Regionales Raumordnungsprogramm

Beiträge zum Thema Regionales Raumordnungsprogramm

Politik
Beim Thema Windkraft muss der Landkreis nachbessern  Foto: jd/Archiv

Künftig Wildwuchs bei den Windrädern im Kreis Stade?

jd. Stade. Wie geht es weiter mit der Windkraft im Kreis Stade? Bei der Errichtung von Windrädern ist dem Landkreis vorerst das planungsrechtliche Instrument entzogen worden. Nachdem das Oberwaltungsgericht (OVG) die Vorgaben des Landkreises für die Schaffung von Windparks "gekippt" und den Teilbereich "Windenergie" des Regionalen Raumordnungsprogramms (RROP) für unwirksam erklärt hat (das WOCHENBLATT berichtete), bemüht man sich im Kreishaus um Schadensbegrenzung. "Das Urteil ist seit Ende...

  • Stade
  • 29.09.17
Panorama
Riesige Windrad-Bauteile in Essel: Bei der Anlieferung gab es Schwierigkeiten wegen Gewichtsbeschränkungen auf Brücken   Fotos: tp/archiv
2 Bilder

Die Wind-Offensive in Kutenholz

Baustart der Mühlen in Essel und Mulsum / Schwierigkeiten beim Anliefern der Riesen-Bauteile tp. Kutenholz. Die Gemeinde Kutenholz auf der Stader Geest wird zum "Windenergie-Land": Im Gemeindegebiet entstehen gleich zwei Windparks. Für jedermann sichtbar, hat jetzt - nach langer, teils von kontroverser Diskussionen begleiteter Planung - der Bau von insgesamt zwölf Windenergieanlagen begonnen. Die SWB, eine Tochtergesellschaft der EWE, errichtet in der Gemarkung Essel vier Mühlen vom...

  • Stade
  • 19.09.17
Panorama
Wie groß muss der Abstand von Windrädern zu Siedlungen sein? Laut Gericht eine Einzelfallbetrachtung

Windkraft: Landkreis muss nacharbeiten

(bc). Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg hat das Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) des Landkreises Stade in Teilen für unwirksam erklärt. Den Bereich Windkraft muss die Kreisverwaltung noch einmal überarbeiten. Zwei Investoren aus Kehdingen hatten erfolgreich geklagt. Landrat Michael Roesberg teilte die Entscheidung des OVG am Montag der Politik im nicht-öffentlich tagenden Kreisausschuss mit. Er betont: „Wir haben keine Gesetze falsch angewendet, sondern wir müssen unsere Regelung...

  • Buxtehude
  • 22.08.17
Panorama

Kreistag will den Haushalt absegnen

bc. Stade. Die Verabschiedung des Haushaltsplans 2015 steht am Montag, 15. Dezember, im Mittelpunkt der Sitzung des Kreistages (9 Uhr, Kreishaus). Darüber hinaus stehen weitere Entscheidungen an, die sich unmittelbar auf die Bürger auswirken. So haben die Fachausschüsse zuvor bereits empfohlen, das Taxenentgelt zu erhöhen sowie die Abfallgebühren zu senken. Ein weiteres Thema ist das Regionale Raumordnungsprogramm, das nur unter Auflagen vom Land Niedersachsen genehmigt worden ist und zum...

  • Stade
  • 12.12.14
Politik
Über Windräder wird heftig diskutiert

Die Windkraft bleibt weiterhin umstritten: Kreistag beschließt neues Raumordnungsprogramm

jd. Stade. Gut Ding will Weile haben: Fast drei Jahre feilten Planer und Politiker im Landkreis an dem neuen Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP). Jetzt endlich ist das umfangreiche Text- und Kartenwerk, das kreisweit als Grundlage für die Nutzung von Flächen dient, vom Kreistag abgesegnet worden. Im RROP ist festgelegt, wie sich die räumlichen Strukturen in den kommenden Jahren entwickeln sollen. Gegen die bisherigen Entwürfe gab es seitens der Bürger und der Kommunen immer wieder Einwände....

  • Fredenbeck
  • 25.07.14
Politik
Windräder sind nach wie vor umstritten

Letzte Chance für Einwände

jd. Stade. Regionales Raumordnungsprogramm: Entwurf liegt öffentlich aus Das ist die letzte Chance für die Bürger, Einwände zu erheben: Das neue Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) des Landkreises Stade, das 2014 in Kraft treten soll, liegt noch bis Freitag, 13. Dezember öffentlich bei der Kreisverwaltung im Stader Kreishaus aus. Danach besteht eine noch Woche lang die Möglichkeit, sich schriftlich zu dem Vorhaben zu äußern. Vorangegangen war ein umfangreiches Beteiligungsverfahren:...

  • Stade
  • 06.12.13
Politik

Koch-Böhnke: Bürgerinitiativen sollten an Fachausschussberatungen teilnehmen

lt. Stade. Bürgerinitiativen sollten im Rahmen des regionalen Raumordnungsprogramms an Fachausschussberatungen teilnehmen. Das fordert jetzt Benjamin Koch-Böhnke, Kreistagsabgeordneter der Partei Die Linke. Koch-Böhnke beantragt, dass Vertreter der Initiativen zu Themen, die für sie von Interesse sind, eingeladen und mit Rederecht versehen werden. Das stärke die Demokratie, so Koch-Böhnke. Allein in Buxtehude gebe es z.B. mehrere Initiativen, die sich mit Themen wie Autobahn, Hochwasserschutz,...

  • Stade
  • 10.10.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.