Gemeinde Wulfsen zog Bilanz beim "Buurnreken"
"Eine gute Entwicklung!"

Beim Rück- und Ausblick: Bürgermeister Gerd Müller
  • Beim Rück- und Ausblick: Bürgermeister Gerd Müller
  • Foto: ce
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Wulfsen. Über eine "gute Entwicklung" des Gemeindehaushaltes freute sich Wulfsens Bürgermeister Gerd Müller jetzt bei der traditionellen Bürgerversammlung "Buurnreken" im Gasthof Große. Mit Einnahmen in 2019 von 953.000 Euro bei der Einkommensteuer und 282.000 Euro bei der Grundsteuer A und B habe die Kommune jeweils über den Ansätzen gelegen. Die Gewerbesteuer-Einnahmen seien mit 342.000 Euro jedoch hinter den Erwartungen zurückgeblieben.
Der Haushalt für das laufende Jahr sehe - so Gerd Müller - bei unveränderten Hebesätzen von 380 Prozent für die Gewerbe- und 450 Prozent für die Grundsteuer A und B "weiterhin gut aus".
Als größte Investitionen in 2020 kündigte Müller die Maßnahmen für den Endausbau am Alten Bahnweg (Kosten: 175.000 Euro) und am Mühlenweg (825.000 Euro) an.
Erfreut zeigte sich das Gemeindeoberhaupt darüber, dass im vergangenen Jahr 21 "Neu-Wulfsener" das Licht der Welt erblickten - acht mehr als in 2018. Die Einwohnerzahl stieg von 1.769 auf 1.808 Männer, Frauen und Kinder.
Im Neubaugebiet "Westliches Bahngelände" sind laut Müller inzwischen 17 Häuser bezogen, bei einem weiteren laufe der "Endspurt" für den Einzug. Für das Neubauvorhaben auf dem Gelände des ehemaligen, Ende 2019 geschlossenen Gasthauses "Zur Mühle" soll in diesen Tagen vom Gemeinderat der Satzungsbeschluss gefasst werden.
Gerd Müller hob hervor, dass sich zahlreiche Bürger auf die verschiedenste Weise für das Dorf engagierten. Aber es sei auch "sehr viel Gleichgültigkeit" zu beobachten. Müller nannte als Beispiele hierfür unter anderem wild entsorgten Abfall und nicht gereinigte Regengossen. Zudem machte er seinem Unmut über die Parksituation beispielsweise in der Schulstraße Luft. "Das geht schon in Behinderung über!", ärgerte er sich mit Blick auf die Tatsache, dass einige Anwohner mit ihren Pkw die Durchgangsstraße nahezu blockieren.
Die in 2019 erfolgreich gestarteten Bürgertreffen zum Langzeit-Entwicklungsprojekt "Wulfsen 2030" sollen am 22. Februar fortgesetzt werden.
"Hellwach" werde die Gemeinde - so Gerd Müller - die Planung für die nahegelegene Ortsumgehung Pattensen/Luhdorf weiterhin verfolgen. Voraussichtlich ab Juni solle der Kreisverkehr am Bahlburger Kreuz gebaut werden. Dies sei mit Vollsperrungen verbunden und bedeute "viel Umleitungsverkehr" für Wulfsen.
"Wir schätzen die größtenteils ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen und den Mut, ein eigenes Unternehmen zu führen inklusive der Verantwortung für die Mitarbeiter", bedankte sich Gerd Müller schließlich auch im Namen des Gemeinderates bei allen für das Gemeinwohl Aktiven und bei den örtlichen Gewerbetreibenden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.