Viel Gutes tun in der Gemeinschaft
Harburger Loge informierte über ihre sozialen Ziele und Tätigkeiten

Informierten über die Logentätigkeit (v.li.): Kristina Rochlitz, Nadine Mazoni-Frasconi, Jochen Bergmann (Stuhlmeister der Johannisloge "Ernst August zum goldenen Anker"), Thomas Stuwe (Distriktmeister von Hamburg) und Künstler Jens Rusch
  • Informierten über die Logentätigkeit (v.li.): Kristina Rochlitz, Nadine Mazoni-Frasconi, Jochen Bergmann (Stuhlmeister der Johannisloge "Ernst August zum goldenen Anker"), Thomas Stuwe (Distriktmeister von Hamburg) und Künstler Jens Rusch
  • Foto: Axel-Holger Haase
  • hochgeladen von Axel-Holger Haase

ah. Fleestedt. Um die Tätigkeit von Logen und der Freimaurerei ranken sich viele Vorurteile aufgrund von Nichtwissen und Falschinformationen. Von Geheimbünden, Männergesellschaften und politischer Beeinflussung ist oft die Rede. Zahlreiche aufsehenerregende Kinofilme bestärken die Menschen in ihren einmal gefassten Meinungen. Um über die tatsächliche Tätigkeit der Logen zu informieren, veranstaltete die Harburger Johannis-Freimaurerloge "Ernst August zum goldenen Anker" im Fleester Hoff eine Veranstaltung.
Zahlreiche Besucher hatten sich eingefunden, um die Vorträge zu hören. Jochen Bergmann (Stuhlmeister der Johannisloge "Ernst August zum goldenen Anker") aus Harburg informierte zunächst über die Entstehung der Logen und ihre Zielsetzungen. Er stellte dabei fest, dass Freimaurerei über alle weltanschaulichen. politischen, nationalen und sozialen Grenzen hinweg Menschen miteinander verbinden soll, die sich aufgrund ihrer Herkunft oder individuellen Interessen sonst nicht begegnen würden. Die Freimaurer folgen damit ihrer Tradition, Trennendes zu überwinden, Gegensätze abzubauen, Verständigung und Verständnis zu fördern sowie die Gefahr der Isolierung des Einzelnen zu verhindern.
"Freimaurerei ist zwar ein Männerbund, doch ein 'offener', der Partnerin und Familie weitgehend in das Gemeinschaftsleben der Loge einbezieht", sagte Jochen Bergmann. Zudem gibt es Frauenlogen, die ihre eigenen Tätigkeiten zum Wohle der Gesellschaft setzen.
Die Werte der Logen sind Werte wie Menschlichkeit, Brüderlichkeit, Freiheit, Gerechtigkeit und Toleranz. An diesen Werten orientieren sich die Mitglieder. "Logen bekennen sich zu Demokratie und offener Gesellschaft. Zweck und Organisation und Vorstände der Logen sind jedem Interessenten frei zugänglich", sagte Thomas Stuwe (Distriktmeister von Hamburg). "Die von den Freimaurern geübte Verschwiegenheit bezieht sich auf einige Einzelheiten des freimaurerischen Brauchtums und ist Symbol für den in jeder Gemeinschaft notwendigen Schutz des persönlichen Vertrauens", so Thomas Stuwe.
Weiterhin wurde über über die Entwicklung der Frauenlogen gesprochen und die Tätigkeiten, bei denen soziale Gruppen unterstützt würden. Jens Rusch referierte über die Freimaurer-Enzyklopädie (www.freimaurer-wiki.de), die von ihm ins Leben gerufen wurde und viele Aspekte der Logen beinhaltet.
"Ein erfolgreiche und schöne Veranstaltung, bei der viele interessante Gespräche geführt wurden und bestehende Missverständnisse aufgeklärt werden konnten", so Jochen Bergmann.
• Infos: www.eazga.de

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen