Alles zum Thema Chlor-Elektrolyse

Beiträge zum Thema Chlor-Elektrolyse

Wirtschaft
Menschenleere Asbest-Schleuse im Dow-Werk

Kein Einwand gegen Asbest-Verlängerung bei Dow

tp. Stade. Keine Bedenken mehr hinsichtlich der Verlängerung der Ausnahmeerlaubnis zur Verwendung von Asbest im Stader Dow-Chemiewerk hat die Umweltorganisation AUN. Die AUN hat eine entsprechende Einwendung gegen die beabsichtigte Verlängerung des Umstellungszeitraums auf asbestfreie Technik bis 2024 jetzt zurückgezogen. Dow und das zuständige Gewerbeaufsichtsamt Cuxhaven würden nun alle Forderungen der AUN erfüllen. Unter anderem heißt es in der AUN-Pressemitteilung: Dow habe den Nachweis...

  • Stade
  • 13.03.15
Wirtschaft
Asbestbehälter bei Dow. Der Faserstoff wird durch eine Materialschleuse ins Werk befördert. Menschen kommen nicht mit der giftigen Substanz in Berührung
2 Bilder

Asbest-Erlaubnis bis Ende 2024

Europaweite Ausnahmegenehmigung für Dow-Werk Stade: Vertrag unterzeichnet tp. Stade. Für den Betriebsrat und die Werksleitung des Chemie-Riesen Dow ist es eine Erleichterung: Aller Voraussicht nach darf das Werk in Stade bis Ende 2024 das als stark krebserregend geltende und daher umstrittene Asbest in seiner Produktionsanlage benutzen. Ein entsprechender Vertrag über die Ausnahmeregelung zwischen dem Land Niedersachsen und der Dow ist kürzlich unterzeichnet worden. Der Kontrakt ist mit dem...

  • Stade
  • 06.01.15
Wirtschaft
In der Chlor-Elektrolyseanlage der Dow ist Asbest verbaut. Menschen kommen mit der Giftfaser nicht in Kontakt

Erfolg für "Asbest-Petition"

12.000 mal "Ja" zur Fristverlängerung: Dow rechnet mit Einlenken der EU-Kommission tp. Stade. Der Betriebsrat des Chemie-Riesen Dow in Stade hat sein Ziel erreicht und im Rahmen der Petition zur Weiterverwendung des umstrittenen, als stark krebserregend geltenden Faserstoffs Asbest mehr als 12.000 Unterschriften gesammelt. Damit wurde das von Dow selbstgesteckte Ziel von 10.000 Unterschriften im Rahmen der Aktion „Zukunftssicherung des Dow Werks in Stade“ deutlich überschritten. Dow fasst...

  • Stade
  • 04.09.14
Wirtschaft
Dow-Sprecher Joachim Sellner vor der Chlor-Elektrolyse-Anlage. Senkrecht hintereinander aufgereiht sind die asbesthaltigen Chlor-Elektrolyse-Zellen. Der Umstieg auf asbestfreie Technik hat begonnen
7 Bilder

"Kein menschlicher Kontakt mit Asbest"

Warum Dow Stade jährlich 40 Tonnen des krebserregenden Faserstoffs braucht / Materialschleuse und Roboter tp. Stade. Die EU-Kommission fordert die Abschaffung des stark krebserregenden, in Gebäuden längst verbotenen Natur-Faserstoffs Asbest auch aus Industrieanlagen bis 2017. Das Zeitlimit setzt den Chemie-Giganten Dow in Stade als Europas letzte Industrieanlage, die Asbest noch als Hilfsstoff einsetzt, unter technischen finanziellen Druck. Der Konzern bereitet, wie berichtet, eine Petition...

  • Stade
  • 27.06.14