in Mienenbüttel sind am frühen Freitagmorgen zwischen 4 und 5 Uhr erneut Affen abstransportiert worden. Der Landkreis bestätigt, dass diesmal 78 Affen zum "Lieferanten" in die Niederlande zurückgebracht worden seien. 76 Tiere waren so bereits am 7. November weggeschafft worden.
Wie berichtet, ist die Ankündigung des LPT, den Standort in Mienenbüttel Ende Februar 2020 schließen zu wollen, für den Landkreis Harburg kein Anlass, das laufende Verfahren ruhen zu lassen. Kreissprecherin Katja Bendig betont weiter, dass das Prüfverfahren bezüglich der Unzuverlässigkeit des Betreibers weiterläuft.
Nach den durch die "Soko Tierschutz", "Cruelty Free International" und das ARD-TV-Format "Fakt" öffentlich gemachten Vorwürfe gegen das LPT in Mienenbüttel haben sich fast alle politischen Fraktionen auf Kreis- und Landesebene in die Diskussion eingeschaltet. Sie fordern u.a. mehr Transparenz in dem Fall bis hin zur Prüfung von der Notwendigkeit von Tierversuchen. Auch die politischen Landesgremien haben sich damit befasst. Bisher jedoch ohne Ergebnis.
In Schreiben, u.a. an Niedersachsens Verbraucherschutzministerin Barbara Otte-Kinast und Landrat Rainer Rempe, mahnt der Deutsche Tierschutzbund dringenden Handlungsbedarf bezüglich der noch in den LPT-Niederlassungen Mienenbüttel, Hamburg-Neugraben und Gut Löhndorf vorhandenen Tiere an.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.