Bewährungsstrafe

Beiträge zum Thema Bewährungsstrafe

Blaulicht

Prozess am Amtsgericht Winsen
"War eine dumme Idee"

Bewährungsstrafe: Betrunkener zielte mit Spielzeugpistole auf Polizisten thl. Winsen. "Sie haben eine Frau und einen dreijährigen Sohn. Wann wollen Sie denn mal erwachsen werden?" Mit dieser Frage leitete der Richter am Winsener Amtsgericht am Donnerstag die Urteilsbegründung gegen einen 26-Jährigen ein, der am Himmelfahrtstag 2018 im Rahmen des Stadtfestes mit einer Spielzeugpistole auf einen Polizisten gezielt und gesagt hatte: "Ich bring dich um." Als er daraufhin seine Personalien nennen...

  • Winsen
  • 21.06.19
Blaulicht
Der Angeklagte (sitzend) wollte nicht erkannt werden und versteckte sein Gesicht hinter der Robe seines Anwaltes  Foto: thl

Eine Bewährungsstrafe für den G20-Steinewerfer

20-Jähriger wegen Steinwürfen, Landfriedensbruchs, Einbruchs und Drogenbesitzes verurteilt thl. Winsen. Die Vorwürfe wogen schwer: versuchte gefährliche Körperverletzung, tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte, besonders schwerer Landfriedensbruch, Einbruch und Besitz von Drogen. Insgesamt drei Anklagen verlas der Oberstaatsanwalt jetzt vor dem Winsener Jugendschöffengericht gegen K. D.. Der 20-Jährige soll sich im Juli 2017 an den G20-Krawallen in Hamburg beteiligt haben und dabei vier...

  • Winsen
  • 01.02.19
Panorama
Karsten Funk - hier im Gespräch mit seinem Anwalt Rainer Frank - während der Verhandlung im Dezember 2017
2 Bilder

Razzia bei Ballon-Betrüger Karsten Funk

Die Polizei hat am Mittwoch an acht Orten in Norddeutschland - darunter auch Handeloh - Einrichtungen durchsucht, die im Zusammenhang mit dem verurteilten Ballon-Betrüger Karsten Funk aus Handeloh-Wörme (Samtgemeinde Tostedt) stehen. 60 Beamte waren im Einsatz. Sie stellten unter anderem 72 Fahrzeuge, 28 Ballonhüllen und zwölf Ballonkörbe nebst Zubehör sicher. Der Grund für die Maßnahme war laut Polizeibericht ein aus einem Insolvenzverfahren resultierendes Strafverfahren. mum....

  • Jesteburg
  • 07.09.18
Blaulicht
Am Tag des Urteils: Stefan S. aus Aachen

Massenrausch in der Heide: Psychotherapeut kommt mit Bewährungsstrafe davon

bc. Handeloh/Stade. Stefan S., der Psychotherapeut, der im September 2015 für den Massenrausch von Handeloh (Landkreis Harburg) verantwortlich gewesen sein soll (das WOCHENBLATT berichtete), ist am Mittwoch vor dem Landgericht Stade zu einer 15-monatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte in ihrem Plädoyer 22 Monate auf Bewährung gefordert sowie ein zweijähriges Berufsverbot. Die Kammer hielt den Mann aus Aachen für schuldig wegen des Besitzes und...

  • Buxtehude
  • 22.11.17
Blaulicht
Der Griff zur Flasche führte zu einem Gewaltexzess   Foto: jd
2 Bilder

Gefährliche Körperverletzung: Täter (34) aus Harsefeld entgeht knapp einer Haftstrafe

jd. Harsefeld/Buxtehude. Der Alkohol hätte einen 34-jährigen Harsefelder beinahe wieder hinter Gitter gebracht: Der einschlägig vorbestrafte Mann hatte im volltrunkenen Zustand den Lebensgefährten (62) seiner Mutter geschlagen, getreten und gewürgt. Anschließend prügelte er auf die Mutter (56) ein und wehrte sich mit Spucken und Beißen gegen die Festnahme. Jetzt stand er wegen seines Suff-Ausrasters vor dem Schöffengericht in Buxtehude. Der Haupttatvorwurf: gefährliche Körperverletzung. Die...

  • Harsefeld
  • 01.09.17
Blaulicht

Haftstrafe für Autoaufbrecher

thl. Winsen. "Das ist alles gelogen. Wir haben nichts gemacht. Ansonsten würden wir freiwillig 20 Jahre ins Gefängnis gehen." Überheblich traten die beiden Angeklagten (31, 35) jetzt vor dem Winsener Amtsgericht auf. Dort sollte sich die beiden Asylbewerber aus Palästina und Marokko wegen eines versuchten Pkw-Aufbruchs verantworten. Pikant: Beide Männer wurden von der Polizei vorgeführt, weil nicht zum Gerichtstermin erschienen waren. Kurzer Rückblick: Im Juli vergangenen Jahres wurden die...

  • Winsen
  • 24.04.15
Blaulicht

Millionenbuße wegen Bestechung

thl. Winsen. Das Winsener Amtsgericht hat ein Unternehmen wegen besonders schwerer Bestechung im geschäftlichen Verkehr zu einer Geldbuße von zwei Millionen Euro verdonnert. Der Strafbefehl ist rechtskräftig. Ferner wurde der Geschäftsführer des Unternehmens zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Der Geschäftsmann hatte mit dem Vorsitzenden eines Vereins und Anteilseigner einer GbR vereinbart, dass der Verein ausschließlich Produkte über die GbR von einer...

  • Winsen
  • 05.08.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.