Zehn Jahre Jugendfußball beim JFV Ashausen-Scharmbeck/Pattensen

Dr. Nils-Oliver Höppner ist Vorsitzender des
Fördervereins   Foto: thl
  • Dr. Nils-Oliver Höppner ist Vorsitzender des
    Fördervereins Foto: thl
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

thl. Ashausen. Der Jugendfußballverein Ashausen-Scharmbeck/Pattensen (JFV ASP) feierte jetzt sein zehnjähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums wurde ein weiterer Verein gegründet: der Verein "Förderverein des JFV ASP Fußball e. V.". Dieser unterstützt ausschließlich den Jugendfußball in Ashausen, Scharmbeck und Pattensen und hat sich zum Ziel gesetzt, diesen nachhaltig zu fördern. "Aufgabe des Fördervereins ist es, sowohl über Mitgliedsbeiträge als auch über Spenden und Sponsoren oder den Erlösen aus Veranstaltungen etc. genug Fördermittel zu sammeln, um dies in gesamter Höhe nachhaltig in den Jugendfußball zu investieren", erklärt Vorsitzender Dr. Nils-Oliver Höppner. "Unterstützer und Interessenten melden sich gerne per Mail unter foerderverein@hoeppner.de."
Im April 2011 nahm alles seinen Anfang. Ex-HSV-Profi Marinus Bester, Ewald Frank und Heiko Zellmer gründeten mit weiteren sieben Mitgliedern für die SG Scharmbeck-Pattensen und den MTV Ashausen die Jugend-spielgemeinschaft mit dem Namen "JFV Ashausen-Scharmbeck/Pattensen". Hintergrund war die Tatsache, dass den einzelnen benachbarten Vereinen immer mehr Nachwuchskicker abhandenkamen und in einigen Altersklassen keine kompletten Jahrgangsmannschaften mehr gestellt werden konnten. Ein Jahrzehnt später zählt der Verein rund 230 Spieler in insgesamt 14 Mannschaften, die von 31 Trainern betreut werden. Neue interessierte Spieler - egal ob Junge oder Mädchen - sind in den Mannschaften jederzeit willkommen, egal ob Anfänger oder bereits "Profi".
Ewald Frank, Gründungsmitglied und seitdem 2. Vorsitzender, ist von Anfang an aktiv dabei: "Ich unterstütze den JFV sehr gerne. Man trifft immer wieder fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche, die in unserem Verein die Basis finden, sich nach ihren Wünschen zu entwickeln. Während in anderen Vereine die Corona-Krise zu vielen Abmeldungen geführt haben, bleiben unsere Kinder und Jugendlichen dem Verein treu – wir müssen also einiges im Verein richtig machen."
Für JFV-Vorsitzenden Georg Bender ist vor allem Engagement wie dieses der Grund, warum der Verein sich in den zehn Jahren so gut entwickelt hat: "Der JFV hat das Glück gehabt, dass es immer Menschen gab, die sich mit dem Verein identifizieren konnten und für den Verein sehr viel getan haben." Allerdings fehle es im Moment wieder an Ehrenamtlichen bei den Trainern und in der Vereinsarbeit. "Die Last liegt einfach auf zu wenigen Schultern. Sollte jemand Interesse haben, ein Ehrenamt im Jugendbereich auszuüben, bei dem man von den Kindern viel wiederbekommt, freue ich mich auf einen Anruf oder eine Mail." Weitere Informationen und die Kontaktdaten sind unter www.jfv-asp.de zu finden.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen