Volker Niemeyer

Beiträge zum Thema Volker Niemeyer

Panorama
Auch Zierenten waren in
Klecken zu sehen Fotos: NGZV

Tausende besuchten Rasse- und Ziergeflügelschau
Das Federvieh stand im Fokus

as. Klecken. Preisgekrönte Lippegänse, Sundheimer oder Redcaps: 800 gefiederte Tiere stellten sich bei der Rasse- und Ziergeflügelschau des Nutzgeflügelzuchtvereins Klecken und Umgebung (NGZV) den prüfenden Blicken von 12 Preisrichtern und lockten zahlreiche Besucher nach Klecken in die Schützenhalle. "Auch wenn es im Vorfeld enormer Anstrengungen bedurfte, die immer bürokratischer werdenden veterinärrechtlichen Bedingungen zu erfüllen, verlief die Schau zu unserer vollsten Zufriedenheit",...

  • Rosengarten
  • 19.11.19
Panorama
Der Deutscher Zwerg-Wyadotte-Hahn in Blau auf dem Arm von WOCHENBLATT-Redakteurin Anke Settekorn ist hübsch anzuschauen - aber ob er auch gut krähen kann?
  14 Bilder

Hähnewettkrähen in Lindhorst: WOCHENBLATT-Redakteurin Anke Settekorn half beim Kikeriki-Zählen
Unter Schreihälsen

as. Lindhorst. 5, 4, 3, 2, 1 - und es geht los. Ich, WOCHENBLATT-Redakteurin Anke Settekorn, sitze im Nieselregen auf einem Acker in Lindhorst vor vier Hähnen und warte darauf, dass einer der Gockel innerhalb der nächsten Stunde kräht. Der Nutzgeflügelzuchtverein Klecken und Umgebung (NGZV) und der Bürgerverein Lindhorst haben wieder zum Hähnewettkrähen nach Lindhorst eingeladen. Bereits zum 45. Mal veranstaltet der Verein den Wettbewerb, der jedes Jahr hunderte Besucher anzieht. Und diesmal...

  • Seevetal
  • 31.05.19
Panorama
Sie finden bunte Eier in den Nestern ihrer Hühner (v. li.): Volker Niemeyer mit einer Steinbacher Kampfgans, Karl Heinz Weselmann mit einer Landente mit Haube, Marco Rother mit einem deutschen Lachshuhn und Matthias Eul mit einem Araucaner Huhn sowie Maja (li.) und Flora Fotos: as
  6 Bilder

Besuch beim Nutzgeflügelzuchtverein Klecken und Umgebung
Das Osterfest wird natürlich bunt

as. Klecken. Zartes Pastellgrün oder warmes rotbraun: Die Mitglieder des Nutzgeflügelzuchtvereins Klecken und Umgebung (NGZV) können Ostern auf Pinsel und Farbe verzichten, denn die Eier werden von ihren Hühnern bereits bunt gelegt. Neben den weißen und hellbraunen Eiern, die wir vom Frühstückstisch kennen, gibt es auch dunkelbraune, olivgrüne, cremefarbene oder gesprenkelte Eier. "Die Farbe der Kalkschale ist genetisch bedingt", erklärt Volker Niemeyer, Pressewart des Vereins. Einigen...

  • Rosengarten
  • 19.04.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.