Alles zum Thema Pokémon Go

Beiträge zum Thema Pokémon Go

Panorama
Pokémon im Gottesdienst: Diakon Niklas Nadolny trifft damit den Nerv der jungen Besucher

Elstorf: Gottesdienst mit "Pokémon"

Jungdiakon thematisiert den "Pokéball" des Lebens ab. Neu Wulmstorf. "Pokémon", kleine Monster, die in Computerspielen gegeneinander antreten, sind seit einiger Zeit auf Smartphones unter dem Namen "Pokémon Go" vor allem bei Jugendlichen gefragt. Der Neu Wulmstorfer Jungdiakon Niklas Nadolny hatte das Spiel in seinem Jugendgottesdienst am Buß- und Bettag zum Thema gemacht. Bei "Pokémon Go" wirft der Spieler den sogenannten Pokéball aus, um ein Monster zu erhaschen, stellvertretend stand...

  • Neu Wulmstorf
  • 22.11.16
Panorama
Philipp (li.) und Marcel aus Stade fanden viele Monster, die sie sonst nirgendwo fangen konnten
4 Bilder

"L-A" - der Pokémon-Hotspot

bc. Grünendeich. Der Hype um das Handy-Spiel „Pokémon Go“ ist schier unfassbar. War der Lühe-Anleger in Grünendeich in der Vergangenheit vor allem ein beliebter Ausflugsort für „Sehleute“, die die großen Containerpötte auf der Elbe bei einer gepflegten Currywurst bestaunen wollten, wird er in diesen Tagen von ungewöhnlich vielen Jugendlichen bevölkert, die ihren Blick nicht etwa auf den mächtigen Strom richten, sondern starr auf das Display ihres Smartphones. „L-A“ ist der neue Hotspot für...

  • Buxtehude
  • 22.07.16
Panorama
Zahlreiche "Pokémon Go"-Spieler versammelten sich am Kriegerdenkmal in der Buchholzer Innenstadt - ein Lockmodul sorgte für viele virtuelle Monster

Pokémon in Buchholz - Lockmodul ködert nicht nur Monster

as. Buchholz. Seit vergangener Woche treiben Pokémons, kleine Monster, in Deutschland ihr Unwesen. Das Smartphone-Spiel „Pokémon Go“, bei dem virtuelle Monster mittels GPS gefangen werden müssen, hat sich zum echten Renner entwickelt (das WOCHENBLATT berichtete). Ein ungewöhnlicher Anblick bot sich jüngst in der Buchholzer Innenstadt am Kriegerdenkmal. Ein (virtuelles) Pokémon-Lockmodul war dort platziert worden. Die Aussicht auf reiche Beute lockte nicht nur Monster, sondern auch zahlreiche...

  • Buchholz
  • 20.07.16
Panorama
Hinter dem Rathaus sitzt eine Ratte. Was sonst für Ekel sorgt, lockt seit der Veröffentlichung des Smartphone-Spiels „Pokémon Go“ zahlreiche Spieler auf die Straße. So wie Piet (Foto v. li.), Kirsten und WOCHENBLATT-Volontärin Anke Settekorn, die versuchen, das Monster „Rattfratz“ zu fangen
4 Bilder

Monster-Alarm in Deutschland

Der Hype um das nagelneue Smartphone-Spiel „Pokémon Go“ hat die Bundesrepublik erreicht (as). „Wow, ich habe einen Glurak gefangen!“ Der 14-jährige Piet steht mit seinem Smartphone in der Buchholzer Fußgängerzone. Auf seinem Display ist ein Drache zu sehen. „Das ist doch die Evolution von Glumanda, oder?“, fragt er Alina (23), die neben ihm steht. Beide kannten sich vorher nicht und sind doch nach wenigen Minuten in ein angeregtes Gespräch vertieft. Dabei fallen Begriffe wie „Evolutionsstufe“,...

  • Buchholz
  • 15.07.16