Alles zum Thema Dow

Beiträge zum Thema Dow

Politik
Wegen der Dow-Kavernen gibt es laut Bergamt Bodenabsenkungen  Foto: jd

Harsefelder Verwaltung sucht das Gespräch mit der Dow

Bodenabsenkungen in Harsefelder Wohngebiet: Umweltschützer weist auf mögliche Folgen hin jd. Harsefeld. Bis zu neun Zentimeter in fast 50 Jahren: Vor einigen Wochen berichtete das WOCHENBLATT über die Bodenabsenkungen in der Harsefelder Steinfeldsiedlung ("Seit 1971 geht es abwärts"). Den Artikel nahm der langjährige SPD-Kommunalpolitiker und Umweltschützer Lothar Marg zum Anlass, eine Anfrage an Rathauschef Rainer Schlichtmann (parteilos) zu richten. Marg kritisiert, dass die Problematik...

  • Harsefeld
  • 20.03.19
Panorama
Die Absenkungen treten vor allem im Wohngebiet am Harsefelder Bockelfeld auf. Die roten Punkte stellen ausgewählte Messpunkte dar. Die Zahlen geben die Absenkungen seit 1971 in Zentimetern an  Quelle: Bergamt   Foto: Martin Elsen / luftbild.fotograf.de
2 Bilder

In Harsefeld geht es ganz langsam "abwärts"

Ein Wohnquartier senkt sich  allmählich ab / Ursache ist die Soleförderung der Dow jd. Harsefeld. Das Auetal zwischen Harsefeld und Ohrensen ist eine kleine Naturidylle. Doch diese Idylle war in den 1980er Jahren getrübt. Harsefelder Bürger waren in Sorge, weil das Chemieunternehmen Dow im dortigen Salzstock Kavernen anlegte. Auch das WOCHENBLATT berichtete über den Widerstand der Bürgerinitiative "Schutzgemeinschaft Harsefeld". Die befürchtete großflächige Zerstörung der Landschaft blieb...

  • Harsefeld
  • 16.02.19
Politik
Die Abwärme des Stader Dow-Werks könnte für Prozesse im künftigen LNG-Terminal an der Elbe genutzt werden   Foto: www.luftbild.fotograf.de/Photographie Martin Elsen

CDU und SPD fordern Gesamtkonzept für den Flüssiggas-Umschlag im Norden

Landesregierung soll beim Bund für Terminal-Standorte Stade und Wilhelmshaven werben tp. Stade. Bis zum Jahr 2022 solle das Terminal für Flüssiggas (Liquified Natural Gas, kurz LNG) am Seehafen beim Chemieriesen Dow in Stade errichtet werden, sodass ab 2023 über das Terminal Erdgas ins Netz geliefert werden kann - so der ehrgeizige Plan der neu gegründeten LNG Stade GmbH (das WOCHENBLATT berichtete). Doch Stade konkurriert mit weiteren Städten im Norden. Daher fordert die Politik auf...

  • Stade
  • 11.12.18
Panorama
Freude über die finanzielle Zuwendung zweier Stader Firmen bei der Integrationssportgruppe   Fotos: TuSV Bützfleth

Spenden zum 48. Integrationssportfest des TuSV Bützfleth

Olin und Dow Stade unterstützen Verein mit "Manpower" und insgesamt 3.000 Euro tp. Bützfleth. Die Integrationssportler des TuSV Bützfleth freuten sich über einen besonderen Besuch anlässlich ihrer Tennis-Vereinsmeisterschaft: Die ortsansässigen Firmen Olin/Blue Cube Germany sowie die Dow Deutschland Anlagengesellschaft trugen durch ihre großzügigen Spenden von  2.000 Euro bzw. 1.000 Euro maßgeblich zum großen Erfolg des 48. Integrations-Sportfestes bei. Außerdem stellte Olin an diesem Tag...

  • Stade
  • 23.10.18
Politik
Der neue Übungsplatz   Fotos: tp
5 Bilder

Auf dem neuen Verkehrsübungsplatz in Stade geht es rund

Kreisstadt investiert 185.000 Euro tp. Stade. Auf dem Gelände der Grundschule und des Bildungshauses im Stader Stadtteil Hahle wurde ein neuer Verkehrsübungsplatz eingeweiht. In die moderne Anlage wurden insgesamt 185.000 Euro investiert. Auf der Fläche, die sich zur Schulung von Kindern zwischen drei und zehn Jahren eignet, gibt es Ampeln, Zebrastreifen, Parkplätze, Fahrzeuge und Co. - und auf einem Kreisel geht's rund. Der Kurs führt einer Sitzecke sowie an Spiel- und Sportanlagen...

  • Stade
  • 19.10.18
Politik
Der Stader Seehafen soll um ein Gas-Terminal erweitert werden
2 Bilder

Oliver Grundmann über Gas-Terminal in Stade: "Wir haben gute Chancen"

Klare Standortvorteile und Millionen-Sparpotenzial in Stade tp. Stade. Das Flüssiggas "Liquid Natural Gas" (LNG) gilt als der Brennstoff der Zukunft als Alternative zum Dieseltreibstoff bei Schiffen, eignet sich zudem zur Befeuerung von Gasthermen in Wohnungen oder für Zapfstellen im Autoverkehr. In ihrem Bestreben, ein riesiges LNG-Import-Terminal in Stade-Bützfleth zu errichten, ist die Dow mit der LNG-Stade-Gesellschaft mit dem Projektentwickler China Harbour (CHEC) und dem...

  • Stade
  • 18.09.18
Panorama
Rund 650 Menschen zogen am Samstag durch die Stader Innenstadt und protestierten gegen das
auf dem Gelände der Dow geplante Kohlekraftwerk Fotos: lt
11 Bilder

"Wir lassen uns nicht verkohlen": Hunderte demonstrierten in Stade gegen Kohlekraft

lt. Stade. Unter dem Motto "Wir lassen uns nicht verkohlen" gingen am Samstagvormittag rund 650 Menschen auf die Straße und demonstrierten in der Stader Innenstadt gegen den vom Chemiekonzern Dow geplanten Bau eines Kohlekraftwerks in der Hansestadt (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach). Die Protestaktion, an der sowohl Aktivisten verschiedener Umweltverbände als auch zahlreiche Stader aller Generationen teilnahmen, fand im Rahmen des globalen Aktionstags „Rise For Climate“ (Steh auf fürs...

  • Stade
  • 08.09.18
Politik

Demo gegen Kohlekraftwerk in Stade

tp. Stade. Unter dem Motto „Wir lassen uns nicht verkohlen! Keine neuen Kohlekraftwerke. Nicht in Stade - Nirgendwo!“ wird am Samstag, 8. September, um 11 Uhr in Stade gegen das vom Chemiekonzern Dow geplante Kohlekraftwerk demonstriert. Dazu ruft ein breites Bündnis von lokalen und überregionalen Initiativen, Verbänden und Klimagruppen auf, darunter der BUND Niedersachsen, die Interventionistische Linke Hamburg und Robin Wood. Die Demonstration in der Stader Innenstadt beginnt im Bürgerpark...

  • Stade
  • 31.08.18
Politik
Der Stader Seehafen soll ausgebaut werden  Foto: Martin Elsen
2 Bilder

Zukunftsprojekt am Stader Seehafen

CDU-Sommerreise: Große Unterstützung für Flüssiggas-Terminal tp. Stade. Mit Begeisterung haben die CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Elbe-Weser Raum auf die Pläne für den Bau eines Terminals zum Umschlag von Flüssig-Erdgas (LNG) in Stade reagiert. Die sieben Abgeordneten aus den Landkreisen Osterholz, Rotenburg, Cuxhaven und Stade waren zwei Tage auf Sommerreise im Elbe-Weser-Gebiet unterwegs. Hier durfte ein Besuch im Stader Seehafen nicht fehlen, um sich über eines der vermutlich größten...

  • Stade
  • 24.07.18
Wirtschaft
Betriebsleiter Günther von Riegen (re.) und Mitarbeiter Michael Wolf überwachen vom Kontrollraum aus die Kavernen  Fotos: jd
3 Bilder

Ganz tief in der Erde liegt das "weiße Gold": Dow erschließt neue Kavernen

jd. Harsefeld. Die Landschaft zwischen Harsefeld und Ohrensen hat es Klaus Mau angetan: Der Rentner radelt gern durchs Auetal, das in weiten Teilen unter Naturschutz steht. Kürzlich fühlte sich Mau beim Genuss dieser Idylle gestört: "Ein dunkler SUV kam mir auf der Strecke entgegen, obwohl die Durchfahrt dort verboten ist", berichtet der Harsefelder. Mau stoppte den Wagen, der Fahrer holte einen Din-A4-Zettel hervor, auf dem etwas von einer Sondererlaubnis für die Dow stand. "Es kann doch nicht...

  • Harsefeld
  • 23.07.18
Blaulicht
34 Bilder

+++ Update+++ Großfeuer in Stade unter Kontrolle

bc/tp. Stade. Rauchpilz über Stade: Im Recycling-Zentrum am Klarenstrecker Damm in Stade-Ottenbeck ist ein Großfeuer ausgebrochen. Gegen 12 Uhr am Freitagmittag ist das Altpapier-Lager in Brand geraten. Auch Kunststoff-Ballen standen in hellen Flammen. Laut Polizeisprecher André Janz brannten allerdings keine Gift- und Gefahrenstoffe. Schadstoff-Spezialisten aus Hamburg führen aktuell noch Messungen durch. Inzwischen legen die Ergebnisse vor. Laut Feuerwehr-Sprecher Stefan Braun sind keine...

  • Buxtehude
  • 08.06.18
Politik

Geplantes Kohlekraftwerk in Stade: Beschwerde eingelegt

Umweltschützer geben nicht auf / Bundesverwaltungsgericht entscheidet über Revision bc. Stade. Die juristische Auseinandersetzung um den Bau des umstrittenen Kohlekraftwerks auf dem Gelände des Chemiekonzern Dow in Stade-Bützfleth geht in eine weitere Runde. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Lüneburg hat Ende vergangenen Jahres eine Klage gegen das geplante Kraftwerk von Dow Chemical in erster Instanz abgewiesen (das WOCHENBLATT berichtete). Die vorgebrachten Gründe zum Schutz von Umwelt ...

  • Buxtehude
  • 23.03.18
Politik
Der Pavillon im Bürgerpark
3 Bilder

"Eckiges Ei" in Stade unter Beschuss

Kritik am Pavillon im Park: Linker Nusrettin Avci trifft den Nerv vieler Bürger aus Stade tp. Stade. Mit seiner Bemerkung, der neue, mit 120.000 Euro Spendengeld von Dow Chemical finanzierte Vielzweck-Pavillon im Bürgerpark auf dem Platz Adolf Ravelin in Stade sehe aus wie ein von einem Vogel "in den Sand gelegtes Ei", traf Ratsherr Nusrettin Avci (62) den Nerv vieler Stadtbewohner. Mehrere WOCHENBLATT-Leser bestätigten den Linken im Rahmen eines Leserbrief-Aufrufes in seiner Auffassung, der...

  • Stade
  • 23.02.18
Politik
"Gefällt mir nicht": Nusrettin Avci kritisierte den Pavillon. Ratsfrau Kristina Kilian-Klinge (CDU, li.) und Bürgermeisterin Silvia Nieber reagierten verdutzt
3 Bilder

Stade: "Der Pavillon liegt da wie ein Vogel-Ei im Sand"

Linker Nusrettin Avci stört sich an Optik und Lage des neuen Vielweck-Baus tp. Stade. Der neue Vielzweck-Pavillon im Bürgerpark in der ehemaligen Bastion Adolf Ravelin stößt wegen seiner futuristisch anmutenden kubischen Bauform und seiner Graffito-Fassade bei den Bürgern der eher biederen Beamtenstadt Stade auf geteiltes Echo (das WOCHENBLATT berichtete). Im Rathaus hingegen stellt man sich selbstbewusst hinter den architektonischen Wurf. Auf der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses...

  • Stade
  • 16.02.18
Politik
Schlug Leck auf der Elbe: der Gas-Tanker "Bow Guardian"   Fotos: tp/Hemke privat/WGB
4 Bilder

Nach Risiko-Lecks auf Gas-Tanker und in Chemiewaggons in Stade: Umweltaktivisten schlagen Alarm

Silke Hemke BUND: "Sicherheitsmaßnahmen verschärfen!" / Dr. Jochen Witt : "Die Abbenflether Reede stilllegen" tp. Bützfleth. Die Menschen an der Unterelbe sind in größter Sorge: Nachdem in der Nacht auf Freitag, 20. Oktober, aus dem Gas-Tanker "Bow Guardian" auf der Reede bei Bützfleth-Abbenfleth das giftige und leicht entzündliche Propylen entwich und nach Angaben des Ortsbürgermeisters Sönke Hartlef Explosionsgefahr herrschte, sind die Menschen im Alten Land verunsichert und die...

  • Stade
  • 27.10.17
Politik
Warme Wolldecken für Ida und Heinz K. im Feuerwehrdomizil in Bützfleth
4 Bilder

Schiffs-Notfall in Stade-Abbenfleth! "Das war schon hochexplosiv"

Gasaustritt auf der Elbe / Älteste Leidtragende sind 94 Jahre alt tp. Stade. Diesmal war es richtig ernst: In der Nacht auf vergangenen Freitag gegen 22 Uhr herrschte große Gefahr, als aus dem 120 Meter langen Gas-Tanker "Bow Guardian" auf der Elbe bei Stade-Bützfleth das giftige und leicht entzündliche Propylen entwich (das WOCHENBLATT berichtete): "Es war hochexplosiv!", sagt Ortsbürgermeister Sönke Hartlef nach einer nervenaufreibenden Nacht, in der 150 Anwohner aus dem Ortsteil...

  • Stade
  • 24.10.17
Politik
Neben dem Gaskraftwerk wird das Kohlekraftwerk 
errichtet
2 Bilder

Dow-Kohlekraftwerk in Stade genehmigt: Umweltverbände ziehen Revision in Erwägung

BUND: "Es bleibt ein Klimakiller" tp. Stade. "Es freut uns sehr", sagt der Pressesprecher der Dow in Stade, Stefan Roth, nachdem das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg am Mittwoch den Plänen für das Kohlekraftwerk des Chemie-Riesen stattgab. Wie berichtet, hatte der Umweltverband BUND und eine Anwohnerin gegen den Bebauungsplan-Entwurf geklagt. Die Gegner wollten juristisch ihre Bedenken u.a. hinsichtlich negativer Klima-Folgen und der Gesundheitsbelastung der Anwohner geltend machen....

  • Stade
  • 29.09.17
Panorama
Die Gewinner mit dem stellvertretenden Bürgermeister Sönke Hartlef (vorne re.) und Klimaschutzmanager Matthias Ruths (hi. Mitte)

Stadt Stade ehrt Gewinner des Stadtradelns

Feierliche Abschlussveranstaltung im historischen Rathaus tp. Stade. s war ein gelungene Aktion: Beim bundesweiten Stadtradeln-Wettbewerb, an dem dieStadt Stade in diesem Jahr zum ersten Mal teilnahm, legten 453 Teilnehmer in 31 Teams insgesamt 92.271 Kilometer mit dem Fahrrad zurück. Als Anerkennung und Dank für ihre Leistung lud die Stadt Stade jetzt alle Teilnehmer das historische Rathauses ein. Bei dem kleinen Fest wurden die Gewinner ausgezeichnet. Bei der Siegerehrung gratulierten...

  • Stade
  • 26.09.17
Politik
Das Dow-Werk Stade soll um ein Kohlekraftwerk ergänzt werden. Umweltverbände klagen

Kohlekraft-Pläne in Stade: Gericht entscheidet

Neues Kraftwerk bei Dow Chemical: Angst vor Gesundheitsschäden tp. Stade. Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg verhandelt am Dienstag, 26. September, über den Bebauungsplan der Stadt Stade, der der Firma Dow Chemical die Errichtung eines neuen Kohlekraftwerks in Stade ermöglichen soll. "Zum Schutz von Klima, Umwelt und Gesundheit gilt es, dies zu verhindern", heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung von Umweltverbänden und Bürgerinitiativen mit dem BUND Niedersachsen als...

  • Stade
  • 22.09.17
Panorama
Einsatzkräfte am Güterbahnhof, wo der Tankwaggon (hi.) leckgeschlagen war

Chemie-Waggon in Stade hatte Risse im Tank

Nach Giftaustritt: Erster TÜV-Check abgeschlossen tp. Stade. Durch Risse im Tank ist Anfang August die giftige Chemikalie Dichlormethan aus einem Kesselwaggon am Güterbahnhof in Stade (das WOCHENBLATT berichtete) ausgetreten. Das ergab jetzt die Untersuchung des defekten Chemiewaggons durch einen unabhängigen TÜV-Experten in Stade. Die Begutachtung hatte das Stader Unternehmen Olin, Zulieferer des Chemie-Werks Dow, beauftragt, von der die Chemikalie stammt. Weitere technische Checks, bei...

  • Stade
  • 08.09.17
Panorama
Der VTG-Waggon (hi. li.) in Stade wurde nach dem Austritt des Dichlormethan leergepumt. Ein Tanklastwagen (re.) transportierte die Chemikalie ab

Olin bestellt unabhängigen Gutachter nach Stade

Nach Chemie-Zwischenfällen: TÜV-Experte soll Kesselwaggon prüfen tp. Stade. Bei der Aufklärung der jüngsten Chemiezwischenfälle mit defekten Kesselwaggons auf den Gleisen in Stade ziehen die Chemie-Unternehmen Olin und Dow nun unabhängige Gutachter zu Rate. Wie berichtet, waren innerhalb von rund zwei Wochen im Stadtgebiet aus defekten Kesselwaggons die giftigen und entzündlichen Substanzen Epichlorhydrin und zuletzt Dichlormethan ausgetreten und riefen jeweils ein Großaufgebot an...

  • Stade
  • 11.08.17
Politik
Gefahrgut-Einsatz am Güterbahnhof    Fotos: tp
2 Bilder

Chemie-Pannen in Stade: Initiative macht Druck

"Pro Industriegleis" ist wieder aktiv / Verdacht: Wartungsmangel an Waggons tp. Stade. "Was ist, wenn einmal mehr als nur ein paar Tropfen austreten?", fragt Jochen Brockmann (53) von der Bürgerinitiative "Pro Industriegleis" nach zwei Zwischenfällen, bei denen in Stade innerhalb von rund zwei Wochen giftige Chemikalien aus Kesselwaggons austraten (das WOCHENBLATT berichtete). Die BI fordert die gründliche Aufklärung der Fälle. Die BI befürwortet die Industrie in Bützfleth, setzt sich aber...

  • Stade
  • 08.08.17
Blaulicht
Feuerwehrleute legten schweren Atemschutz an
5 Bilder

Gift-Leck am Chemie-Waggon in Stade

Zweiter Zwischenfall innerhalb von zwei Wochen: 100 Retter am Güterbahnhof tp. Stade. Hoffentlich nur ein unglücklicher Zufall: Die giftige Chemikalie Dichlormethan ist am Mittwochvormittag aus einem Leck geschlagenen Kesselwaggon am Güterbahnhof in Stade ausgetreten. Es ist der zweite Vorfall dieser Art innerhalb von zwei Wochen. Ein Großaufgebot von rund 100 Helfern, darunter Notfallmanager der Deutschen Bahn, des städtischen Ordnungsamtes, Experten aus der Chemie-Industrie, Rettungskräfte...

  • Stade
  • 04.08.17
Blaulicht
Feuerwehrmänner vor dem defekten Kesselwagen
2 Bilder

Chemie-Zwischenfall am Stader Güterbahnhof

Gift-Leck am Waggon! Großaufgebot von 100 Feuerwehrleuten im Einsatz tp. Stade. Es ist der zweite Vorfall dieser Art innerhalb von zwei Wochen: Die giftige Chemikalie Dichlormethan ist am Mittwochvormittag aus einem Leck geschlagenen Kesselwaggon am Güterbahnhof in Stade ausgetreten. Ein Großaufgebot von knapp 100 Rettern von Feuerwehr und dem Umweltzug des Landkreises Stade war damit beschäftigt, die Ladung des Chemieunternehmens Olin, das im wirtschaftlichen Umfeld des Dow-Werkes tätig ist,...

  • Stade
  • 02.08.17